bottrop.sport

Siege in der Landesliga

SC Bottrop entledigt sich seiner Abstiegssorgen

Der SC Bottrop gewann auch gegen die GSG Duisburg und verabschiedet sich damit aus dem Abstiegskampf. Die Adler-Frauen verkürzten derweil den Rückstand zu den beiden Spitzenteams in der Landesliga. In der Bezirksliga gewannen die SC-Reserve und die Adler ihre Spiele. Nur die TSG Kirchhellen hatte das Nachsehen.

SC Bottrop – GSG Duisburg 27:17 (13:9)
(Landesliga, Männer)

Der SC Bottrop feierte den zweiten Sieg in Serie. Das wichtige Heimspiel gegen die Duisburger konnte die Beckers-Sieben deutlich für sich entscheiden. In einem Spiel, das aus Sicht des SC zu keiner Zeit auf der Kippe stand, zeigten vor allem die jungen Spieler eine ansprechende Leistung. Mit diesem wichtigen 27:17-Sieg konnte der SC Bottrop seinen Abstand auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte ausbauen.

Auch gegen Duisburg war der SC-Mannschaft wieder anzusehen, dass sie einen Schritt nach vorn gemacht hat, was die Einstellung angeht. Zwar lief der Angriff im ersten Durchgang eher schleppend an, doch die Abwehr um Julian van Kessel war von Beginn an sattelfest. Der Angriff der Duisburger blieb über weite Strecken so harmlos, dass mehr als die Hälfte der Angriffsversuche von den Unparteiischen mit Zeitspiel belegt wurden. Einziges Problem des SC Bottrop blieb die Trefferquote, die zu niedrig ausfiel. Mit dem Tor zum 13:9, erzielt von Torhüter Lorenz Gottemeier, wurden dann die Seiten gewechselt.

Die Einwechslung von Routinier Robin Student gab dem Spiel des SCB dann den benötigten Druck. Durch die jetzt deutlich bessere Wurfquote wurde der Gegner schnell auf Abstand gebracht (21:13, 45. Minute), wobei sich vor allen Dingen junge Spieler wie Frederik Leringer (A-Jugend), Nils Stellmacher und Philipp Student hervortaten. Am Ende lautete das Ergebnis verdient 27:17, womit sich Trainer und Mannschaft die akuten Abstiegssorgen der vergangenen Wochen entledigt haben.

SC Bottrop: Florian Korte – Lorenz Gottemeier (1) – Jan Henrik Wilken (3) – Alexander Drazic (1) – Lukas Franz – Julian van Kessel (2) – Philipp Student (6/4) – Robin Student (4) – David Krix – (1) – Henrik Stollwerk – Frederik Leringer (3) –  Moritz Korte (3) – Nils Stellmacher (3) – Björn Fröhlich

TV Krefeld-Oppum – DJK Adler 07 23:39 (13:18)
(Landesliga, Frauen)

Die Adler feierten in Krefeld einen nie gefährdeten 39:23-Erfolg. Rund zehn Minuten konnten die Gastgeberinnen die Partie offen gestalten, dann zogen die Adler stetig davon. Bereits zur Pause führten sie mit fünf Toren Vorsprung (18:13) und schalteten dann nach dem Seitenwechsel noch einen Gang rauf. Am Ende stand der verdiente 39:23-Sieg und da sich Mönchengladbach und Biefang im Spitzenspiel mit einem Remis trennten, rücken die Adler wieder auf drei Punkte an die zweiten Tabellenplatz heran.

"Wir sind etwas stockend ins Spiel gekommen, doch das wurde dann immer besser, auch wenn wir viele Chancen nicht nutzen konnten. Das Ergebnis hätte also noch deutlicher ausfallen können, aber am Ende zählt nur der Sieg und die Erfahrung, dass wir es können", so Trainer Frank Meese.

Bezirksliga

HSG Hamborn United – DJK Adler 07 31:34 (15:14)
(Bezirksliga, Männer)

Beide Teams begegneten sich mit offenem Visier, die Punkte gingen nach Bottrop. Die Adler setzten sich mit 34:31 durch und verringerten damit den Abstand auf den Tabellennachbarn auf drei Punkte. "Das Ergebnis zeigt, dass unsere Abwehr diesmal nicht so super stand, aber dafür war unsere Chancenauswertung diesmal deutlich besser", so das Statement von Co-Trainer Felix Geilich. Insbesondere die linke Angriffsseite mit Damian Günzing, Sebastian Löker und Daniel Geuting wusste in Hamborn zu überzeugen.

TSG Kirchhellen – HC Sterkrade 72 21:25 (12:9)
(Bezirksliga, Männer)

Gegen den Tabellenfünften aus Sterkrade kassierte die TSG Kirchhellen eine unnötige 21:25-Niederlage. Fünfzig starke Minuten reichten nicht, um die Punkte im Dorf zu behalten.

Mit dem Sieg aus der letzten Woche im Rücken, starteten die Kirchhellener furios und lagen schnell mit drei Toren in Führung. Kaum Fahrkarten, aufmerksam in der Deckung und ein gut aufgelegter Plake machten die erste Halbzeit zu einer Demonstration dessen, was in der Saison mit dieser Truppe möglich gewesen wäre. Selbst als Sterkrade in der 21. Minute zum ersten Mal in Führung gehen konnte, berappelte sich die TSG Kirchhellen und zog bis zur Halbzeit wieder auf drei Tore davon.

Das gleiche Bild bot sich in Halbzeit zwei. Bis zur 52. Minute wechselte die Führung ständig, doch dann folgte der Einbruch. Die offensivere Abwehr des Gegners und viele vergebene einfache Bälle brachten die Wende. Hinzu kam wohl auch die fehlende Kraft bei einigen Spielern, sodass es am Ende 25:21 für die Gäste hieß.

„Schade, wir konnten uns nicht für unser gutes Spiel belohnen. Die zwei Punkte hätten uns gut zu Gesicht gestanden", so die Trainer. Jetzt muss sich die TSG Kirchhellen auf das wichtige Spiel gegen Hamborn am Dienstag vorbereiten, den Kopf wieder frei bekommen und dann die zwei Punkte im Dorf behalten.

SC Bottrop II – SF Hamborn 07 28:21 (13:11)
(Bezirksliga, Männer)

Die Reserve des SC Bottrop setzte ihre Erfolgsserie auch gegen den Abstiegskandidaten aus Hamborn fort. Das 28:21 bedeutete das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage. Die Gäste gingen zwar mit 1:0 in Führung, es sollte aber die einzige Führung an diesem Spieltag bleiben. Im weiteren Spielverlauf übernahmen die Bottroper das Kommando und gingen als verdienter Sieger vom Feld.

SC Bottrop – SF Hamborn 07 23:23 (14:14)
(Bezirksliga, Frauen)

Gegen Hamborn machten die SC-Frauen den nächsten kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dank des Remis existiert nun ein Ein-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz. Beste Werferin war Lisa Schölich, die acht Treffer beim 23:23 beisteuerte. Sarah Evers und Luise Wörmann waren jeweils fünf Mal erfolgreich.

Kreisliga

HSG Hamborn United III – DJK Adler 07 23:22
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

TSG Kirchhellen II – Styrumer TV 24:18
(Kreisliga, Gr. 2, Männer)

HSC Osterfeld – DJK Adler 07 II 16:21
(Kreisliga, Frauen)

Texte: Henning Wiegert, SC Bottrop, TSG Kirchhellen

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.