bottrop.sport

Drei DM-Titel für JC 66 Oldies

Die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer über 30 Jahre fanden im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen mit einem neuen Teilnehmerrekord von über 450 Startern statt. Mit dabei waren sieben Judoka des JC 66 Bottrop, die sich drei Gold-, zwei Bronzemedaillien und zwei fünfte Plätze sichern konnten.

Sieben Kämpfer des JC 66 waren bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich.

Jüngster Bottroper Teilnehmer war Christoph Paris, der in der Klasse 30-34 Jahre -81 kg auf die Matte ging. Er dominierte seine Vorrundenkämpfe und konnte diese mit Tai-otoshi und einer Sankaku-Bodentechnik zweimal Ippon und damit vorzeitig beenden. Erst im Finale wurde er stark gefordert, setzte aber die klareren Aktionen und wurde nach 3:0-Kampfrichterentscheid Deutscher Meister seiner Klasse.

Harald Arbes und Jürgen Schajor gingen als erfahrene Judoka in der Klasse -100 kg der Altersgruppen 55-59 sowie über 64 Jahre als Favoriten an den Start. Sie wurden in jeder Kampfphase ihrer Favoritenrolle gerecht und erkämpften mit Erfahrung, der nötigen Sicherheit und jeweils zwei Siegen die Goldmedaillien.

Peter Mlynek sowie Peter Preuß wurden mit -73 kg eingewogen in den Altersklassen 60-64 und über 64 Jahre. Peter Mlynek brachte schon einige Wettkampferfahrung mit, konnte seine Gegner aber nur teilweise mit Fußtechniken unter Druck setzen, die jedoch nicht zu zählbaren Wertungen führten. Für Peter Preuß war es trotz seines fortgeschrittenen Alters das erste große Turnier, das ihm in einem Jeder-gegen-Jeden-Modus vier Gegner bescherte. Die anfängliche Nervosität war schnell abgelegt und er verbuchte zwei Siege und zwei Niederlagen. Die Auswertung ergab für beide JC66-Kämpfer den dritten Platz und damit die Bronzemedaillie.

Frank Sklenak und Detlef Kaziur traten bei den 50-54-Jährigen in der Gewichtsklasse -81 kg an und trafen dort auf die größte Teilnehmerzahl in einer Gewichtsklasse des Turnieres (16 Teilnehmer). Sie kämpften in unterschiedlichen Hälften der Wettkampfliste mit synchronem Wettkampfverlauf. Beide gewannen ihre ersten beiden Kämpfe und hatten nach verlorenem Halbfinale im Kampf um Platz drei die Chance auf eine Medaillie. Doch  die Hoffnungen wurden durch starke Gegner zunichte gemacht und so blieb am Ende der Erfahrungsgewinn sowie zwei fünfte Plätze.

Die sieben Bottroper Teilnehmer trainieren in der Hobbygruppe des JC66 Bottrop. Jeden Freitag von 20 – 21:30 Uhr sind in der Dieter-Renz-Halle auch  Neulinge, Eltern oder Wiedereinsteiger jederzeit herzlich willkommen

Text: Detlef Kaziur (JC 66 Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 9.