bottrop.sport

Aufregende Wochen mit Leo

Das Bottroper Judo-Projekt gastierte an der Fichteschule

Hinter den Schülerinnen und Schülern der Fichteschule liegen aufregende Wochen. Das preisgekrönte Projekt „Werte.Schule.Judo“ machte für zehn Wochen Station und sorgte für Begeisterung bei den Kids. Beim Abschlussevent zeigte der Nachwuchs sein Können und einige der jungen Kämpferinnen und Kämpfer legten bereits eine Gürtelprüfung ab.

Beim Abschlussturnier der Fichteschule war die Dieter-Renz-Halle bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die letzten 10 Wochen standen in der Bottroper Fichteschule ganz im Zeichen des Judosports und der Werteerziehung. Die Geschichten des kleinen Löwen Leo, der die Kinder begleitete und ihnen mittels seiner Abenteuer kindgerecht gesellschaftlich relevante Werte beibrachte, waren gern gesehener Teil sowohl des Judo-, als auch des übrigen Unterrichtes. Auch nach Abschluss der Judozeit an der Fichteschule sollen diese Werte weiterhin gelebt werden und so fester Bestandteil des Lebensumfeldes der Schülerinnen und Schüler werden.

„Der Judounterricht war dieses Mal für die gesamte Schule auch etwas aufregender als sonst“, erzählt Judolehrer Sven Helbing. Schließlich bekam das deutschlandweit einzigartige Projekt gerade viel Aufmerksamkeit. So wurde „Werte.Schule.Judo“ als Sieger des Regional- und Landesentscheids mit dem Stern des Sports des DOSB in Bronze und auch mit Silber ausgezeichnet. Auch Gold ist im Januar noch drin. Da vertritt „Werte.Schule.Judo“ Nordrhein-Westfalen dann beim Bundesentscheid in Berlin. Dazu veröffentlichte das offizielle Judomagazin des Deutschen Judo-Bundes eine sechsseitige Titelgeschichte über das Bottroper Judomodell. Und auch der WDR schickte im Rahmen der Themenwoche Bildung und Erziehung ein Fernsehteam zum Judounterricht an die Fichteschule. „Das war zwar ganz schön viel Ablenkung, doch die Kinder haben das mit viel Interesse, Spaß aber auch Konzentration toll gemacht“, war Helbing stolz auf seine Schützlinge.

Stolz präsentieren die neuen Gürtelträger ihre Urkunden.

Ebenfalls stolz konnten die Judolehrer Bastian Hirschfelder und Sven Helbing auf die fleißigsten Schüler der Fichteschule sein, die im Rahmen der Projektwochen und auch mit außerschulischem Einsatz im Partnerverein JC 66 ihre erste Gürtelprüfung ablegen konnten. Neun kleine Kämpfer dürfen ab sofort ihren neuen weiß-gelben Gürtel und somit den 8. Kyu tragen: Aesha Baider, Arsenii Dokschin, Henri Eickholt, Lara Grond, Marnix Grothe, Emil Konstantin, Victoria Plagemann, Issa Siam und Linus Wagner.

Beim ELE-Abschlussturnier wurden sie vor ihren Klassenkammeraden und den zahlreichen Zuschauern, ihren Eltern, Lehrern, Bekannten und Verwandten geehrt, ihnen wurden die neuen Gürtel überreicht und sie zeigten beim Kämpfen, wie alle anderen Fichteschüler, was sie in den letzten 10 Judowochen gelernt haben: zu Kämpfen und sich an Werte zu halten, um einen freundschaftlichen und fairen Umgang miteinander zu garantieren.

Weiter geht’s für das Bottroper Erfolgsprojekt „Werte.Schule.Judo“ an der Astrid-Lindgren-Schule, die bereits in den Judounterricht gestartet ist. Und auch hier freuen sich die Schülerinnen und Schüler wieder auf die Abenteuer mit dem kleinen Löwen Leo.

Text: Sven Helbing

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 9.