bottrop.sport

Durchatmen in Kirchhellen

Handball-Bezirksligist gewinnt das Derby und verlässt Abstiegsplätze

Die TSG Kirchhellen setzte sich in der Bezirksliga im Derby gegen die Adler durch und hat nun wieder gute Chancen auf den Klassenerhalt. Gleiches gilt auch für die Frauen des SC Bottrop, die ebenfalls einen wertvollen Sieg verbuchten.

SC Bottrop – St. Tönis 18:30
(Verbandsliga)

Die Hoffnung auf einen ersten Punktgewinn gegen den Tabellennachbarn aus St. Tönis konnte der SC Bottrop auch im letzten Heimspiel der Saison nicht erfüllen. Nach einer schwachen Partie musste man sich deutlich mit zwölf Toren Unterschied geschlagen geben.

Hatten vor dem Spiel noch alle in der Halle darauf gehofft, dass der SC mit einer guten Portion Selbstvertrauen auf das Parkett kommen würde, war es mit der Hoffnung recht schnell vorbei. Die Mannschaft agierte teilweise überängstlich, was sich in nur acht erzielten Treffern im ersten Durchgang niederschlug. Und im letzten Spiel der Saison in der Berufsschulhalle brachte auch der Pausentee keine Kehrtwende. Der Gegner konnte nach Bleiben agieren und selbst in Unterzahl aufgrund einer blauen Karte im Team von St. Tönis konnte dieser Vorteil nicht genutzt werden. Am Ende der 60 Minuten fuhr der Gegner dann auch verdient mit einem 30:18-Sieg in Richtung Heimat.

Tore: Florian Korte (1) – Christopher Stoeßel (2/1) – Lukas Franz (4/1) – Julian van Kessel (1) – David Krix (1) – Lennart Blum (5) – Chris Schran (1) – Moritz Korte (1) – Florian Jakobi (1) – Nils Stellmacher (1)

TSG Kirchhellen – DJK Adler 07 Bottrop 26:22 (7:12)
(Bezirksliga, Herren)

Es waren Zentnerlasten die den Kirchhellenern nach dem 26:22-Derbysieg von den Schultern fielen. Mit dem Erfolg verlässt die TSG die Abstiegsplätze und darf sich nun wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga machen. In einem fairen Derby gaben zunächst die Gastgeber den Ton an, ehe die Adler das Spiel drehten und zur Pause sogar mit fünf Treffern in Führung lagen. Doch nach dem Seitenwechsel zeigten die Kirchhellener eine starke Moral und wandelten den Rückstand noch in einen letztlich deutlichen 26:22-Erfolg. „Zwei Punkte mit dieser Einstellung sind toll, aber noch nicht genug. Der positive Trend und die Einstellung der Mannschaft zeigt, was alles möglich gewesen wäre und auch noch ist. Wir geben uns nicht auf", so TSG-Trainer Michael Zawadzki.

SC Bottrop – DJK Styrum II 43:19 (21:13)
(Bezirksliga, Herren)

Gegen das Tabellenschlusslicht ließ die Zweitvertretung des SC Bottrop nichts anbrennen. In der siebten Minute gingen die Bottroper erstmalig in Führung und bauten diese kontinuierlich aus, sodass am Ende der mehr als deutliche 43:19-Erfolg stand. Bester Werfer war Sven Berndt, der elf Tore erzielte. In der Tabelle liegt der SCB aktuell weiter auf dem vierten Rang hinter dem VfL Rheinhausen, der sich zwei Spieltage vor Saisonende aber noch in Reichweite befindet.

SC Bottrop – SF Hamborn 07 16:14 (6:5)
(Bezirksliga, Frauen)

Gegen Hamborn landeten die SC-Frauen einen Bigpoint und verabschiedeten sich dank des 16:14-Sieges vorerst aus der Abstiegsregion. Ausschlaggebend war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt zwei Spieltage vor dem Saisonende allerdings weiterhin nur einen Zähler.

Kampfbetont und mit reichlich Biss starteten beide Teams in die Partie und man merkte direkt, dass keiner kampflos Boden verlieren wollte. So ergaben sich zwar gute Torchancen auf beiden Seiten, die aber von beiden starken Torhüterinnen immer wieder entschärft wurden. Doch auch die Abwehrreihen wussten zu überzeugen und über einen Zwischenstand von 5:3 (15. Minute) ging es mit knappen 6:5-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnten zunächst die Gäste ausgleichen, bevor der SC Bottrop zur stärksten Leistung in dieser Saison ansetzte, um mit deutlichem Signal in Richtung Sieg auf eine 10:6-Führung davon zu ziehen. Die Unruhe, die auf der Hamborner Bank dadurch entstand, beeindruckte zunächst nicht und der Vorsprung wurde bis zum 13:8 ausgebaut, bevor es in die heiße Schlussphase ging. Wie schon in der Vorwoche drehte sich plötzlich alles gegen die Bottroper und die Duisburger konnten durch die starke Dilan Selver Demir knapp zwei Minuten vor dem Ende zum 14:14 ausgleichen. Allerdings gelang es nach dem Time-Out Ruhe im Spiel zu halten. Sonja Kohlstadt brachte schließlich mit ihrer Routine den SC Bottrop per Siebenmeter wieder auf die Siegerstraße, bevor Anna von Wedel Parlov 15 Sekunden vor Schluss den 16:14-Endstand markierte.

"Das war heute eine sagenhafte Mannschaftsleistung, jeder hat gemerkt, dass es nur zusammen funktionieren kann und hat sich für seine Mitspieler aufgeopfert. Heute haben wir gezeigt, was drin ist und so müssen wir auch in den letzten zwei Spielen agieren", lobte SC-Trainer Dirk Gottemeier nach dem Spiel.

TB Osterfeld – DJK Adler 07 Bottrop 20:23 (12:11)
(Bezirksliga)

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit und Problemen im Torabschluss verdienten sich die Adler den 23:20-Sieg dank einer Leistungssteigerung in der Schlussphase. Vor allem die personelle Überlegenheit machte am Ende den Unterschied aus. Denn nach einer zweischenzeitlichen 18:15-Führung der Gastgeber mobilisierten die Adler noch einmal alle Kräfte und gingen schließlich mit einem 23:20-Sieg als Sieger von der Platte. „Die Mädels haben gut gekämpft. Nun haben wir noch zwei Spiele und wollen diese gewinnen, um am Ende den zweiten Platz zu belegen. Was dann passiert, das warten wir ab“, lobte Trainer Frank Meese, der weiterhin auf die Rückkehr in die Landesliga hofft.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 8.