bottrop.sport

Mike Rudolph enscheidet das Derby

Torhüter der Adler führt sein Team zum Derbysieg

Dank eines stark aufgelegten Mike Rudolph im Tor setzte sich die DJK Adler 07 im Derby gegen den SC Bottrop II durch. Die TSG Kirchhellen kassierte die erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer. In der Landesliga gingen die Männer des SC Bottrop ebenso leer aus, wie die Frauen der Adler.

DJK Styrum 06 – SC Bottrop 33:24 (18:10)
(Landesliga, Männer)

In Mülheim war für den SC Bottrop kein Blumentopf zu gewinnen. Knapp 40 Fehlversuche und eine große Anzahl von technischen Fehlern führte dazu, dass der Landesligist in Styrum unter die Räder kam und mit 24:33 das Nachsehen hatte.

Trainer Christian Beckers hatte seine Mannschaft unter der Woche darauf vorbereitet, auf eine starke Heimmannschaft zu treffen, doch all das schien nach wenigen Minuten aus den Köpfen seiner Spieler heraus gewesen zu sein. Nachdem der SC Bottrop das erste Tor des Spiels erzielen konnte, hieß es bereits nach zehn Minuten 7:2 für die Gastgeber. Und genauso verlief auch der Rest der ersten Hälfte. Erst in der 13. Minute gelang es Torhüter Korte, einen Wurf zu parieren, wohingegen seine Vorderleute im Angriff eine Fahrkarte der nächsten folgen ließen. Am Ende des ersten Durchgangs, beim Stand von 17:10 für Styrum, lag die Trefferquote der Bottroper bei gerade einmal 33 Prozent.

Der zu erwartende Ruck im Team nach dem Pausentee blieb zudem dieses Mal aus. Weder die Abwehr noch der Angriff waren in der Lage, Akzente zu setzen. Zwar gelang es dem SC Bottrop einige Tore mehr zu erzielen als im ersten Durchgang, doch konnten weder die Trefferquote, noch die Anzahl der technischen Fehler dezimiert werden. Überzeugen konnte einzig Kreisläufer Adrian Rudolf aus der A-Jugend. Er konnte alle Siebenmeter verwandeln und traf außerdem noch dreimal vom Kreis ins gegnerische Netz. Am Ende hieß es 33:24 für die Heimmannschaft.

TV Jahn Hiesfeld – DJK Adler 07 27:23 (14:11)
(Landesliga, Frauen)

Nach fünf Spielen ohne Niederlage verließen die Adler in Hiesfeld das Spiel mal wieder als Verlierer. Es war erst die dritte Pleite für den Aufsteiger, der sich weiterhin auf einem starken dritten Tabellenplatz hält. "Jeder Lauf endet einmal und heute kann ich der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen. Sie hat bis zum Ende gekämpft. Hiesfeld hat eine starke und ausgeglichene Mannschaft, gegen die man verlieren kann", so das Statement von Trainer Frank Meese. Nicht zufrieden war der Übungsleiter dagegen mit der Leistung der Schiedsrichter: "So viel Uneinigkeit in einem Gespann habe ich selten gesehen und in meinen Augen wurde auch mit zweierlei Maß gemessen." Nun gilt es für die Adler diese Niederlage schnell zu verdauen, um am kommenden Wochenende in heimischer Halle gegen den Spitzenreiter aus Biefang wieder voll anzugreifen.

Bezirksliga

DJK Adler 07 – SC Bottrop II 26:22 (9:9)
(Bezirksliga, Männer)

Platztausch in der Bezirksliga. Dank des 26:22-Erfolges im Derby ziehen die Adler an der Zweitvertretung des SC Bottrop vorbei und verbessern sich auf den achten Tabellenplatz. In einem umkämpften Duell gelang es den Adlern an die guten Momente der letzten Spiele anzuknüpfen. "Die aggressive und stabile Deckung war heute der Schlüssel zum Erfolg", so ein zufriedener Felix Geilich. Der Co-Trainer der Adler ergänzte: "Vorne gelangen uns zwar dieses mal wieder mehr Tore, jedoch war die Wurfquote nicht sehr berauschend. Dank eines glänzend aufgelegten Mike Rudolph im Tor konnten wir das Derby aber dennoch für uns entscheiden."

Alstadener TuS – TSG Kirchhellen 31:17 (15:10)
(Bezirksliga, Männer)

Die TSG Kirchhellen steht am Samstagabend vor einer schweren Prüfung beim Tabellenführer in Alstaden. "Alstaden ist der Favorit, sie sind Tabellenerster. Dazu ist es immer schwer, in deren Halle zu bestehen", äußert sich TSG-Trainer Michael Zawadzki gegenüber der WAZ und gibt dort ebenfalls zu Protokoll: „Die Vorzeichen könnten wirklich besser sein, auch haben wir immer noch mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Aber wir nehmen die Situation so, wie sie ist, und wollen das Beste draus machen." Bonuspunkte könnten die Kirchhellener im Abstiegskampf definitiv gebrauchen.

Die erwartete Niederlage brachte die TSG Kirchhellen vom Tabellenführer aus der ungeliebten Kuhle mit. Erneut trat die Mannschaft mit einer Rumpftruppe an, zudem musste auch der Trainer noch passen. Dennoch spielte die TSG zunächst recht forsch auf und führte bis zur 15. Minute gar mit 8:5. Doch dann machten sich die fehlenden Alternativen bemerkbar, die Konzentration ließ nach, die technischen Fehler häuften sich und Alstaden kam zu einfachen Toren. Das setzte sich auch im zweiten Durchgang fort und so mussten sich die TSG-Jungs dem Aufstiegsanwärter am Ende deutlich mit 17:31 geschlagen geben.

TSG: Plake, Weber (6), L. Klemin (1/1), Thimm (1), Heckeley, Rauch (2), P. Klemin (6), Wermke (1), Loeppki, Wittmann

HSG VeRuKa II – SC Bottrop 19:17 (12:9)
(Bezirksliga, Frauen)

Die Frauen des SC Bottrop müssen sich weiter auf den Abstiegskampf einstellen. Gegen die noch punktlose HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen setzte es eine ganz bittere 17:19-Niederlage. Damit wittert auch der Gegner nun noch einmal Morgenluft und stellt einen zusätzlichen Konkurrenten im Tabellenkeller da. Noch ein knappes Pünktchen trennt den SC Bottrop vom ersten Abstiegsplatz.

Kreisliga

DJK Adler 07 II – SC Bottrop III 20:31
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

Eintracht Mülheim – TSG Kirchhellen II 25:30
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 4?