bottrop.sport

Werkselfen bescheren ein Handballfest

Europapokal: Anna Seidel und die Bundesliga-Frauen aus Leverkusen gewinnen in der Dieter-Renz-Halle gegen Nikosia

Der Handball-Europapokal stand am Samstag im Mittelpunkt der Dieter-Renz-Halle. In Kooperation mit der DJK Adler 07 absolvierten die Handball-Frauen des TSV Bayer Leverkusen ihr Europapokalspiel gegen Nikosia in Bottrop. Für Anna Seidel war es die Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Der Sieg der Werkselfen fiel mit 40:5 deutlich aus – 600 Zuschauer sahen ein einseitiges aber überaus unterhaltsames Handballspiel.

Tolle Kulisse in der Dieter-Renz-Halle.

Was war das für eine schöne Geschichte? Bei der DJK Adler 07 Bottrop erlernte Anna Seidel (Portrait von 2015) einst das ABC des Handballspiels – nun kehrte sie am Samstagabend zurück an alte Wirkungsstätte: Als Kapitänin der Bundesligamannschaft des TSV Bayer Leverkusen und dann auch noch in der 1. Runde des Europapokals.

Nachdem sich die Adler schon im Januar beim Benefizspiel der Männer gegen den Zweitligisten TUSEM Essen in sportlicher wie organisatorischer Hinsicht brillant verkauft hatten, machten sie nun ein zweites Handballfest in der Dieter-Renz-Halle möglich. Die Gäste aus Nikosia (Zypern) hatten ihr Heimrecht abgetreten und so entstand über Anna Seidel der Kontakt nach Bottrop. „Für uns ist so ein Spiel eine schöne Möglichkeit, an einen Ausbildungsverein wie die DJK Adler 07 etwas zurückzugeben“, erklärte die Leverkusener Teammanagerin Jutta Ehrmann-Wolff, die mit dem Europapokalgastspiel in Bottrop rundum zufrieden war: „Es war perfekt. Wir hatten hier ideale Bedingungen.“

Anna Seidel kehrte an alte Wirkungsstätte zurück.

Das unterstrich auch die Kulisse in der Dieter-Renz-Halle. Rund 600 Zuschauer kamen und waren begeistert. Die Werkselfen aus Leverkusen glänzten gegen das – zugegeben eher drittklassige und obendrein ersatzgeschwächte - Team aus Nikosia und zauberten angeführt von Anna Seidel beim 40:5-Erfolg auch das eine oder andere Kabinettstückchen auf den Hallenboden. Es war am Ende der erwartet deutliche Sieg im Hinspiel der 1. Qualifikationsrunde des EHF-Europapokals. „Ich habe hier angefangen Handball zu spielen und es war einfach toll hier heute so viele bekannte Gesichter zu sehen“, äußerte sich Anna Seidel nach dem Spiel im Interview mit dem Hallensprecher.

Oberbürgermeister Bernd Tischler mit Adler-Abteilungsleiter Sebastian Schubert.

Es war aber nicht allein die sportliche Leistung der Gäste aus Leverkusen, die für Begeisterung sorgte. Viel mehr honorierten die zahlreichen Zuschauer mit ihrem Besuch auch das Engagement der Adler-Familie, rund um OK-Chef Thomas Becker, die mit ihrer Saisoneröffnung für einen tollen Rahmen gesorgt hatten. Im Vorfeld hatte sich die Frauen-Mannschaft in einem Einlagespiel gegen den höherklassigen HSC Haltern-Sythen beim 17:27 gut verkauft, anschließend gaben die Männer im Freundschaftsderby gegen den SC Bottrop mächtig Gas. Dass der Vergleich sogar mit einem 29:27-Sieg endete, war am Ende zweitrangig. Dazu präsentierte die Einrad-Abteilung eine Kür in der Dieter-Renz-Halle. Und auch Oberbürgermeister Bernd Tischler ließ es sich nicht nehmen, den internationalen Besuch des Bundesligisten aus Leverkusen in Bottrop zu begrüßen.

„Mein Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die das hier heute wieder möglich gemacht haben. Man darf ja nicht vergessen, dass es für uns nach dem Benefizspiel schon das zweite Großereignis als Ausrichter war. Wir sind rundum zufrieden“, sagte Thomas Becker nach Spielende. Die Adler haben ihre Europapokaltauglichkeit jedenfalls unter Beweis gestellt und wer weiß: Vielleicht war es ja nicht der letzte internationale Auftritt der Werkselfen aus Leverkusen in der Dieter-Renz-Halle.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 5 und 3?