bottrop.sport

Internationale Erfolge der Nachwuchspiraten

Zwei Medaillen beim EGA-Pokal in Erfurt

Kürzlich fand in Erfurt einer der Jahreshöhepunkte für die U13-Judoka des Bundesligisten JC 66 Bottrop statt. Auch wenn die Bottroper nur mit einem kleinen Team anreisten, konnte sich die Ausbeute sehen lassen. Zwei Bronzemedaillen fanden den Weg nach Bottrop und diese hingen um den Hals von Pia Urban und Damla Celik.

Pia Urban, die in der Gewichtsklasse -33 kg ganze sechs Mal auf die Wettkampftatami musste, verlor lediglich ihre Auftaktbegegnung knapp mit Waza-ari. „Dann wurde Pia von Kampf zu Kampf stärker und holte fünf vorzeitige Ipponsiege“, freute sich der mitgereiste JC-Trainer Sven Helbing, der ebenfalls über den dritten Platz von Damla Celik in der Gewichtsklasse -52 kg jubeln durfte. Auch sie verlor nur ihren ersten Kampf. Drei Siege in der Trostrunde bedeuteten dann aber die internationale Bronzemedaille.

Knapp an der Medaille vorbei rutschte Maike Bayerlein (-48kg). „Im letzten Kampf war durchaus mehr drin und dann hätte auch Maike sich Bronze sichern können“, so Helbing. Pech hatte indes Felicia Taube, die in der Gewichtklasse -36kg gleich 25 Gegnerinnen hatte. Der Modus sah daher vor, dass nach einer Niederlage nur diejenigen noch in der Trostrunde kämpfen dürfen, die gegen einen Halbfinalisten unterlegen waren. Felicia verlor ihren ersten Kampf und musste dann wegen eben diesem Modus bereits die Heimreise antreten.

„Wenn von vier Starterinnen drei um eine Medaille kämpfen und dabei zwei herausspringen, kann man nicht unzufrieden sein. Auch wenn wir einige Defizite erkennen konnten, an denen wir nun im Training arbeiten können, war es ein schöner internationaler Erfolg“, resümierte Trainer Helbing.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 1?