bottrop.sport

Judo-Projekt erhält den Stern des Sports

Das Projekt "Werte.Schule.Judo" erhält den 'Stern des Sports' in Bronze

Der JC 66 Bottrop hat mit dem Schul-Rudoprojekt „Werte.Schule.Judo“ den Regionalentscheid für Projekte mit besonderem gesellschaftlichen Engagement gewonnen. Die Vereinte Volksbank belohnt das Engagement des Vereins mit dem „Stern des Sports“ in Bronze und einer Geldprämie.

Die Projekt-Verantwortlichen des JC 66 Bottrop freuen sich über den Stern des Sports in Bronze.

Jedes Jahr zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bundesweit Projekte mit hoher gesellschaftlicher Relevanz aus. Zunächst bewerben sich die Sportvereine mit den Projekten und Konzepten auf regionaler bzw. kommunaler Ebene. Organisiert und finanziert wird der Regionalentscheid dabei von der Volksbank vor Ort. In Bottrop ist dies die Vereinte Volkbank Dorsten, Kirchhellen, Bottrop.

Der JC 66 Bottrop hatte sich mit dem Schuljudoprojekt „Werte.Schule.Judo“ bei dem erstmals in Bottrop ausgeschriebenen Wettbewerb beworben. Das Schuljudoprojekt wird bereits seit mehr als neun Jahren in Bottrop durchgeführt.

Epochal für die Dauer von jeweils zehn Wochen unterrichtet dabei Trainer Sven Helbing Judo an Bottroper Grundschulen im Fach Sport und damit im obligatorischen Unterricht. Hierbei geht es aber nicht in erster Linie um die Vermittlung von Judotechniken, wie das Werfen, Halten oder Fallen. Vielmehr steht die Wertevermittlung im Fokus des Projekts. Mittels eines eigens für das Projekt konzipiertem Schulbuch und einer eigenen, sehr speziellen Didaktik werden den Schülerinnen und Schülern kindgerecht gesellschaftlich beachtete Werte wie Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Respekt, Wertschätzung und weitere vermittelt. Es geht darum, diese Werte zu verstehen, deren Bedeutung zu erkennen und diese in allen Lebenslagen anzuwenden. Im Judosport sind diese Werte die Basis für jedes Judotraining und jeden Wettkampf. Im Projekt selbst erlernen die Kinder auch den Transfer in den Alltag. Im Idealfall findet das Projekt Werte.Schule.Judo sogar in weiteren Schulfächern während des Projekts und darüber hinaus statt.

Der Erfolg von Werte.Schule.Judo wurde bereits wissenschaftlich evaluiert und hat nun auch die Jury der 'Sterne des Sports' Organisatoren überzeugt. In der letzten Woche erhielten die Verantwortlichen des Projekts um Trainer Sven Helbing, Initiator Volker Tapper, Mitgestalter Bastian Hirschfelder und den Präsident des JC 66, Detlef Kaziur, die hohe Auszeichnung und freuten sich zugleich über einen Scheck in Höhe von 1.500,00 € der Vereinten Volksbank.

Trainer Sven Helbing freute sich sehr über diese Anerkennung: „Es ist schön zu sehen, dass unsere intensive Arbeit so gewertschätzt wird.“ Und Volker Tapper ergänzt: „Uns motiviert es sehr, das Projekt noch weiterzuentwickeln. Wir haben sicherlich bereits ein gutes Niveau erreicht, wissen aber, dass wir mit dem Projekt noch mehr erreichen können. Wir werden uns nun nicht ausruhen. Wir verstehen diese Auszeichnung auch als Auftrag, weiter zu machen, uns und die Konzepte noch viel weiter zu entwickeln.“ Auch Detlef Kaziur fühlt sich durch die Ehrung bestärkt: „Der JC 66 begleitet das Projekt von Beginn an. Die Arbeit vor allem durch die Ausrichtung des regelmäßigen großen Abschlussturniers mit jeweils rund 200 Kindern ist schon intensiv. Knapp 40 Helfer aus dem Verein sind jeweils nötig. Die Auszeichnung verstehe ich auch als Dank an alle fleißigen Helfer des JC 66.“

Mit dem Stern des Sports in Bronze qualifizierte sich das Bottroper Projekt gleichzeitig für den Landesentscheid um den Stern des Sports in Silber. Dieser wird dann im November vergeben. Der Sieger auf Landesebene qualifiziert sich dann für die Bundesebene um den Großen Stern des Sports in Gold.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 2 und 2.