bottrop.sport

Glücklich aber verdient!

Knapper Sieg für den SC Bottrop. Adler-Frauen weiter erfolgreich.

Am Ende musste der SC Bottrop zittern, der knappe 29:28-Erfolg über die Wölfe Nordrhein II war aber dennoch verdient. Verdient war auch der Erfolg der Adler-Frauen gegen Bocholt, die in der Landesliga weiter an der Tabellenspitze mitmischen. In der Bezirksliga mussten sich die drei Bottroper Herrenteams geschlagen geben.

Landesliga

In der ersten Halbzeit glänzte der SC Bottrop mit einem guten Spiel.

SC Bottrop – HC Wölfe Nordhein II 29:28 (16:10)
(Landesliga, Männer)

Gegen den Tabellennachbarn aus Duisburg bekamen die Zuschauer in der Sporthalle der Berufsschule zwei äußerst unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Machte der erste Durchgang noch Appetit auf mehr, mussten die SC-Fans ab der Mitte der zweiten Halbzeit mehr bangen, als jubeln. Am Ende jedoch gewann der SC Bottrop mit einem Tor Vorsprung und konnte dadurch seinen Vorsprung auf die Wölfe auf vier Punkte ausbauen.

Dabei benötigte der SC Bottrop eine knappe Viertelstunde, bis er sich zum ersten Mal deutlich absetzen konnte (9:5). Torhüter Flo Korte war dabei in der Abwehr die große Stütze und kam nach 30 Minuten auf eine 50 Prozent Quote an gehaltenen Würfen. Seine Vorderleute, allen voran David Krix mit sechs Treffern im ersten Durchgang, machten das Spiel schnell und kamen so oftmals zu leicht erzielten Toren, mehrmals sogar in Unterzahl. Wenige technische Fehler und eine passable Wurfausbeute führten dazu, dass beim Stand von 16:10 für die Bottroper die Seiten gewechselt wurden.

Zu Anfang der zweiten Hälfte ließ Trainer Beckers eine auf zahlreichen Positionen neu formierte Mannschaft auflaufen. Zunächst ging das Konzept auch auf. Bis zur 40. Spielminute, es hieß 21:15 für den SC Bottrop, lief alles nach Plan. Es hätten einige Tore mehr fallen können, doch ansonsten hinterließen die jungen Spieler einen guten Eindruck auf dem Feld. Dann jedoch knickte das Team ein und neben zahlreichen Fahrkarten addierten sich nun auch noch zahlreiche technische Fehler. Die Wölfe nutzen diese Schwächephase und kamen bis zur 50. Spielminute auf zwei Tore heran (25:23). Trainer Beckers reagierte mit einer Umstellung, doch es blieb weiter eng. Beim 25:25 (54.) sah es zeitweise so aus, als würde das Spiel noch zugunsten der Gäste kippen können. 15 Sekunden vor dem Abpfiff gelang Philipp Student dann jedoch noch aus einem Gerangel von Angreifern und Abwehrspielern heraus der Siegtreffer zum 29:28. Ein am Ende zwar glücklicher, aber aufgrund der klaren Überlegenheit in den ersten 45 Minuten des Spiels ein letztendlich auch verdienter Sieg.

SC Bottrop:  Florian Korte – Lorenz Gottemeier – Jan Hendrik Wilken (2) – Lukas Franz (3) – Julian van Kessel (3) – Philipp Student (4) – David Krix (6/1) – Moritz Korte (3) – Björn Fröhlich (1)  – Nils Stellmacher (2) – Marvin Kruppa – Frederic Lehringer – Leon Angenendt (2/2) – Luca Wiese (3)

DJK Adler 07 – TSV Bocholt 29:24 (17:11)
(Landesliga, Frauen)

Die Dieter-Renz-Halle bleibt für die Adler-Frauen eine Festung. Sie gewannen gegen Bocholt klar und verdient mit 29:24 und sind in heimischer Halle weiterhin ungeschlagen. Mit 15:3-Punkten zählen die Adler damit weiterhin zur Spitzengruppe der Liga.

Dank einer konzentrierten Anfangsphase führten die Adler früh mit 7:3 und auch wenn die Gäste die Partie im Anschluss ausgeglichener gestalteten konnten, waren die Adler stets der Herr im eigenen Haus. Kurz vor der Pause zogen die Gastgeberinnen dann das Tempo noch einmal an und sorgten aus einer sicheren Deckung heraus für die 17:11-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang geriet der Sieg dann nicht mehr in Gefahr. Zwar fehlte teilweise die letzte Konsequenz in der Deckung, sodass die Bocholter zu einigen leichten Toren kamen, aber dank des schnellen Offensivspiels der Adler stand am Ende der 29:24-Erfolg.

