bottrop.sport

Gute Chancen in der Bezirksliga

Handballer wollen für eine positive Ausbeute sorgen

Nach nur einem Sieg am vergangenen Wochenende wollen die Bottroper Handballer am dritten Spieltag wieder für eine positivere Ausbeute sorgen. Gute Chancen dürften neben den Bezirksligisten auch die Adler-Frauen in der Landesliga haben. Der SC Bottrop steht in der Landesliga dagegen vor einer schweren Aufgabe.

Landesliga

SC Bottrop - SV Schermbeck
(Landesliga, Männer, So., 11.30 Uhr)

Nach einem durchwachsenen Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Partien, findet sich der SC Bottrop nach dem Abstieg aus der Verbandsliga schon wieder im Tabellenkeller wieder. Die Partie gegen den SV Schermbeck, der vom ehemaligen Adler-Coach Stephan Schmücker betreut wird, kommt da zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Denn anders als die Bottroper reisen die Gäste mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen an. Der SC Bottrop befindet sich daher am Sonntagmorgen in der Sporthalle der Berufsschule nur in der Rolle des Außenseiters. Doch die Truppe von Trainer Christian Beckers wird alles daran setzen, um endlich die wieder einmal in einem Ligaspiel als Sieger vom Feld zu gehen.

HSG Hald/Mehrh/Isselb - DJK Adler 07
(Landesliga, Frauen, So., 17.40 Uhr)

Bei der Spielgemeinschaft in Rees peilen die Adler-Frauen den zweiten Saisonsieg an, der ihnen schon zu einem frühen Zeitpunkt der Saison zumindest einen kleinen Vorsprung auf die gleich vier Abstiegsplätze bescheren würde. Die Gastgeberinnen, die wie die Adler aus der Bezirksliga kommen, starteten mit zwei Niederlagen in die Saison. "Wir werden den Gegner nicht unterschätzen, wollen aber von Anfang an klar stellen, dass wir die Punkte mit nach Hause nehmen wollen", so Adler-Trainer Frank Meese, der aus dem Vollen schöpfen kann und von seiner Mannschaft ein hohes Tempo erwartet. "Wenn wir von Beginn an fokussiert sind, bin ich mir sicher, dass wir gute Chancen haben zu gewinnen."

Bezirksliga

SC Bottrop II - HC Sterkrade 75
(Bezirksliga, Männer, So., 13.30 Uhr)

Die Gäste aus Sterkrade beendeten die Vorsaison auf Rang zwei und gelten daher als Mitfavorit auf den Aufstieg in die Landesliga. Allerdings wussten die Oberhausener in ihren bisherigen Partien nicht zu überzeugen, mussten sich zum Auftakt der DJK Adler 07 geschlagen geben und konnten sich beim 33:30 auch nur knapp gegen die Zweitvertretung des Turnerbund Oberhausen behaupten. Die Reserve des SC Bottrop darf sich also berechtigte Hoffnngen auf den zweiten Saisonsieg machen, doch Trainer Henning Weber warnt: "Die Aufgabe wird sicherlich nicht leichter als die gegen Biefang."

HSV Dümpten II - DJK Adler 07
(Bezirksliga, Männer, So., 15 Uhr)

Nach der knappen Niederlage gegen die HSG VeRuKa nutzten die Adler die Trainingswoche, um die Fehler aufzuarbeiten und die Weichen für die Partie in Dümpten wieder auf Sieg zu stellen. Doch Co-Trainer Felix Geilich warnt vor den Gastgebern: "Von der 13:32-Niederlage im letzten Spiel gegen Rheinhausen wollen wir uns nicht täuschen lassen. Wir bestreiten das Vorspiel vor der ersten Mannschaft der Dümptener und müssen immer damit rechnen, dass sich der Gegner Verstärkung holt."

TSG Kirchhellen - HSC Osterfeld
(Bezirksliga, Männer, So., 11.45 Uhr)

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, die TSG Kirchhellen steht bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Saison mit dem Rücken zur Wand. In heimischer Halle gilt es nun am Sonntag gegen den HSC Osterfeld trotz personeller Engpässe den Bock umzustoßen. Schließlich sind die Osterfelder ebenfalls noch sieglos.

SC Bottrop - TV Biefang III
(Bezirksliga, Frauen, So., 17 Uhr)

Die Frauen des SC Bottrop drohen auch im dritten Saisonspiel leer auszugehen. Zu Gast in der Sporthalle der Berufsschule ist der TV Biefang mit seiner erfahrenen dritten Mannschaft, die traditionell zu den stärksten der Liga zählt und nach zwei Spieltagen noch ungeschlagen ist.

Kreisliga

SC Bottrop III - Styrumer TV
(Kreisliga, Gr. 2, So., 9.45 Uhr)

TSG Kirchhellen - DJK SG Tackenberg
(Kreisliga, Gr. 2, So., 10 Uhr)

MSV Duisburg II - DJK Adler 07
(Kreisliga, Gr. 2, So., 14 Uhr)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 6.