bottrop.sport

Aufstiegs-Coup in Solingen

A-Jugend des SC Bottrop steigt in die Regionalliga-Nordrhein auf

Zum ersten Mal mit dem Trainergespann Christian Beckers und Dirk Brockmann an der Seitenlinie trat die neuformierte A-Jugend des SC Bottrop beim Qualifikationsturnier zur Regionalliga-Nordrhein für die Saison 2018/2019 an. Es wurde ein erfolgreiches Unterfangen: Das Bottroper Nachwuchsteam spielt künftig in der zweithöchsten Spielklasse.

Jubel nach dem Aufstiegs-Coup. Foto: SCB

In Solingen waren dem SC-Team neben der Mannschaft des Gastgebers HSV Solingen-Gräfrath die Teams der JHC Wermelskirchen, der SSG Wuppertal/HSV Wuppertal und der SG TuRa Altendorf zugelost.

Nach nur zwei Wochen Vorbereitungszeit starteten die SC-Jungen im ersten Spiel gegen die vermeintlich schwächste Mannschaft aus Wuppertal, hatten diese doch ihr erstes Spiel gegen Solingen 3:18 verloren. Doch die SC-Sieben tat sich zu Beginn schwer, leichte Ballverluste und vergebene Torchancen führten zu einem unerwartet knappen Spielverlauf, in dem die Bottroper sich erst gegen Ende klar zum 20:12-Endstand absetzen konnten.

Das zweite Spiel gegen die JHC Wermelskirchen erwies sich als deutlich umkämpfter, während des gesamten Spiels liefen die SC-Jungen einem knappen Rückstand hinterher. Erst kurz vor Schluss konnte der SCB mit viel Willenskraft die Führung erzielen und diese bis zum 12:11-Endstand verteidigen. Das nächste Spiel gegen die SG TuRa Altendorf gestaltete sich hingegen deutlich. Die Bottroper wirkten nun eingespielter und siegten mit 21:7.

So kam es zum erhofften Endspiel gegen Solingen, das seine Spiele gegen Altendorf (15:12) und Wermelskirchen (16:12) zwischenzeitlich ebenfalls gewonnen hatte. Und es entwickelte sich das erwartet knappe Spiel, in dem die SC-Sieben immer wieder in Führung gehen konnte. Kurz vor Schluss erzielten die Solinger jedoch den Ausgleich zum 14:14. Doch der Jubel war beim Schlusspfiff dennoch - mit kurzer Verzögerung - auf Bottroper Seite. Trotz Punktgleichheit hatte das SC-Team in der Gesamtabrechnung in der Tordifferenz ein Tor mehr zu verzeichnen.

Ein toller Erfolg für die neu formierte Mannschaft und ein hervorragender Einstand für das neue Trainergespann. Damit hat die Mannschaft auf Anhieb die Qualifikation für die Regionalliga-Nordrhein geschafft und spielt in der nächsten Saison in der zweithöchsten Liga. In Bottrop wird damit auch in der nächsten Saison wieder hochklassiger Jugendhandball zu sehen sein, beim SC Bottrop wächst etwas heran.

Text: SC Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.