bottrop.sport

Adler auf der Euphoriewelle

Frauen und Männern gelingt ein idealer Start in die Rückserie

Freud und Leid lagen bei den Bottroper Handballern am ersten Spieltag nach der Winterpause nah beieinander. Während die Adler einen guten Start in die Rückserie erwischten und die Euphorie der vergangenen Wochen mitnahmen, gab es beim SC Bottrop und der TSG Kirchhellen betretene Mienen.

Turnerbund Oberhausen – SC Bottrop 30:29 (14:13)
(Landesliga, Männer)

Ähnlich wie im Saisonauftaktspiel schenkten sich der SC Bottrop und der Turnerbund aus Oberhausen nichts. Die Zuschauer bekamen so eine zwar nicht hochklassige, dafür aber spannende Partie zu sehen, die nach 60 Minuten mit dem TBO den glücklichen Sieger fand.

Vor dem Spiel gab es gleich zwei Hiobsbotschaften für SC-Trainer Beckers zu verkraften. Mit Abwehrchef van Kessel und Mittelmann Franz musste er auf zwei seiner erfahrensten Spieler verzichten. Das machte sich vor allem in der Abwehr bemerkbar. Der SC Bottrop fand zunächst keinen Weg ins Spiel, sodass der Gastgeber die ersten Weichen stellen konnte. Bereits in der 12. Spielminute konnte sich der TBO mit einem 5-Tore Vorsprung absetzen (8:3) und alles sah danach aus, als könnte der SCB im ersten Spiel des neuen Jahres deutlich unter die Räder kommen. Doch das junge von Trainer Beckers aufgestellte Team kämpfte sich Tor um Tor zurück, unterstützt von einigen Paraden ihres Torhüters Flo Korte. Nach 30 Minuten war die Partie beim 14:13 wieder völlig offen.

Der zweite Durchgang wurde ein ständiges auf und ab der Gefühle auf beiden Seiten. Ähnlich wie in der ersten Hälfte schenkten sich beide Teams keinen Millimeter, wobei der Spielverlauf bis zum Ende fair blieb. In der 41. Minute gelang es dem SC zum ersten Mal, sich mit einem Tor in Führung zu bringen (18:19). Doch allein sieben Holztreffer führten immer wieder dazu, dass der TBO in Ballbesitz kam. In der 52. Minute sah es beim 25:23 dann doch so aus, als hätte der Gastgeber das Ruder zu seinen Gunsten herum gerissen. Aber weit gefehlt! Noch einmal gelang es dem SC Bottrop, den Ausgleich zu erzielen. Nur wenige Sekunden vor dem Ende der Partie führte der TBO mit 30:29, als der SCB einen Siebenmeter zugesprochen bekam, der jedoch am Holz landete, statt im Netz. So blieben am Ende nur zwei Minuspunkte für den SC Bottrop, wobei mit Blick auf den Spielverlauf ein Unentschieden sicher das gerechtete Ergebnis gewesen wäre.

SC Bottrop: Florian Korte – Lorenz Gottemeier – Jan Hendrik Wilken (2) – Alexander Drazic (2) – Philipp Student (3) – Sven Berndt (1) – David Krix (2) – Alex Berthold (6/4) – Moritz Korte (5) – Björn Fröhlich (1) – Simon Kleinemeier (1) – Nils Stellmacher – Adrian Rudolf (3) – Luca Wiese (3)

DJK Adler 07 – Turnerschaft Lürrip 32:22 (15:12)
(Landesliga, Frauen)

Die Adler-Frauen erwischten einen perfekten Start in die Rückrunde und revanchierten sich erfolgreich für die Hinspielniederlage gegen Lürrip. Der 32:22-Erfolg der Landesligamannschaft sorgte auch bei Trainer Frank Meese für Begeisterung: "Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft."

Lediglich in der Anfangsphase taten sich die Adler noch schwer. Doch nach einer ersten Auszeit nach gerade einmal acht Minuten wendete sich das Blatt. In Rekordzeit drehten die Adler-Ladies den 3:6-Rückstand in eine 7:6-Führung und bauten den Vorsprung danach kontinuierlich aus. Immer wieder gelang es über viel Tempo und gutes Kombinationsspiel zu Toren zu kommen, was in einer 15:12-Pausenführung mündete.

In der zweiten Halbzeit ließen dann die Kräfte der Gäste nach und das wussten die Adler zu nutzen. Immer wieder vollendeten sie schöne Spielzüge und sorgten so für eine tolle Stimmung in der heimischen Dieter-Renz-Halle. Am Ende stand der verdiente 32:22-Erfolg, wobei Hanna Kramer aus einer starken Mannschaft mit zehn Treffern herausragte. "Mit uns ist auch in der Rückrunde zu rechnen. Das haben wir heute eindrucksvoll bewiesen", so ein zufriedener Frank Meese.

