bottrop.sport

Schwere Partien nach der Osterpause

Für die Handballer beginnt der letzte Saisonabschnitt

Die Bottroper Handballer biegen nach der Osterpause auf die Zielgerade ein. In den Bezirksligen bei den Männern und Frauen geht es noch um den Aufstieg und den Klassenerhalt.

SC Bottrop – Turnerschaft Grefrath
(Verbandsliga, So., 11.30 Uhr)

Es ist das vorletzte Heimspiel für den SC Bottrop in der Verbandsliga und auch gegen den Gast aus Grefrath wollen die Bottroper noch einmal alles in die Waagschale werfen, um den ersten Sieg einzufahren. „Wir haben während der Osterpause klar gemacht, dass wir die abschließenden fünf Spiele keinesfalls herschenken werden. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Jungs auch endlich mal mit Punkten belohnen. Sie leisten trotz der Situation gute Arbeit und trainieren fleißig“, so Beckers gegenüber der WAZ.

Bezirksliga

VfL Rheinhausen – DJK Adler 07 Bottrop
(Bezirksliga, Sa., 18 Uhr)

Das Jahr 2018 ist noch nicht das Jahr der Adler. Nur in vier der zehn Partien gingen die Bottroper als Gewinner vom Feld. Beim Tabellendritten in Rheinhausen wartet nun nach der Osterpause die nächste Herausforderung.  

HC Sterkrade 75 – TSG Kirchhellen
(Bezirksliga, Sa., 18 Uhr)

Auch nach der Osterpause zeichnet sich auf Seiten der TSG Kirchhellen keine nennenswerte personelle Entlastung ab – die Mannschaft geht arg dezimiert in das Duell mit dem Tabellenzweiten. Trotzdem, die Hoffnung stirbt zuletzt und auch wenn in den letzten fünf Spielen die ersten drei Teams der Tabelle als Gegner anstehen, aufgeben will und wird im Lager der TSG Kirchhellen niemand. „Wir haben nichts zu verlieren und können im Kampf um den Aufstieg das Zünglein an der Waage sein, spielen unsere Jungs doch auch noch gegen den derzeitigen Tabellenführer“, weiß Trainer Michael Zawadzki.

SC Bottrop II – Westende Hamborn
(Bezirksliga, Sa., 13. 15 Uhr)

Die Zweitvertretung des SC Bottrop hat weiterhin den dritten Platz im Visier. Im Heimspiel gegen das abstiegsbedrohte Team aus Hamborn ist daher ein Sieg pflicht.

Bezirksliga, Frauen

SC Bottrop – TV Biefang III
(Bezirksliga, So., 16.30 Uhr)

Die SC-Frauen stecken nach wie vor im Abstiegskampf und belegen nur dank des gewonnen direkten Vergleichs mit dem ETuS Wedau auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Chancen, am Wochenende Boden gut zu machen, stehen allerdings nicht gut. Denn mit dem TV Biefang gastiert das nominell wohl stärkste Team der Liga in Bottrop.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 2?