bottrop.sport

Doppelsieg für die C-Mädchen

A-Junioren des SC Bottrop kassieren zweite Niederlage

Erfolgreich waren am vergangenen Spieltag vor allem die C-Mädchen des SC Bottrop. Während die C1 gegen Haarzopf erfolgreich war, besiegte die C2 die SF Hamborn 07. Bei den B-Jugendlichen endete das Derby zwischen TSG und SCB mit einem Remis, die Adler feierten derweil den zweiten Saisonsieg. In der Regionalliga-Nordrhein hatten die A-Junioren des SC Bottrop dagegen nicht das bessere Ende für sich, besser machten es die A-Mädels der Bottroper.

A-Jugend

SC Bottrop – HSG Siebengebirge 33:38 (18:18)
(A-Junioren, Regionalliga Nordrhein)

Am vierten Spieltag in der Regionalliga-Nordrhein mussten die A-Junioren des SC Bottrop vor heimischer Kulisse die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, die mit einem 18:18-Pausenstand endete, erwischten die Bottroper einen desolaten Start in den zweiten Durchgang. Erst sechs Minuten nach dem Seitenwechsel trafen die Gastgeber wieder in das Tor der Handballspielgemeinschaft, die zuvor die Schwächephase der Bottroper genutzt hatten, um mit sieben Toren davonzuziehen. Von diesem Rückstand erholte sich das Team von Trainer Christian Beckers nicht mehr und so stand am Ende die verdiente 33:38-Niederlage.

SC Bottrop - TuS Xanten 38:14 (15:7)
(A-Juniorinnen, Kreisliga)

Ein deutliches Zeichen setzten die SC-Mädchen gegen den TuS Xanten. Nach dem unglücklichen Punktverlust in der Vorwoche hatten die Spielerinnen sich als Ziel gesetzt, das Spiel über 60 Minuten nicht aus der Hand zu geben. Von Beginn an sah man eine Mannschaft, die motiviert und konzentriert aufspielte. Die gut agierende Abwehr sorgte permanent für ein schnelles Umschaltspiel und so konnte sich das SC-Team nach 15 Minuten auf einen Zwischenstand von 10:3 absetzen. Die Mädchen von TuS Xanten versuchten ab diesem Zeitpunkt permanent ihre zwei torgefährlichsten Spielerinnen in Wurfposition zu bringen. Da die SC-Mädels im Vorfeld aber gut informiert waren, wussten sie dem entgegen zu wirken. Mit einer 15:7-Führung ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sah man eine noch entschlossenere SC-Mannschaft. Mit viel Laufbereitschaft und Dynamik erhöhte das Team den Druck auf Xanten. Selbst in Unterzahl bestimmten sie mit hohem Tempo das Spiel. TuS Xanten konnte diesem Druck nicht mehr standhalten und brach konditionell ein. Die SC-Mädchen erhöhten auf 20:10 und setzten sich immer weiter ab, bis es in der 49. Spielminute 29:10 hieß. Trotz der hohen Tordifferenz gingen die SC-Spielerinnen weiterhin das hohe Tempo und belohnten sich mit einem deutlichen 38:14-Sieg.

B-Jugend

DJK Adler 07 - HSG Duisburg-Süd 25:21
(B-Junioren, Kreisliga)

Gegen die HSG Duisburg-Süd sicherten sich die Adler-Jungs den zweiten Saisonsieg im vierten Spiel in der Kreisliga. Bester Werfer im Lager der Adler war Jan Paul Ploeger, der acht Tore zum 25:21-Erfolg beisteuerte.

TSG Kirchhellen - SC Bottrop 23:23
(B-Junioren, Kreisklasse)

Das Derby in der Kreisklasse endete mit einem Remis. 13 Sekunden vor dem Spielende verwandelte Christian Strangemann einen Siebenmeter für die TSG Kirchhellen zum 23:23-Endstand. Die Kirchhellener belegen mit nun einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage den dritten Tabellenplatz, der SC Bottrop ist mit 1:3-Punkten aus zwei Partien Fünfter.

C-Jugend

SUS Essen Haarzopf II – SC Bottrop 18:21 (12:11)
(C-Juniorinnen, Kreisliga)

Hoch motiviert aber auch mit viel Respekt traten die C1-Mädchen des SC Bottrop zu ihrem ersten Auswärtsspiel gegen den SuS Essen-Haarzopf an. Mit nur acht Spielerinnen hieß es gegen die spielerisch und konditionell starke Truppe mitzuhalten. Da beide Mannschaften sich in den ersten beiden Spielen geschlagen geben mussten, kam es zu einem Spiel auf Augenhöhe.

