bottrop.sport

Drei JC-Kämpfer zur Pokalmeisterschaft

Es geht um die letzten Tickets für die Deutsche Meisterschaft

Mit Saskia Wüst, Hannah Karrasch (beide -57kg) und Jan Tefett (-81kg) starten am kommenden Wochenende drei JC-Piraten beim letzten Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft 2013, die bereits im Januar stattfinden. Alle drei Kämpfer sicherten sich über die Westdeutschen Meisterschaften das Ticket für die Deutschen Pokalmeisterschaften in Braunschweig, die die letzte Chance darstellen, noch auf den Zug zu den nationalen Titelkämpfen aufzuspringen.

Neun Athleten vom Bottroper JC 66 hatten sich über die Bezirksmeisterschaften für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Während die Platzierungen von Nicole Mosgoll, Janina Lanfermann, Linda Klossak (alle -70kg), Timo Wahlbring (-73kg) und Stefan Urselmann (-90kg) nicht ausreichten, konnten sich Saskia Wüst und Hannah Karasch (-57kg) mit ihren dritten Plätzen qualifizieren.

Wildcard für Jan Tefett

Dazu darf Jan Tefett (-81kg) nach seinem starken Auftritt und einem fünften Platz mit einer von Landestrainer Stefan Küppers erteilten Wildcard nach Braunschweig reisen. „Dies ist ein hervorragendes Zeichen. Die Leistungen von Jan sind auch beim Landestrainer angekommen und die Wildcard ist eine schöne Belohnung für seinen Trainingsfleiß“, freute sich Trainer Sven Helbing mit seinem Schützling, der sich normalerweise in der Gewichtsklasse -73kg mit seinen Kontrahenten misst. Auch Hannah Karasch startete eine Gewichtsklasse über ihrer angestammten und darf zusammen mit Saskia Wüst (-57kg) in Braunschweig auf Medaillenjagd gehen. „Saskia bestätigte ihre erfolgreiche Entwicklung und etabliert sich bereits bei den Frauen“, lobte Damentrainer Frank Urban, der mit den U17 Mädels am gleichen Tag Silber bei den Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften erkämpfte.

Comeback nach neun Jahren Kampfpause

Nicht in Bochum bei der Westdeutschen Meisterschaft antreten konnte Stefan Holzmann (-73kg). Eine Verletzung am Rücken verhinderte seinen Start. Er hatte sich zwar mit einem hervorragenden dritten Platz bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert, musste aber auf einen Start verzichten. Jedoch ist dieser dritte Platz von vor zwei Wochen bereits ein Highlight. Stefan Holzmann startete nach über neun Jahren sein Wettkampfcomeback und konnte sich gleich unter den besten drei platzieren. „Und leicht war das nicht. Schließlich musste Stefan gleich siebenmal auf die Matte und konnte sechs Kämpfe für sich entscheiden, so viele wie kein anderer an diesem Tag“, war auch Trainer Helbing begeistert.

Wer nun also neben den JC 66 Judoka Sina Felske (-57kg), Szaundra Dietrich (-70kg) und Dominik Gosens (-66kg) bei den Deutschen Meisterschaften 2013 starten darf, entscheidet sich am kommenden Wochenende. „Vielleicht schaffen wir noch die ein oder andere Qualifikation. Mit mehr als drei Piraten konnten wir in den letzten Jahren noch nie zu den Deutschen Meisterschaften fahren“, freut sich auch Präsident Roland Assmann über das gute Abschneiden.

Text: Sven Helbing (JC 66)

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 9?