bottrop.sport

JC-Nachwuchs überzeugt auch international

Die U12 und U15 holen zwölf Medaillen bei den Bremen Open

Beim letzten Turnier des Jahres, den mit über 1000 Teilnehmern aus sieben Nationen besetzten Internationalen Bremen Open 2018, konnten die Nachwuchspiraten des JC 66 Bottrop in den Altersbereichen U12 und U15 voll überzeugen und räumten unglaubliche zwölf Medaillen ab. Dazu kamen noch drei fünfte Plätze, die mit etwas Glück auch hätten Bronzemedaillen werden können.

Den Anfang machten am Samstag (08.12.) die „Kleinen“ der U12 des Judobundesligisten aus Bottrop. Und wie! Mit Damla Celik (+44 kg) und Pia Urban (-30 kg) räumten gleich zwei Talente die Goldmedaillen ab. „Damla kämpfte sehr souverän und gewann all ihre Kämpfe vorzeitig. Inzwischen hat sie einen ganz guten Plan und hört beim Kampf dem Trainer zu, lässt sich so steuern und setzt die Hinweise dann auch im Kampf erfolgreich um“, war Trainer Sven Helbing zufrieden mit der starken Leistung. Pia Urban musste gleich zu Beginn ihren schwersten Kampf bestreiten, den sie knapp aber verdient nach dem Golden Score, der Verlängerung mit Kampfrichterentscheid gewinnen konnte. In den restlichen Begegnungen ließ sie der Konkurrenz keine Chance mehr und wurde mit der zweiten Goldmedaille des Tages für den JC 66 belohnt.

Schwester Hannah Urban ging in der Gewichtsklasse -26 kg an den Start und konnte das Kunststück von Pia fast wiederholen. Lediglich eine Niederlage musste sie jedoch einstecken und freute sich am Ende dann doch über Bronze. „Bei den beiden fünften Plätzen von Feli Schumacher (+44 kg) und Maike Bayerlein (-44 kg) war sogar noch mehr drin. Beide haben es letztendlich durch kleine Unachtsamkeiten versäumt, sich mit einer Medaille zu belohnen“, urteilte Helbing über seine Schützlinge. Richard Desch zeigte (+46 kg), dass es mit seiner Leistung bergauf geht. Gegen eine starke Konkurrenz konnte er zwei vorzeitige Siege feiern und musste zwei knappe Niederlagen hinnehmen. Eine gute Leistung reichte am Ende für einen guten fünften Platz. Benjamin Quys (-42 kg) und Jakob Riczitzki (-32 kg) konnten sich nicht durchsetzen und schieden in der Vor- und Trostrunde aus. Benjamin Quys konnte sogar zwei Kämpfe gewinnen, was jedoch in einem starken Starterfeld nicht für eine vordere Platzierung genügte. Ein starkes Starterfeld gab es auch -32kg. Neben Jakob Riczitzki ging dort auch Justus Hirschfelder an den Start und lieferte seinen Gegnern harte und tolle Kämpfe. Die ersten zwei Begegnungen entschied er vorzeitig mit Ippon für sich, in Runde drei musste er sich knapp mit Waza-ari geschlagen geben, den ersten Trostrundenkampf gewann er wiederum mit Ippon und im abschließenden Kampf mussten die Kampfrichter nach der Verlängerung den aktiveren Kämpfer finden und entschieden sich gegen Justus. „Knapper geht’s nicht. Und auch, wenn es für Justus keine Medaille geworden ist, kann er doch stolz auf diese tolle Leistung sein. Bei 46 Startern in dieser Gewichtsklasse wäre der Weg zu einer Medaille auch noch ein weiter gewesen. Von insgesamt neun Startern in der U12 haben fünf um die Medaillen gekämpft. Das ist bei einem solchen internationalen Turnier schon bemerkenswert. Da sind wir Trainer natürlich stolz“, resümierte Wolfgang Amoussou.

U15 mit Top-Leistungen zum Jahresabschluss

Florian Böcker setzte sich großartig in Szene. Foto: JC 66

Die U15 reiste am Sonntag mit 14 Judokas an: 7 Mädchen und 7 Jungen. Für viele war es der letzte Wettkampf in dieser Altersklasse. Ab dem 1. Januar wird es dann in der U18 noch ernster und es galt, noch einmal positive Erlebnisse zu schöpfen, um gestärkt in das neue Jahr und in die neue Altersklasse zu rutschen.

Unter den angehenden U18-Judokas konnte sich Florian Böcker (-50 kg) mit seinem Turniersieg am besten ins Szene setzen. Er gewann alle Kämpfe vorzeitig und gab keine einzige Wertung ab. Trainer Wolfgang Amoussou: „Florian wurde nicht von uns ausgebildet, aber mittlerweile kenne ich ihn gut, er hat sich im Verein weiterentwickelt und vor dem Wettkampf habe ich nicht gesehen, wer ihm in Bremen gefährlich sein könnte. Ein logischer Sieg für ihn, angesichts seiner starken Leistungen der letzten Monate.“ Ebenfalls Gold holten Helen Habib (-40 Kg) und Lilly Büssemeyer (-57 Kg). Beide bleiben noch ein weiteres Jahr in der U15 und haben sich in diesem Turnier so gezeigt, wie sie die ganze Saison bestritten haben: Souverän. Trainer Sven Helbing: „Sowohl Helen, als auch Lilly haben dieses Jahr einen einzigen Kampf verloren.“ Tim Sturm (-31 kg) holte die letzte Goldmedaille. Nach vier Siegen, bei denen er jedes Mal seine Spezialtechnik Uchi-Mata zeigte, ging er glücklich von der Wettkampfmatte.

Ronja Buddenkotte (-63 Kg) und Niklas Gillenkirch (-34 Kg) holten Silber. Im Finale waren beide unterlegen, zeigten aber auf dem Weg dahin starke Leistungen. Die Bronzemedaillen gingen an Sophie Vrchoticky (-48 Kg), Jana Iwanek (-57 Kg) und Jona Voigt (-70 Kg). Alle drei wechseln in ein paar Tagen die Altersklasse und konnten in Bremen einen schönen Abschied aus der U15 feiern. Einen fünften Platz erreichte Elif Ürker (-57 Kg).

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.