bottrop.sport

Abstiegsendspiele

Gleich zwei Teams müssen am letzten Spieltag noch zittern

Während sich der SC Bottrop beim TV Vorst aus der Verbandsliga verabschiedet, kämpft die TSG Kirchhellen in der Bezirksliga noch um das Überleben. Gegen den Turnerbund Oberhausen II soll der noch benötigte Sieg eingefahren werden. Das gleiche Szenario gilt auch für die Damen des SC Bottrop, die gegen Eintracht Duisburg II den Klassenerhalt perfekt machen wollen.

Verbandsliga: Abschied beim TV Vorst

TV Vorst – SC Bottrop
(Verbandsliga, Sa., 19.30 Uhr)

Noch ein Spiel und dann haben sie es geschafft. Für den SC Bottrop endet am Samstagabend nach nur einer Saison das Gastspiel in der Verbandsliga. Ein bitteres Kapitel der noch jungen Vereinsgeschichte wird dann geschlossen und der Verein macht sich auf zu neuen Ufern, um in der Landesliga einen Neuanfang zu starten. Die Weichen sind mit Blick auf die florierende Jugendarbeit und den jüngsten Aufstieg der A-Jugend in die Regionalliga Nordrhein bereits gestellt, um die Zukunft muss man sich also nicht sorgen.

Beim Tabellenvierten in Vorst gilt es sich nun anständig aus der Liga zu verabschieden und vielleicht, ja vielleicht gelingt ja sogar noch der erste Punktgewinn der Saison. Es wäre den tapferen und leidgetragenen Akteuren und Fans des SC Bottrop wahrlich zu wünschen.

Bezirksliga: Kirchhellen setzt auf die Fans

TSG Kirchhellen – TB Oberhausen II
(Bezirksliga, So., 11 Uhr)

Am Sonntag tritt die TSG Kirchhellen zum alles entscheidenden Heimspiel gegen den Turnerbund Oberhausen II an. Zumindest aus sportlicher Sicht kann die TSG den Klassenerhalt am letzten Spieltag perfekt machen. Voraussetzung ist ein Sieg gegen die Zweitvertretung des Aufsteigers aus Oberhausen, denn damit wäre die Mannschaft nicht mehr vom tabellarischen Nichtabstiegsplatz zu verdrängen. Sollte man verlieren, wäre man auf Schützenhilfe von Hamborn 90 sowie dem SC Bottrop II angewiesen, die auf die beiden Letzten der Tabelle treffen.

Mit dem Turnerbund erwarten die Kirchhellener eine echte Wundertüte. Der Aufsteiger hat den Klassenerhalt sicher und verfügt über einen sehr breit aufgestellten Kader. Das Hinspiel gewannen die Oberhausener knapp mit 23:21. „Wir sind voll motiviert und werden uns voll reinhauen. Einige Spieler sind noch nicht fit, Kerbstadt fällt aus, aber wir haben eine volle Bank. Für uns ist es wichtig, dass uns eine Menge Zuschauer auch von der Tribüne aus unterstützen", ist die Meinung der Coaches.

SF Hamborn 07 II – SC Bottrop II
(Bezirksliga)

Beim Tabellenschlusslicht ist die Zweitvertretung des SC Bottrop gefordert, zum Abschluss noch einmal einen Pflichtsieg einzufahren. An der Tabellensituation wird sich derweil nichts mehr ändern, die SC-Reserve bleibt unabhängig vom Ergebnis Vierter.

Bezirksliga, Frauen: Fernduell um den Klassenerhalt

Eintracht Duisburg II – SC Bottrop
(Bezirksliga, So., 15.30 Uhr)

Für den SC Bottrop geht es im Fernduell mit dem VfL Rheinhausen II um den Klassenerhalt. Eine Wiederholung des 19:18-Hinspielerfolges über Eintracht Duisburg II würde für den SC Bottrop zum Ligaverbleib reichen. Im Falle eines Remis dürfte der Kontrahent aus Rheinhausen nicht gewinnen und im Falle einer Niederlage darf Rheinhausen keinen Punkt holen. Spannung ist vor dem letzten Spieltag also garantiert.

DJK Adler 07 – TB Oberhausen II
(Bezirksliga, So., 13 Uhr)

„Wir wollen natürlich auch das letzte Saisonspiel gewinnen und hoffen, dass wir dann auch als Tabellenzweiter aufsteigen und in die Landesliga zurückkehren können“, so Adler-Coach Frank Meese vor dem finalen Duell gegen den Turnerbund Oberhausen II. Die Adler sind gegen den Tabellenzehnten in der Favoritenrolle, dürfen den Kontrahenten allerdings nicht unterschätzen, denn selbiger wird besonders motiviert sein. Schließlich könnte der Gegner der eigenen Erstvertretung im Erfolgsfall noch zum Sprung auf Platz zwei verhelfen. „Wir müssen daher wachsam sein“, betont Meese.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 2 und 9?