bottrop.sport

Adler-Frauen geben nicht auf

Die Meese-Sieben will weiter um den Aufstieg kämpfen

Die Favoritenrolle haben an diesem Wochenende nur die Herren II des SC Bottrop und die Frauen der DJK Adler 07 inne. Alle anderen Teams versuchen eine Überraschung zu landen, um wertvolle Punkte einzusammeln. Das gilt insbesondere für die SC-Frauen und die TSG Kirchhellen, für die es noch um den Klassenerhalt geht.

Verbandsliga: Gastspiel beim Tabellenvierten

DJK Adler Königshof II - SC Bottrop
(Verbandsliga, Sa., 19.30 Uhr)

Gegen den Tabellvierten startet der SC Bottrop am Samstagabend den 19 Versuch in dieser Spielzeit etwas Zählbares einzufahren. Befreit aufspielen können die Mannen von Trainer Christian Beckers in jedem Fall, schließlich haben längst die Planungen für die Landesliga begonnen, um dort in der kommenden Spielzeit wieder durchzustarten. Entsprechend werden erneut auch einige Nachwuchskräfte zu Einsatzzeiten kommen. Es gilt aber auch etwas gut zu machen, denn im Hinspiel kassierten die Bottroper 41 Gegentreffer, so viele wie in keiner anderen Partie.

Bezirksliga: Hohe Hürde für Kirchhellen

HSC Osterfeld - SC Bottrop II
(Bezirksliga, So., 11 Uhr)

In das Duell mit dem Tabellenneunten in Osterfeld gehen die Bottroper als Favorit. Sie schielen auf den 14 Saisonsieg und könnten nach Punkte wieder mit dem Tabellendritten des VfL Rheinhausen gleichziehen, der zum Tabellenführer nach Sterkrade muss.

DJK Adler 07 Bottrop - HSV Dümpten II
(Bezirksliga, So., 11.30 Uhr)

In der heimischen Dieter-Renz-Halle empfangen die Adler den Gast aus Mülheim, der nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat. Um den sechsten Rang zu verteidigen, ist also ein Erfolgserlebnis notwendig.

TSG Kirchhellen - Alstadener TuS
(Bezirksliga, So., 11.30 Uhr)

Die TSG Kirchhellen steht vor einer hohen Hürde, denn die Gäste aus Alstaden sind immerhin Tabellenfünfter. Hinzu kommt, dass die Gastgeber seit 14 Partien auf einen Sieg warten und schon im Hinspiel bei der 24:31-Niederlage klar das Nachsehen hatten. Die Lage ist entsprechend ernst, wie Trainer Michael Zawadzki weiß: "Wir haben das schwerste Restprogramm, aber wir gehen es positiv an. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und das ist wichtig für die restlichen Spiele. Das Wochende ist für uns richtungsweisend, sollten wir verlieren, stehen wir auf einem direkten Abstiegsplatz, das möchte keiner innerhalb der Truppe.

Bezirksliga, Frauen:

SV Heißen II - SC Bottrop
(Bezirksliga, So., 13 Uhr)

Nur weil der SC Bottrop den direkten Vergleich mit dem EtuS Wedau für sich entscheiden konnte, steht die Mannschaft von Trainer Dirk Gottemeier derzeit nicht auf einem Abstiegsplatz. Eine entsprechende Bedeutung kommt dem Vergleich beim SV Heißen II zu. Der Gegner hat nur zwei Siege mehr auf dem Konto und konnte bereits im Hinspiel geschlagen werden.

DJK Adler 07 Bottrop - GSG Duisburg II
(Bezirksliga, So., 13 Uhr)

Nach der Niederlage gegen Biefang und dem Remis gegen Dümpten spricht Adler-Coach Frank Meese vor der vermeintlichen Pflichtaufgabe gegen die GSG Duisburg II (Hinspiel: 23:14) eine Warnung aus: "Unsere Formkurve zeigt aktuell leider etwas nach unten. Ein Sieg wäre grade zum jetzigen Zeitpunkt kurz vor der Osterpause so wichtig." Dennoch haben die Bottroperinnen die Favoritenrolle inne und können sich einmal mehr auf eine volle Bank verlassen. "Wir wollen die Punkte in Bottrop halten, um zu zeigen, dass wir noch nicht aufgegeben und bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg kämpfen werden."

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 8.