Die schnelle Führung gab den SC-Mädels das nötige Selbstvertrauen. Es folgte eine spannende erste Halbzeit, in der es keiner Mannschaft gelang, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Gestärkt durch die wurfstarke Leistung von Lea Allissatt, witterte das Team des SC Bottrop seine Chance auf den ersten Saisonsieg. Immer wieder konnte  sich Allissatt gegen ihre Gegenspielerinnen erfolgreich durchsetzen und hielt so ihre Mannschaft im Spiel. Bis zum Ende der ersten Halbzeit wechselte die Führung regelmäßig, sodass den Zuschauern ein interessantes Spiel geboten wurde. Auch wenn die Kraft der SC-Girls schwand, ging es mit nur einem Tor Rückstand (11:12) in die Pause.

Nach der Pause konnten die SC-Mädels nicht sofort an ihre Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Unkonzentriertheit und übereilte Abschlüsse führten über 11:15 und 12:17 zu einem 5-Tore-Rückstand. Für die SC-Mädchen war das aber kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Ihr überragender Teamgeist und eine hervorragende Abwehrleistung brachten sie Tor für Tor wieder zurück ins Spiel. Fünf Tore in Folge brachten sie zum 17:17. Gegnerische Abschlüsse konnten jetzt verhindert werden. Diese Serie setzte noch einmal ungeahnte Kraftreserven frei. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel ließen die SC-Girls nur noch ein Gegentor zu. Die Abwehr stand und ermöglichte so einen Schlussspurt, der zum verdienten 21:18-Sieg führte.

SF Hamborn 07 – SC Bottrop II 13:28 (6:12)
(C-Juniorinnen, Kreisliga)

Fast zeitgleich zum Spiel der C1 in Essen musste die C2 des SC Bottrop im Hamborner Löwenkäfig antreten. Und auch ohne Auswechselspieler zeigten die Mädchen dort eine stabile Leistung und konnten den Gastgeber jederzeit beherrschen.

„Wir müssen clever Spielen und uns unsere Kräfte einteilen ohne zu defensiv zu werden. Vermeidet also unnötige 1:1-Situationen und bewegt euch viel ohne Ball", so war die Vorgabe von Trainer Dirk Gottemeier und Betreuerin Claudia Schuhknecht. Dass man diese Aufgabe gegen die körperlich starken Hamborner Löwinnen nicht mal eben umsetzt, wurde dann aber in der recht statischen Anfangsphase klar. Es dauerte gut fünf Minuten, bis das Laufspiel des SC Bottrop langsam in Schwung kam und die Bottroper per Siebenmeter zur 1:0-Führung kamen. Dieser Befreiungsschlag gab den nötigen Rückhalt, um aus der gut agierenden Abwehr auch die nötige Bewegung in den Angriff zu transportieren. Immer wieder gelang es mit gutem Doppelpassspiel oder effektivem Laufspiel die Lücken in der Hamborner Abwehr aufzudecken. So wurde die verdiente Pausenführung von 12:6 erarbeitet. „Wir haben in der ersten Halbzeit gute Abschlussmöglichkeiten ungenutzt gelassen und zudem noch zu viele technische Fehler gemacht. Diese Quote müssen wir einfach verbessern und noch effektiver werden", monierten die Trainer zur Pause.

Mit dieser Ansage ging es in Durchgang zwei, in dem zunächst aber die Hamborner Oberwasser bekamen. Mit ihrem offensiven Abwehrspiel wurden die Bottroperinnen weit von der Nahwurfzone weggehalten und Ballgewinne für die Gastgeber erzwungen. Allerdings wurden die so erspielten Abschlüsse der Gastgeber immer wieder durch die gute Samantha Bischoff im Bottroper Tor entschärft und die Aufholjagd beendet, bevor sie richtig angefangen hatte. Den restlichen Verlauf des Spiels beherrschten dann die Gäste und bauten die Führung kontinuierlich aus, obwohl die Gastgeber nie aufgaben und bis zum Schlusspfiff um jedes Tor kämpften. Am Ende hieß es 28:13 für den SC Bottrop.

Eine besondere Erwähnung verdiente noch die Fair Play Geste des Hamborner Trainers Rainer Nick, der nach der Verletzung von Hannah Alleblas ebenfalls eine Spielerin vom Feld nahm, da der SC bekanntlich ohne Auswechselspieler angereist war.

Texte: SC Bottrop, Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 8.