bottrop.sport

Kirchhellen verlässt die Abstiegsplätze

Sieg gegen Dümpten beschert verbesserte Ausgangssituation

Mit einem klaren 30:22-Sieg gegen den HSV Dümpten gelang der TSG Kirchhellen ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Einen Arbeitssieg fuhren die Adler-Handballer ein. Keine Erfolge gab es für den SC Bottrop. Die Adler-Frauen hatten in der Landesliga spielfrei, durften aber dennoch jubeln. Da Welfia Mönchengladbach überraschend verlor, können die Bottroperinnen nun in den abschließenden drei Partien aus eigener Kraft in die Verbandsliga aufsteigen.

Landesliga

SC Bottrop – VfB Homberg II 24:25 (12:14)
(Landesliga, Männer)

Der SC Bottrop kassierte in der Landesliga bereits die 14. Saisonniederlage. In heimischer Halle verlor man gegen den VfB Homberg II mit 24:25. In einer Partie, in der sich keine Seite absetzen konnte, verzeifelten die Gastgeber am Ende vor allem an der eigenen Chancenverwertung, die einen möglichen Sieg verhinderte. In der Tabelle müssen die Bottroper weiter nach unten blicken, denn der Vorsprung ist auf fünf Zähler geschmolzen. Es sind allerdings auch nur noch drei Spieltage zu absolvieren.

Bezirksliga

TSG Kirchhellen – HSV Dümpten 30:22 (11:12)
(Bezirksliga, Männer)

Mit einem deutlichen 30:22-Sieg in heimischer Halle gegen Dümpten machte die TSG Kirchhellen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Da die Konkurrenz nicht punkten konnte, verlassen die Kirchhellener die Abstiegsplätze. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte wurde die Abwehr nach dem Seitenwechsel immer stärker und dank einer höheren Laufbereitschaft gelangen zunehmend einfache Tore, die nach 44 Minuten zu einem Vier-Tore-Vorsprung führten, der bis zum Ende kontinuierlich ausgebaut werden konnte.

TSG: Plake, Adams (6), Janknecht (3), L. Klemin (5/2), Thimm (1), Lawitsch, Heckeley (1), Pilz, P. Klemin (9), Wermke, Wittmann (2), Weber (3)

SC Bottrop II – VfL Rheinhausen 28:36 (13:16)
(Bezirksliga, Männer)

Eine klare Niederlage musste die Zweitvertretung des SC Bottrop gegen den VfL Rheinhausen einstecken. Die deutliche 28:36-Pleite gegen den Tabellendritten war mehr als verdient, da die Bottroper den Duisburger Angriff über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekamen. Immer wieder kamen die Gäste unbedrängt in die Nahwurfzone und spielten routiniert ihre Angriffe zu Ende. Alle Siegeshoffnungen des SC Bottrop wurden nach dem Pausentee erstickt, als die Rheinhausener mit fünf Toren in Folge einen 21:13-Vorspung herausspielten. Dieses Polster brachten die Gäste sicher über die Runden.

SCB: Michael Wenker, Tim Scherer (11/2), Nils Wanke (2), Jonah Grewer (2), Jonas Nett (1), Stephan Lohbeck, Daniel Ohmann (3), Lars Schulz (2), Adrian Rudolph (3), Thomas Nett, Holger Althoff und Simon Claaßen (4).

SF Hamborn – DJK Adler 07 22:30
(Bezirksliga, Männer)

Die Marschrichtung war klar – es galt nur ein Sieg beim Tabellenschlusslicht. Eine kleine zusätzliche Motivation war, dass die Adler mit einem Sieg dem Nachbarn aus Kirchhellen Schützenhilfe leisten konnten. Allerdings kamen die Bottrop sehr schlecht ins Spiel: in der Abwehr zu schläfrig und im Angriff zu harmlos. Nach fünf Minuten lagen die Gäste bereits mit 2:5 zurück. Man merkte, dass die mutig aufspielenden Duisburger nichts zu verlieren hatten. Allerdings schien es, als wäre der deutliche Zwischenstand ein kleiner Weckruf gewesen, denn durch einen 5:0-Lauf konnten die Adler in Minute 13 mit 7:5 in Führung gehen. Dieser Eindruck täuschte jedoch. Bis zur Halbzeit konnte Hamborn zweimal ausgleichen, doch zur Halbzeit führten die Adler wieder mit drei Toren. In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste sich dann immer weiter absetzen und gewannen schlussendlich auch verdient mit 30:22.

"Es war das erwartet harte Spiel. Ein Gegner der hier und da durch knackige Härte auffiel, im Angriff mutig agierte und uns das Leben schwer machte. Wir konnten die Vorgaben, mit Tempospiel den Gegner mürbe laufen, zu selten umsetzen und mussten uns unsere Tore zu oft hart erarbeiten", so Co-Trainer Felix Geilich.

DJK Adler 07: Rudolph; Günzing (3), Schubert (10/6), Löker (2), Brüninghoff, Urban (1), Köhne, Lütke-Uphues (4), Geuting (5/2), von Scheven (2), Madej, Wortmann (3).

SC Bottrop - HSG VeRuKa 11:22
(Bezirksliga, Frauen)

Zwar glänzte der Tabellenführer nicht durch eine herausragende Trefferquoute, die HSG war aber dennoch überlegen und entschied die Partie in Bottrop mit 22:11 für sich. Drei Spieltage vor dem Saisonende tragen die SC-Frauen die Rote Laterne. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt sechs Punkte.

Kreisliga

SC Bottrop III – HSG Mülheim II 20:41
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

TSG Kirchhellen II – MSV Duisburg II 25:29
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 9.