bottrop.sport

Adler punkten in Rheinhausen

Punkteteilung gegen den Tabellendritten, SC-Reserve erfolgreich

Während der SC Bottrop in der Verbandsliga erneut leer ausging, war in der Bezirksliga am ersten Spieltag nach der Osterpause alles dabei. Die Reserve des SC Bottrop gewann deutlich, die Adler teilten die Punkte und nur die abstiegsbedrohte TSG Kirchhellen ging leer aus.

SC Bottrop – Turnerschaft Grefrath 20:26 (8:13)
(Verbandsliga)

Trotz einer vor allen Dingen guten kämpferischen Leistung im zweiten Durchgang musste sich der SC Bottrop auch im vorletzten Heimspiel der Saison geschlagen geben. Der Gast aus Grefrath setzte sich mit 26:20 durch.

Es dauerte nur fünf Minuten, bis es zur Überraschung der begeisterten Zuschauer 5:0 für den SC lautete. Dann jedoch schlichen sich die für diese Saison bekannten Probleme in Sachen Trefferquote und technischer Fehler erneut ein, so dass der Gegner aus Grefrath in der zwölften Minute erstmalig in Führung gehen konnte (6:7). Diese Führung wurde kontinuierlich bis zur Pause ausgebaut, wobei ihnen allerdings SC-Torhüter Florian Korte oftmals in die Quere kam. Der Keeper spielte eine super Partie und sorgte so dafür, dass es zur Halbzeit lediglich mit einem 5-Tore Rückstand (8:13) zum Pausentee ging.

Der Start des zweiten Durchgangs war ein regelrechtes Torfestival, denn bereits in der 34. Minute lautete der Spielstand 10:16. Ein Ruck schien in der Halbzeit durch das Team um Kapitän Christopher Stoeßel gegangen zu sein. Seine Mannschaft gab jetzt keinen Ball mehr verloren und wurde vor allen Dingen von David Krix und Alex Berthold durch Torerfolge immer näher an die Grefrather herangebracht. In der 41. war man beim Stand von 15:16 dann ganz dicht am Erfolg, doch dann fand die Aufholjagd ihr Ende. Zwar kämpften die SC-Jungs immer noch aufopferungsvoll, doch ihre Wurfquote sowie die größere Cleverness des Gegners verhinderten letztendlich einen Punktgewinn.

Tore: Lukas Franz (1) – Julian van Kessel (1) – David Krix (8) – Henrik Stollwerk (2) – Alex Berthold (6) – Chris Schran (1) – Moritz Korte (1)

Bezirksliga: Unglückliche Niederlage für Kirchhellen

VfL Rheinhausen – DJK Adler 07 Bottrop 27:27 (13:15)
(Bezirksliga)

Die Adler teilten in Rheinhausen zum ersten Mal in dieser Saison die Punkte. Ein verwandelter Siebenmeter in letzter Minute von Sebastian Schubert, der im Spielverlauf alle seine sechs Siebenmeter verwandelte, bescherte den Punktgewinn gegen den Tabellendritten. Zuvor hatten die Bottroper kontinuierlich in Führung gelegen und erst anderthalb Minuten vor dem Ende - und damit genau zum richtigen Zeitpunkt - ging das Heimteam erstmals in Führung, sodass die Adler am Ende mit dem Remis zufrieden sein mussten. "Es war ein sehr robustes, aber faires Spiel auf beiden Seiten und insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung. Wir hätten gewinnen können, aber die Kondition hat zum Ende nicht ganz gereicht. Trotzdem sind wir heute zufrieden mit dem Ergebnis", äußerte sich Adler-Coach Stephan Schmücker.

