bottrop.sport

Derby in der Bezirksliga

In der Dieter-Renz-Halle empfangen die Adler den SC Bottrop

Das Handball-Wochenende steht ganz im Zeichen des Derbys zwischen der DJK Adler 07 und dem SC Bottrop II. In der Landesliga will der SC Bottrop derweil dem Tabellendritten das Leben schwer machen und die Adler-Frauen gegen Jahn Hiesfeld ihren Höhenflug fortsetzen.

DJK Styrum 06 – SC Bottrop
(Landesliga, Männer, So., 11.30 Uhr)

In Styrum stellt sich der SC Bottrop einer Herausforderung, denn die Gastgeber belegen aktuell den dritten Tabellenplatz und sind mittendrin im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Gerade einmal zwei Zähler trennt sie von der Spitzenposition. Doch der SC Bottrop reist nach dem jüngsten Erfolg über die Wölfe Nordrhein mit Selbstvertrauen an und will vor allem an die erste Halbzeit aus der Vorwoche anknüpfen. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, aber die Jungs nehmen eine gute Entwicklung. Der Druck liegt beim Gegner, wir wollen unser Spiel spielen und sehen, was dabei rausspringt", so SC-Trainer Christian Beckers gegenüber der WAZ.

TV Jahn Hiesfeld – DJK Adler 07
(Landesliga, Frauen, So., 17 Uhr)

In Dinslaken kommt es zum Duell der beiden stärksten Offensivreihen der Liga. Beide Teams neigen allerdings auch dazu, in der Defensive viele Tore zuzulassen. Die Handballfans können sich also auf eine unterhaltsame Partie freuen, wenn die Adler als Tabellendritter beim Sechstplatzierten zu Gast sind.

„Wir sind am Wochenende voll besetzt und wollen das Spiel über viel Tempo bestimmen. Aber auch Hiesfeld verfügt über schnelle Spielerinnen und deshalb wartet auf uns ein hartes Stück Arbeit. Aber ich weiß, dass meine Mannschaft es gegen jeden Gegner in der Liga aufnehmen kann und wir wollen natürlich oben dranbleiben“, so Adler-Trainer Frank Meese.

Bezirksliga

DJK Adler 07 – SC Bottrop II
(Bezirksliga, Männer, So., 11.30 Uhr)

Derbyzeit in der Dieter-Renz-Halle: Um 11.30 Uhr empfangen die Adler am Sonntag die Zweitvertretung des SC Bottrop. Aktuell trennen die Tabellennachbarn lediglich zwei Punkte, wobei der SC Bottrop im Saisonverlauf einen stabileren Eindruck hinterließ. Das sieht man auch im Lager der Adler so: „Der SC hat mit Blick auf den Saisonverlauf die besseren Karten, aber heißt ja nicht umsonst, dass ein Derby seine eigenen Gesetzte hat“, äußert sich Co-Trainer Felix Geilich, der den Erfolg der eigenen Mannschaft an eine Bedingung knüpft: „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir versuchen mindestens 60 Minuten lang genauso gut zu spielen wie zuletzt in der ersten Halbzeit gegen Rheinhausen und unsere Torchancen konsequenter nutzen. Aber wir freuen uns in jedem Fall auf das Derby.“

Alstadener TuS – TSG Kirchhellen
(Bezirksliga, Männer, Sa., 18.30 Uhr)

Die TSG Kirchhellen steht am Samstagabend vor einer schweren Prüfung beim Tabellenführer in Alstaden. "Alstaden ist der Favorit, sie sind Tabellenerster. Dazu ist es immer schwer, in deren Halle zu bestehen", äußert sich TSG-Trainer Michael Zawadzki gegenüber der WAZ und gibt dort ebenfalls zu Protokoll: „Die Vorzeichen könnten wirklich besser sein, auch haben wir immer noch mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Aber wir nehmen die Situation so, wie sie ist, und wollen das Beste draus machen." Bonuspunkte könnten die Kirchhellener im Abstiegskampf definitiv gebrauchen.

HSG VeRuKa II – SC Bottrop
(Bezirksliga, Frauen, So., 14 Uhr)

Wohl zum ersten Mal in dieser Saison befinden sich die Frauen des SC Bottrop am Sonntag in der Favoritenrolle. Und gegen das noch punktlose Schlusslicht der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen ist ein Sieg auch quasi Pflicht, um das Punktepolster auf die Abstiegsplätze wieder ein Stückchen auszubauen.

Kreisliga

DJK Adler 07 II – SC Bottrop III
(Kreisliga, Gr. 2, Männer, So., 13.15 Uhr)

Eintracht Mülheim – TSG Kirchhellen II
(Kreisliga, Gr. 2, Männer, So., 15.30 Uhr)

MSV Duisburg – DJK Adler 07
(Kreisliga, Frauen, So., 16.15 Uhr)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 2 und 1?