TV Biefang – TSG Kirchhellen 34:22 (16:14)
(Bezirksliga, Männer)

Mit einer deutlichen 22:34-Niederlage kehrte die TSG Kirchhellen aus Biefang zurück ins Dorf. Erneut fehlten fünf Spieler, trotzdem war die Bank gut gefüllt. Nach dem Training in der letzten Woche, in dem einige Grundabläufe trainiert wurden, wollte die Mannschaft zeigen, dass sie auf einem guten Weg ist.

Mit einem starken Auftritt wogte das Spiel hin und her, keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Erstmals verbuchte der Aufstiegsanwärter in der 29. Minute eine Vier-Tore-Führung. Zur Pause hieß es dann aber nur noch 16:14 für die Gastgeber. Für die zweite Hälfte nahm man sich vor, noch agressiver in der Abwehr zu arbeiten und die Biefanger weiter zu beschäftigen. Allerdings kam es anders. Der Favorit konnte in den ersten sechs Minuten sieben Tore erzielen. Auch eine Auszeit brachte nicht mehr die erhoffte Wende. Zwr rissen sich die TSG-Jungs noch einmal zusammen, konnten aber nicht mehr an das gute Spiel der ersten Hälfte anknüpfen, sodass am Ende die 22:34-Niederlage stand.

"Zwei so gegensätzliche Halbzeiten habe ich noch nicht erlebt", so der Trainer. "Wir werden weiter versuchen, die Defizite zu beseitigen, damit wir für die uns wichtigen und entscheidenden Spiele gerüstet sind."

TSG: Plake, Adams (1), Janknecht (6), Weber (6), Thimm, Lawitsch (1), Heckeley, Rauch, P. Klemin (7/1), Wermke, Schlenski (1), Wittmann

DJK Adler 07 – HC Sterkrade 75 31:24 (14:14)
(Bezirksliga, Männer)

Den Adler-Männern gelang es gegen Stekrade, die Euphorie aus dem gelungenen Testmatch gegen den Zweitligisten TUSEM Essen mitzunehmen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (14:14) drehten die Adler im zweiten Durchgang auf und feierten am Ende den verdienten 31:24-Erfolg. Garant für den Erfolg war Routinier Wolfgang Elsner, der im Tor auf 18 Paraden kam und gemeinsam mit der Hintermannschaft einen starken Verbund bildete. "Außerdem haten wir wenig Fehlwürfe und wenige technische Fehler. Jetzt fokussieren wir uns auf die nächsten Spiele", so Co-Trainer Felix Geilich.

TB Oberhausen II – SC Bottrop II 28:25 (10:15)
(Bezirksliga, Männer)

Auch im Jahr 2019 geht die Talfahrt der zweiten Mannschaft des SC Bottrop weiter. Gegen die Zweitvertretung des Turnerbund Oberhausen kassierten die Bottroper eine 25:28-Niederlage. Nach einer starken Leistung in der ersten Hälfte und einer verdienten 15:10-Halbzeitführung ließen im zweiten Durchgang Kraft und Konzentration nach, sodass die Oberhausener Tor um Tor aufholen konnten. Alles Aufbäumen half nichts, am Ende stand eine ärgerliche Niederlage und kein Ende der Negativserien der SC-Reserve.

SC Bottrop II: Frank Ballon, Henrik Stollwerk (1), Tim Scherer (7), Nils Warnke (3), Alexander Werner, Jan Ullmann (2), Stephan Lohbeck, Tobias Mengede (4/4), Daniel Ohmann (2), Simon Claaßen (1), Lukas Nordwig (1), Thomas Nett, Holger Althoff (4)

SV Heißen II – SC Bottrop 17:15 (10:8)
(Bezirksliga, Frauen, So., 9 Uhr)

Die SC-Frauen verpassten es, sich im Tabellenkeller Luft zu verschaffen. Auch das Rückspiel gegen Heißen ging verloren. Dabei hatte es zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar gut ausgesehen, als der SC Bottrop mit zwei Treffern in Führung gehen konnte (13:11), doch im weiteren Spielverlauf wendete sich das Blatt und letztlich ging die Partie aus Sicht des SC Bottrop mit 15:17 verloren.

Kreisliga

TV Biefang II – TSG Kirchhellen 39:19
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

SV Heißen II – SC Bottrop III 24:22
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

DJK Adler 07 II – Styrumer TV 36:28
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 8.