bottrop.sport

Gold in der Vereinswertung

Der JC 66 Bottrop dominiert beim Kreiseinzelturnier

Beim Kreiseinzelturnier der Altersklassen U10, U13 und U15 in Gelsenkirchen gewann der JC 66 Bottrop einmal mehr die Vereinswertung. Die 38 Kämpferinnen und Kämpfer sammelten insgesamt 37 Medaillen.

Die U10- und U13- Kämpfer sammelten viele Medaillen.

Im Nachwuchsbereich der U10 und U13 legten die kleinen Piraten einmal mehr eine gute und konzentrierte Leistung auf die Wettkampftatami. Zwölf Gold-, vier Silber- und sieben Bronzemedaillen sprachen eine klare Sprache und bestätigten die souveräne Vorreiterstellung des JC 66 im Kreis. In der U10 startete mit Henriette Caspary wegen mehreren Ausfällen lediglich ein Mädchen und brachte mit drei vorzeitigen Siegen und der Goldmedaille eine 100 Prozent-Quote. Acht Jungs gingen in diesem Altersbereich auf die Wettkampfmatte. Hier schafften es mit Jakob Hirschfelder, Adrian Laubgan, Florian Wall und Taiyo Watanabe gleich vier Kämpfer, all ihre Kämpfe für sich zu entscheiden und der Konkurrenz keine Chance zu lassen – Goldmedaille. Ein zweiter Platz durch Tim Wienert und drei dritte Plätze durch Altay Alp, Bela Buffi und Paul Wörsdörfen komplettierten das tolle Ergebnis der U10.

Mit 14 Kämpfern war der JC 66 in der Altersklasse U13 am stärksten vertreten. „Und genau die Hälfte von ihnen landete am Ende auf Platz eins. Mit sieben Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen waren wir hier auch am erfolgreichsten. Viele Kämpfer fehlten wie in der U10 auch hier noch wegen diverser Dinge. Wir hätten, wenn alle fit gewesen wären, gut auch wieder über 50 Kämpfer stellen können“, so Nachwuchstrainer Sven Hlebing. Alina Pustolla, Hannah Urban, Bjarne Tapper, Hendrick Sperling, Tiago Silva, Adam Edilov und Richard Desch hießen die sieben Goldkinder. Ole Sperling, Justus Hirschfelder und Luca Haberscheid erreichten zweite Plätze. Oliver Döhr, Kilian Albers, Benjamin Quys und Titus Schwartz erkämpften Bronzemedaillen.

„Das Ergebnis und die Statistik sprechen eine deutliche und zufriedenstellende Sprache. Von insgesamt 65 Kämpfen konnten wir ganze 44 gewinnen. Von den 21 verlorenen kämpften wir sechs Mal gegeneinander, also reine JC-Duelle. Bleiben nur 15 Niederlagen. Daran arbeiten wir, doch es ist schon ein gutes Ergebnis. Inhaltlich haben die Kids auch die im Training besprochenen Inhalte angewendet und auch das ist für uns Trainer immer ein gutes Zeichen“, resümierte Nachwuchstrainer Sven König.

U15: Kreiseinzelmeisterschaft als Durchgangsstation

Starke Auftritte legten die U15-Piraten hin.

Auch die Kreiseinzelmeisterschaft der U15 fand ich Gelsenkirchen statt. Der JC 66 Bottrop machte auf seinen Weg zur Westdeutschen Meisterschaft auf dieser Kreisebene nur einen kurzen Halt. Insgesamt gab es 14 Medaillen, davon 8x Gold, 2x Silber und 4x Bronze.

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2018 und einigen Abgängen in die U18 stellte sich die Frage, ob der U15-Kader diese Verluste kompensieren könnte. Auch wenn der große Test erst auf der Westdeutschen Meisterschaft stattfinden wird, gab die Kreismeisterschaft einen ersten Einblick und beantwortete diese Frage teilweise. Rein statistisch gesehen bewegt sich die U15-Gruppe auf dem gleichen Leistungsniveau, wie letztes Jahr. Auf der Kreismeisterschaft war der JC 66 nicht zu bremsen und sahnte ordentlich ab. Inhaltlich analysierten die beiden Trainer vor Ort.

Sven König: „Ich habe mich heute um die Mädchen gekümmert und da haben wir nicht viele Punkte liegen lassen. Die meisten Niederlagen haben wir kassiert, wenn zwei Kämpferinnen des JC 66 gegeneinander angetreten sind. Pia Urban ist jetzt schon stark, obwohl sie dem jüngsten Jahrgang angehört. Josephine Kalek entwickelt sich rasant. Helen Habib und Lilly Büssemeyer sind außer Konkurrenz.“

Wolfgang Amoussou: „Ich war heute mit den Jungen beschäftigt. Dort haben wir nur drei Kämpfe verloren. Einer davon war ein Selbstwurf mit Salto vorwärts von Tim Sturm, der sehr viel Schwung in seine Technik gebracht hat und dabei ins Leere getroffen hat. Wenn man sehr explosiv ist, wie Tim, nehmen Ungenauigkeiten größere Proportionen an. Die anderen beiden Entscheidungen waren sehr fragwürdig. Wir müssen versuchen, schnell die kleinen Fehler zu korrigieren, denn am Ende der Woche wartet schon die Bezirksmeisterschaft. Besonders stark und sehr entschlossen fand ich heute Niklas Gillenkirch. Der Kader ist aber, sowohl bei den Jungen, als auch bei den Mädchen, sehr stabil.“

Insgesamt konnten die JC-Piraten der U15 mit 20 Gold-, sechs Silber-, 11 Bronze und einmal Platz fünf erkämpfen. Mit 38 Punkten bedeutete dies mit großem Abstand vor Korioushi Gelsenkirchen (neun Gold) den Sieg in der Mannschaftswertung

Die Ergebnisse der U15:

Gold:  Pia Urban -33 Kg, Helen Habib -40 Kg, Damla Celik -52 Kg, Lilly Büssemeyer -57 Kg, Josephine Kalek, +63 Kg, Niklas Gillenkirch -34 Kg, Marlon Fischer -43 Kg, Remus Buddenkotte -55 Kg

Silber: Philipp Vrchoticky -37 Kg, Ragnar Buddenkotte -60 Kg

Bronze: Isabella Kaiser -33 Kg, Helena Kaiser -33 Kg, Zehra Demir -57 Kg, Tim Sturm -34 Kg

5. PLatz: Maike Beyerlein -44kg

Souveräner Sieg in der Vereinswertung

Insgesamt konnten die JC-Piraten der drei Altersklassen in Gelsenkirchen 20 Gold-, sechs Silber- und elf Bronzemedaillen und einmal Platz fünf erkämpfen. Mit 38 Punkten bedeutete dies mit großem Abstand vor Korioushi Gelsenkirchen (neun Gold) den Sieg in der Mannschaftswertung.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.