bottrop.sport

Handballer wollen nachlegen

Die Männer des SC Bottrop und von Adler 07 schielen auf die nächsten Sieg

In der Landesliga schielt der SC Bottrop auf den vierten Sieg in Serie und eine Liga tiefer planen auch die Adler ihren nächsten Coup. Eine wegweisende Partie steht auch der personell gebeutelten TSG Kirchhellen bevor. Die Zweitvertretung des SC Bottrop befindet sich ebenso in der Außenseiterrolle wie die Frauenmannschaft. Die Landesliga-Frauen der Adler haben spielfrei.

Landesliga

VfB Homberg II – SC Bottrop
(Landesliga, Männer, Sa., 17.30 Uhr)

Nach vier Spieltagen hatte der SC Bottrop gerade einmal ein margeres Pünktchen auf dem Konto, mittlerweile hat sich die Lage deutlich verbessert. Der Verbandsligaabsteiger hat sich mit zuletzt vier Siegen aus fünf Partien bis auf Rang sieben verbessert. Gegen den VfB Homberg II, der einen Zähler hinter den Bottropern platziert ist, will die Mannschaft von Trainer Christian Beckers nun nachlegen, um sich in der Tabelle noch weiter nach Vorne zu arbeiten.

Bezirksliga

VfL Rheinhausen – SC Bottrop II
(Bezirksliga, Männer, Sa., 18 Uhr)

Vor einer schweren Prüfung steht die Zweitvertretung des SC Bottrop, die beim Tabellendritten in Rheinhausen antreten muss. Der Gegner hat im Saisonverlauf erst einmal verloren und zählt zum Kreis der Aufstiegsaspiranten.

DJK Adler 07 – SF Hamborn 07
(Bezirksliga, Männer, So., 15 Uhr)

Das Ziel vor dem Duell mit dem Tabellennachbarn aus Hamborn ist klar: Es gilt den Vorsprung von zwei auf vier Zähler auszubauen. "Wir möchten natürlich dort weiter machen, wo wir am letzten Wochenende aufgefhört haben. Wir haben unter der Woche noch einmal die Abläufe trainiert und die Abwehr, die an manchen stellen nicht so gut aussah, korrigiert. Wir hoffen, dass das Früchte trägt und wir den nächsten Sieg einfahren können", so Co-Trainer Felix Geilich.

HSV Dümpten II - TSG Kirchhellen
(Bezirksliga, Männer, So., 15 Uhr)

Die personelle Not der TSG Kirchhellen ist weiterhin alarmierend. Am vergangenen Wochenende hatte der Tabellenführer deshalb einer Spielverlegung zugestimmt, der HSV Dümpten – direkter Konkurrent im Abstiegskampf – lehnte dagegen ab. Entsprechend geht es für die Nordlichter am Sonntag mit einer Notbesetzung nach Mülheim.

Mit Klemin, Weber und Jahnknecht fehlen die letzten verbliebenen Rückraumspieler. Dazu stehen Rauch, L. Mucha und Plake nicht zur Verfügung, also auch beide Torhüter. Dafür springt erneut Tim Mucha ein, der gegen Sterkrade ein klasse Spiel machte. Ob Adams zum Einsatz kommt, er konnte nach dem Sterkradespiel noch nicht wieder trainieren, ist offen. Da die zweite Mannschaft, die personell ebenfalls gebeutelt ist, knapp eine Stunde später in Duisburg spielt, kann zudem niemand aushelfen.

"Das spitzt sich immer mehr zu, langsam könnte man meinen, alles hat sich gegen uns verschworen. Mit Olaf Pilz und Karsten Kropp bringen wir zumindest eine spielfähige Mannschaft zusammen“, so die TSG-Trainer.

HSG VeRuKa - SC Bottrop
(Bezirksliga, Frauen, So., 16 Uhr)

Mit bescheidenden Aussichten reisen die SC-Frauen zum Auswärtsspiel bei der Handballspielgemeinschaft Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen. Die Gastgeberinnen holten aus ihren bisherigen sieben Partien die Maximalausbeute, während die Bottroperinnen nach wie vor nur einen Zähler Vorsprung auf den Abstiegsplatz haben.

Kreisliga

HSG Mülheim II – SC Bottrop III
(Kreisliga, Männer, Sa., 17 Uhr)

MSV Duisburg II – TSG Kirchhellen
(Kreisliga, Männer, So., 16.15 Uhr)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 3.