bottrop.sport

Adler-Damen gewinnen das Topspiel

Die Meese-Sieben hält weiter Kurs auf die Landesliga

Die Frauen der DJK Adler 07 haben in der Bezirksliga das Topspiel gegen den Turnerbund Oberhausen gewonnen und sind weiter auf einem guten Weg zurück in die Landesliga. Einen Teilerfolg verbuchten die Spieler der TSG Kirchhellen, die sich zumindest ein Remis sicherten. Die anderen Bottroper Teams gingen leer aus.

HSG Rot-Weiß Oberhausen - SC Bottrop 26:19
(Verbandsliga)

Gleich mehrere Stammkräfte musste SC-Trainer Christian Beckers gegen Rot-Weiß Oberhausen ersetzen, der Kräfeverschleiß wurde zum Ende der Partie deutlich und so gingen die Punkte dank eines 26:19-Erfolges an die Gastgeber. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Bottroper einmal mehr gut mitgehalten, doch letztlich war der Druck der Oberhausener zu groß. Vor allem der Ausfall von Robin Student wog schwer, ohne den die Durchschlagskraft im Offensivspiel fehlte. Einen Lichtblick gab es aus Sicht der Bottroper trotzdem: Mit Simon Kleinemeier feierte ein A-Jugendlicher seinen Einstand bei den Erwachsenen und konnte sich gleich gut in Szene setzen.

Tore: Jan Hendrik Wilken (1), Christopher Stoeßel (1), Lukas Franz (4), David Krix (1), Henrik Stollwerk (4), Lennart Blum (4), Alex Berthold (1), Moritz Korte (2), Florian Jakobi (1)

Handball-News via WhatsApp!

Ihr wollt unsere Handball-News direkt auf das Smartphone? Schickt uns eine WhatsApp mit dem Stichwort "Handball" an die 0151/61609769 und wir teilen unsere Artikel direkt mit euch!

Bezirksliga: Teilerfolg für die TSG Kirchhellen

TSG Kirchhellen - Westende Hamborn 29:29 (16:12)
(Bezirksliga)

Im Abstiegskampf verbuchte die TSG Kirchhellen dank des Remis gegen Westende Hamborn zumindest einen Teilerfolg. Nachdem kurzfristig auch noch Loepki krankheitsbedingt passen muss, begannen die Kirchhellener mit einer völlig neuformierten Startaufstellung. Doch die funktionierte zu Beginn prächtig und die Folge war eine klare 5:0-Führung. Die Abwehr stand gut, der Zug nach vorne funktionierte und die jungen Wilden um den überragend aufspielenden Jan Weber, netzten das eine um das andere Mal ein. Sicherheit gab der Mannschaft auch Keeper Plake, der einige hochkarätige Chancen der Duisburger entschärfte. Zwischenzeitlich führte die TSG sogar mit sieben Toren. Nach der Pause stand der Gegner dann allerdings erheblich aggressiver in der Abwehr und traf auch vorne besser. Die TSG bekam vor allem den Halblinken nicht in den Griff, während sich im Angriff die technischen Fehler häuften. So konnten die Gäste doch noch zum 29:29 ausgleichen. "Da fehlte dann das letzte Quäntchen Cleverness und auch die fehlende Kraft machte sich bemerkbar. Trotzdem ist es, in Anbetracht der personellen Lage, ein Spiel gewesen, das uns für die nächsten Aufgaben hoffen lässt. Es hat gezeigt, dass die jungen Wilden immer besser ins Spiel kommen und der Mannschaftsgeist vorhanden ist", so Trainer Zawadzki.

