bottrop.sport

Internationale Medaillen zum Jahresausklang

Der Nachwuchs des JC 66 mischte bei den Bremen Open ganz Vorne mit

Sechs U12-Kämpfer, zwei U15-Kämpferinnen und sechs U15-Jungs wurden von den Trainern Kalala Ngoy (U15) und Sven Helbing (U12) vom JC 66 Bottrop für die internationalen Bremen Open nominiert. Die Ausbeute konnte sich mit drei Medaillen sehen lassen.

Richard Desch landete in Bremen auf dem Podium.

„Die Nominierung für die Bremen Open ist eine Auszeichnung für einige der besten Kämpfer ihrer Altersklassen. Ein gut besetztes internationales Turnier ist immer eine schöne Herausforderung und zudem ein perfekter Jahresabschluss“, sagt Sven Helbing.

Los ging es am Samstag mit den Kämpfen in der Altersklasse U12. Mit Richard Desch, Luca Haberscheidt und Paul Heß waren gleich drei Sportler im Schwergewicht nominiert. Und wieder einmal entpuppte sich diese Klasse als Paradedisziplin des JC-Nachwuchses. Mit einer Silbermedaille durch Richard Desch, dem fünften Platz durch Luca Haberscheidt und Platz neun durch Paul Heß war das Schwergewicht die erfolgreichste Gewichtsklasse des Wochenendes. Einen weiteren neunten Platz steuerte Bjarne Tapper (-37 kg) nach zwei Siegen und zwei Niederlagen bei, hatte aber zugleich Pech mit einer Kampfrichterentscheidung. „Bjarne machte den ganzen Kampf, setzte viele gute Würfe an, hatte den Gegner im Bodenkampf fast im Haltegriff. Auf der anderen Seite war weder etwas von Aktivität noch von Gefahr zu sehen. So etwas müssen die Kampfrichter sehen. Dafür gibt es Regeln. Und auch, wenn so ein Kampfrichtertag stressig und nicht einfach ist, eine gewisse Gerechtigkeit muss schon sichergestellt werden. Da müssen sie wacher und aufmerksamer agieren. Wie sollen wir Trainer das sonst unseren kleinen Kämpfern, die viel Zeit und Kraft investieren erklären?“, war auch Kalala Ngoy enttäuscht. Auch Taiyo Watanabe und Moritz Gillenkirch (beide -32 kg) waren letztendlich etwas enttäuscht, denn beide schieden frühzeitig aus. Trotzdem waren die Trainer mit der Medaille und den guten Platzierungen der U12 zufrieden.

Von dem hohen Niveau konnten sich dann am Sonntag auch die U15-Nachwuchspiraten überzeugen. Mit Pia Urban (-33 kg) und Henriette Althoff (-48 kg) gingen bei den Mädchen zwei Medaillenhoffnungen an den Start, die sich der nationalen, aber vor allem internationalen Konkurrenz stellen wollten. Beide Kämpferinnen konnten dann auch um die Medaillen kämpfen und Pia Urban holte sich Bronze, während Henriette Althoff mit Platz fünf knapp an der ersehnten Medaille vorbeischrammte.

Bei den Jungs hatte Kalala Ngoy sechs Starter nominiert und auch hier schafften es drei in die Medaillenkämpfe. Tim Sturm (-31 kg) war erst im Finale aufzuhalten und sicherte sich somit die zweite Silbermedaille des Wochenendes für die Bottroper. Remus Buddenkotte (-60 kg) und Niklas Gillenkirch (-37 kg) kämpften sich in das kleine Finale um Bronze. Und auch hier kam einer durch, wie bei den Mädchen. Remus Buddenkotte sicherte sich Rang drei, während Niklas Gillenkirch am Ende ein hervorragender fünfter Platz blieb. Philipp Vrchoticky (-43 kg), Marlon Fischer (-50 kg) und Ragnar Buddenkotte (-60 kg) schieden bereits in der Vorrunde aus, zeigten aber laut Trainer Ngoy ebenfalls tolle Auseinandersetzungen: „Ich habe durchweg gute Kämpfe gesehen sowie ebenfalls Ansätze zu Verbesserungen. Dies wird in den nächsten Trainingseinheiten thematisiert und wir werden uns dahingehend sicherlich weiter steigern. Insgesamt können wir aber mit den gezeigten Leistungen an diesem Wochenende zufrieden sein“, war Ngoy von den Leistungen der Schützlinge positiv angetan.

Drei internationale Medaillen, drei fünfte und zwei neunte Plätze können sich zum Jahresabschluss sehen lassen. Jetzt genießen die Kämpfer und Trainer des JC 66 erst einmal die kurze Weihnachtszeit, denn bereits Anfang Januar warten sowohl internationale Turniere in Belgien, als auch Trainingscamps auf die Bottroper Nachwuchspiraten.

Ergebnisse der Bremen Open:

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 4.