„Der Sieg war zwar nie gefährdet, aber dennoch muss man grade in der Deckung konsequenter an den Gegenspieler gehen. Wir freuen uns aber natürlich über die nächsten Punkte. Nun gilt es auch nächste Woche gegen Hiesfeld eine starke Leistung abzurufen“, so Adler-Trainer Frank Meese.

Bezirksliga

VfL Rheinhausen – DJK Adler 07 38:23 (17:14)
(Bezirksliga, Männer)

Am ungewohnten Samstagabendgerieten die Adler beim Tabellenzweiten in Rheinhausen nach einem schwachen Auftritt in der zweiten Halbzeit unter die Räder und verloren mit 23:38. "Das war ein Satz mit X", brachte es Co-Trainer Felix Geilich auf den Punkt. "Die erste Halbzeit war noch ganz gut, aber nach der Pause haben wir gefühlt ohne Abwehr gespielt und im Angriff eine Fahrkarte nach der anderen geschossen. Das war leider eine Katastrophe", so Geilich weiter. Mit vier Siegen, einem Remis und sechs Niederlagen belegen die Bottroper nach elf Spieltagen den neunten Tabellenplatz,

TSG Kirchhellen – DJK VfR Mülheim-Saarn II 18:20 (8:9)
(Bezirksliga, Männer, So., 11.45 Uhr)

Die TSG Kirchhellen war gegen Mülheim-Saarn nah dran am zweiten Saisonsieg, doch am Ende verließen die Gäste die Halle an der Loewenfeldstraße mit einem knappen 20:18-Erfolg im Gepäck.

Kurzfristig hatten noch Lukas Klemin und Tim Mucha als zweiter Torwart abgesagt, sodass die TSG Kirchhelllen einmal mehr improvisieren musste. Dennoch hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen und im neuen Trikotsatz hinterließ sie auch die passende Einstellung. Dennoch gelang nicht alles wie vorgenommen. Zwar ließ die gut sortierte Defensive den nervösen Gegner zunächst nichts ins Spiel kommen, dann passte sich die TSG Kirchhellen allerdings dem Gegner an. Leichte Ballverluste und vergebene Chancen waren die Folge. Immer wieder wechselte die Führung. Zur Pause führten die Gäste mit 9:8. Diesen knappen Vorsprung verteidigten die Saarner auch im zweiten Durchgang. Leicht vergebene Bälle und am Ende wohl auch die fehlende Kraft bescherten der TSG Kirchhellen die 18:20-Niederlage.

„Man muss zur tollen Einstellung der Jungs nichts mehr sagen. Der Wille und die Moral waren da, leider fehlte in vielen Situationen das Quäntchen Glück, um endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern", so der Trainer.

TSG: Plake, Thimm (1), Lawitsch, Heckeley, Rauch, Pilz (2), Klemin (7/3), Wermke (2), Loepki, Wittmann, Surmann (2), Flockert, Weber (4)

SC Bottrop II – Alstadener TuS 20:23 (13:11)
(Bezirksliga, Männer)

Die Reserve des SC Bottrop legte gegen Tabellenführer aus Alstaden einen starken Auftritt hin, wurde allerdings nicht mit Punkten belohnt. Gerade im ersten Durchgang lagen die Bottroper kontinuierlich in Führung, in der Spitze lag der Vorsprung sogar bei fünf Treffern (9:4, 10:5, 11:6). Zur Pause hieß es 13:11 für den SC Bottrop. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgabern dann noch einmal den Vorsprung auf 15:12 auszubauen, doch nach 40 Minuten und dem Ausgleich zum 17:17 wendete sich das Blatt. Die Gäste drehten die Partie und verteidigten einen knappen Vorsprung bis zum 23:20-Endstand.

SC Bottrop – DJK Tura 05 Dümpten 23:27
(Bezirksliga, Frauen)

Die Frauen des SC Bottrop unterlagen in heimischer Halle auch gegen Tura Dümpten und warten weiter auf den dritten Saisonsieg. Die Lage im Tabellenkeller wird derweil wieder bedrohlicher, denn der Turnerbund Oberhausen II konnte sich im Parallelspiel gegen Blau-Weiß Neuenkamp durchsetzen und rückt bis auf einen Punkt an den SC Bottrop heran.

Kreisliga

SC Bottrop III – Eintracht Mülheim 34:29
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

TSG Kirchhellen – TV Walsum Aldenrade II 16:21
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

HSG Mülheim II – DJK Adler 07 II 35:18
(Kreisliga, Gr. 2)

Texte: Henning Wiegert, SC Bottrop

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 2 und 5?