HC Sterkrade 75 – TSG Kirchhellen 26:25 (13:10)
(Bezirksliga)

Da war mehr drin! Mit einer unglücklichen Niederlage kehrte die TSG Kirchhellen aus Sterkrade zurück. Trotz erneutem Spielermangel gab die Mannschaft nie auf. Mit Lakomy und Bellendorf fehlten erneut kurzfristig zwei Stammkräfte.Trotzdem spielte die TSG Kirchhellen zunächst wie aus einem Guss und schockte den Tabellenzweiten schnell mit einer drei und vier Tore Führung. Patrick Kaysers trieb die Jungs immer wieder an und so hatte Sterkrade lange an dem starken Angriff zu knabbern, und was auf das Kirchhellener Tor kam, wurde meist vom Schnapper Plake gefischt. Es dauerte bis zur 11. Minute, ehe Sterkrade zum ersten Mal ausgleichen konnte, die Gangart der Abwehr wurde härter aber die TSG-Jungs hielten gut dagegen. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff baute Sterkrade dann den Spielstand auf eine Drei-Tore-Führung aus.

So leicht wollten sich die Kirchhellener nicht geschlagen geben, doch zunächst erspielten sich die Gastgeber einen Vorteil. Die Fouls und Nickligkeiten nahmen zu und so erspielte sich der Gegner einen Fünf-Tore-Vorsprung. Doch die TSG Kirchhellen blien dran und in der 59. Minute fehlte plötzlichh nur noch ein Treffer zum Ausgleich. Der folgende Angriff konnte abgefangen werden und in der letzen Sekunde wurde Klemin beim Wurfversuch unsanft gebremst. Doch statt einer Roten Karte und Siebenmeter, wurde auf Zeitstrafe und Freiwurf entschieden, der nicht mehr zum Torerfolg führte. So siegten die Gastgeber mit 26:25.

"Es ist wie immer, du stehst unten drin und kannst dich für deine Leistung nicht belohnen. Wir haben großen Respekt vor der Leistung der Manschaft, die sich, trotz der tabellarischen Lage, als Team präsentierte und nie aufgab. Wir leben noch und es ist noch nichts entschieden", so die TSG-Trainer.

TSG: Plake, Kerbstadt (3), Adams (1), Weber (1), Lesche (1), Thimm, Heckeley, Rauch (2), Kaysers (12), Klemin (5/1), Wermke

SC Bottrop II – Westende Hamborn 31:21 (15:11)
(Bezirksliga)

Gegen den Gsat aus Hamborn, der noch im Abstiegskampf steht, gaben sich die Bottroper keine Blöße. Sie sorgten schon in den ersten sechs Minuten für klare Verhältnisse (6:0). Zwar kamen die Gäste noch einmal auf 7:6 und 8:7 heran, doch danach geriet die Führung nicht mehr in Gefahr. Mit einer 15:11-Führung ging es in die Kabine, am Ende betrug der Vorsprung sogar satte zehn Treffer.

Bezirksliga, Frauen

SC Bottrop – TV Biefang III 9:24 (6:12)
(Bezirksliga)

Wie erwartet war für den SC Bottrop an diesem Spieltag nichts zu holen. Der Tabellenführer aus Biefang erwies sich als mehr als eine Nummer zu groß und so gab es in der Berufsschule eine deutliche Niederlage für die Bottroperinnen. Allein durch das starke Konterspiel wurden immer wieder Tore gegen den SC erzielt und eine sehr starke und hoch gewachsene Deckung der Gäste tat alles dagegen selbst Treffer hinnehmen zu müssen.

"Eine tolle Leistung der Gäste, aber auch eine moralisch starke Leistung meiner Mannschaft. Wir haben bis zum Schluss nicht den Kopf hängen lassen und uns gut verkauft", so Dirk Gottemeier zur Leistung an diesem Tag.

Nun wird es mit der Bezirksliga für die nächste Saison jedoch eng. Der VfL Rheinhausen konnte sein Heimspiel gewinnen und zog am SC vorbei. Zusätzlich haben die Duisburgerinnen das vermeintlich leichtere Restprogramm.

SC Bottrop: Burzynski, Heimath, Traud (1), Herrmann (1), Grewer (1), Evers (1), Schoelich (1), Woermann (1), Gawlik, Tschamler (3), Preuss

Texte: Henning Wiegert / SC Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.