TSG: Plake, Adams (3/1), Surmann (1), Weber (11/1), Kropp (4), Lesche, Thimm (2), Heckeley (2), Rauch, Wermke (1), Schlenski (4), Täpper (1)

Alstadener TuS - SC Bottrop 26:20
(Bezirksliga)

Nach fünf Siegen in Serie musste die Zweitvertretung des SC Bottrop bei den heimstarken Alstadenern wieder einmal eine Niederlage hinnehmen. Und selbige fiel deutlich aus, am Ende siegten die Gastgeber mit 26:20, wobei die Gastgeber schon zur Pause auf 14:9 enteilt waren. Lediglich in der Anfangsphase konnten die Bottroper mit 2:0 in Führung gehen, danach zogen die Oberhausener Punkt um Punkt davon. "Ausschlaggebend für die Niederlage war die diesmal unzureichende Angriffsleistung sowie zu viele leichtfertig vergebene Chancen und technische Fehler, die aber zu einem großen Teil dem ungewohnten Tartan-Hallenboden zuzuschreiben sind. Nicht umsonst hat Alstaden zu Hause noch nicht einen Punkt abgeben müssen. Wir haben jetzt die Karnevalspause Zeit, um die Verletzungen auszukurieren, um dann das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Sterkrade anzugehen", äußerte sich SC-Trainer Henning Weber.

SC Bottrop: Wenker, Scherer (3), Wanke, Berndt (2), Lohbeck, Mengede (5/2), Brockmann, Schulz (5), Nordwig, Nett, Althoff (5)

DJK Adler 07 Bottrop - TB Oberhausen II Ausfall
(Bezirksliga)

Bezirksliga, Damen: Adler gewinnen das Spitzenspiel

Die Adler-Frauen gewannen das Spitzenspiel. Foto: DJK Adler 07

DJK Adler 07 - TB Oberhausen 25:17 (14:13)
(Bezirksliga)

Die Adler-Frauen halten weiter Kurs auf die Rückkehr in die Landesliga. Sie entschieden auch das Rückspiel gegen den Verfolger des Turnerbund Oberhausen für sich und distanzieren den Kontrahenten damit auf zwei Zähler. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit stand am Ende ein deutlicher 25:17-Ergebnis im Spielberichte.

Die Anfangsphase gehörte allerdings zunächst den Gästen, die sich zwischenzeitlich auf 6:3 absetzen konnte. Immer wieder kamen die Oberhausener aus dem Rückraum zu leicht zum Abschluss. Doch mitte der ersten Halbzeit kamen die Bottroperinnen dann zum Ausgleich und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die logische Konsequenz war eine knappe 14:13-Pausenführung für die Adler. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Adler dann aber nochmals stark verbessert und auch dank einer klaren Körpersprache konnte der Gegner beeindruckt werden. Dazu kam eine stark aufgelegte Ana Kollberg im Tor, die im zweiten Durchgang gegen den stärksten Angriff der Liga nur noch vier Treffer zuließ. Gleichzeitig glänzten die Adler in der Offensive mit einem guten Angriffsspiel und als sich die Adler mitte der Halbzeit auf drei Treffer absetzen konnten, war die Gegenwehr gebrochen. So stand am Ende der verdiente wie deutliche 25:17-Sieg. "Kompliment an das Team, das gerade in der zweiten Hälfte gezeigt hat, was in ihm steht", war Adler-Trainer Frank Meese zufrieden.

VfL Rheinhausen II - SC Bottrop 26:22 (16:12)
(Bezirksliga)

Nach zwei Siegen in Serie mussten die SC-Frauen dagegen einen herben Rückschlag verkraften. Sie unterlagen dem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf mit 22:26 und verpassten es so, sich weiter abzusetzen. Schon zur Pause waren die Gastgeberinnen auf vier Treffer enteilt. "Das war heute mal wieder der Freundschaftsspiel-Modus. Wir haben das Spiel zu locker genommen und wollten einfach mal so weiter machen wie zuletzt gegen Wedau. Aber es ist und bleibt Abstiegskampf bis zum letzten Spiel. Wenn wir diese Einstellung nicht ändern, sehen wir uns im nächsten Jahr in der Kreisliga", warnte Trainer Dirk Gottemeier nach dem Spiel.

SC Bottrop: Marie Heimath, Anke Traud, Sarah Herrmann (3), Sina Gliese (2), Linda Mrozek (2), Linda Grothmann (1), Anna von Wedel Parlow (3), Lisa Schölich (3), Linda Preuss (1), Sonja Kohlstadt (4)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.