bottrop.sport

Jetzt wird es ernst!

Der JC 66 greift nach einer Medaille und dem Klassenerhalt

Die Frauen des JC 66 Bottrop greifen am letzten Kampftag erneut nach der Medaille. Voraussetzung dafür ist die Nordmeisterschaft, die mit einem Sieg gegen den Brander TV perfekt gemacht werden kann. Für die Piraten geht es derweil im Duell mit Bayer Leverkusen um den Klassenerhalt.

Männer: Jetzt wird es ernst!

JC 66 Bottrop – TSV Bayer Leverkusen
(1. Bundesliga Nord, Sa., 17 Uhr)

Mit dem TSV Bayer Leverkusen kommt am Samstag ein Gegner in den Heimathafen der JC-Piraten, der die Bottroper Judokämpfer vor eine der wichtigsten Aufgaben dieser Saison stellt. Schließlich kann der Klassenerhalt mit einem Sieg schon fast sicher gemacht werden. Bei einem Sieg hätten die 66er sechs Punkte und damit vier Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. „Es sind dann zwar noch immer vier Punkte zu vergeben, doch empfängt Leverkusen noch Spremberg und muss zum Deutschen Meister nach Hamburg. Da sind vier Punkte äußerst unwahrscheinlich. Auch der GJC Bonn hat bei einem Kampftag Pause nur noch zwei Kampftage und bisher null Punkte. Am Wochenende müssen sie nach Potsdam und am letzten Kampftag hätten wir im direkten Vergleich auch nochmal alles selbst in der Hand“, weiß Manager Volker Tapper um die Bedeutung des anstehenden Kampfes. Dementsprechend ernst haben sich die Bottroper auf den Kampftag vorbereiten. Trainer Sven Helbing: „Wir werden das bestmögliche Team auf die Matte bringen und sowohl auf der Matte, als auch daneben alles tun, um optimal vorbereitet, gesund und fit zu sein.“

Die mit dieser Saison in Kraft getretene Bundesligareform hat sich, nicht nur für die Bottroper Judoszene als sinnvoll erwiesen. „Es gibt mehr Kampftage, wir können mehr mit den Kämpfern arbeiten, den Zuschauern können wir uns öfter präsentieren und der Druck in der Tabelle ist nicht mehr so groß, wie noch in den Jahren zuvor“, ist Organisationsleiter Roland Assmann zufrieden mit den Neuerungen in der Judobundesliga. Helbing ergänzt: „Auch den Kämpfern tut das gut. Unsere Athleten erhalten mehr Möglichkeiten, sich zu zeigen und zu entwickeln. Einige haben einen echt großen Schritt nach vorn gemacht und fühlen sich wohl bei den Piraten.“

Ob diese Entwicklung genügt, um die erste deutsche Liga zu halten, wird sich am Samstag ab 17 Uhr in der Dieter-Renz-Halle zeigen. Denn dann können sich alle Fans davon überzeugen, ob die wohl wichtigste Aufgabe der Saison gemeistert werden kann und ob die JC Männer in der Saison 2019 erneut erstklassig kämpfen werden.

Frauen: Piratinnen greifen nach Edelmetall

Brander TV – JC 66 Bottrop
(1. Bundesliga Nord)

Für die Frauen findet derweil der letzte Kampftag in der Vorrunde der 1. Bundesliga statt. Der Tabellenführer trifft in Aachen auf den Brander TV. Die Chancen, dass sich die Piratinnen bereits vorzeitig Edelmetall sichern, stehen gut.

Die Piratinnen starten nach drei Siegen ungeschlagen in den letzten Kampftag. Der Gegner belegt mit einem Sieg und einem Unentschieden den dritten Tabellenplatz. Die Ausgangslage für einen weiteren Sieg und damit die Verteidigung der Tabellenspitze in der Nordliga ist gut für die Bottroperinnen. Damit verbunden wäre auch erneut eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft, denn der Tabellenerste hat diese bereits sicher. Welche Farbe die Medaille hat, entscheidet sich im Herbst beim Bundesligafinale. Diesmal treffen beim Südmeister die sechs besten Teams Deutschlands aufeinander.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.