bottrop.sport

Niederlage beim Tabellenführer

Die Männer des JC 66 verlieren in Witten mit 5:9

Am vergangenen Samstag (11.05.) lief es für die Männer des JC 66 Bottrop in der 1. Judo-Bundesliga nicht wie geplant. Vor allem bei den Kernduellen konnten sich die Piraten im Duell gegen Witten nicht durchsetzen und unterlagen mit 5:9.

Los ging es im NRW-Duell im Schwergewicht. Dort trat Sebastian Wendt gegen den Ex-Bottroper Tobias Pahnke an. Wendt musste sich jedoch schnell gegen den erfahrenen Kämpfer geschlagen geben. Den ersten Punkt für die Bottroper holte dann Kevin Bakker (-81 kg), der seinen Gegner nach knapp zwei Minuten bezwingen konnte. Jan Tefett (-66 Kg) musste sich im folgenden Kampf mit drei Strafen geschlagen geben. Bis 100 Kilogram ließ Jelle Snippe nichts anbrennen und sorgte mit seinem souveränen Sieg zum 2:2-Zwischenstand. Hamsat Isaev (-73 Kg) bestritt seinen ersten Bundesligakampf im Jahr 2019, musste sich jedoch dem Niederländer Sam van´t Westende knapp geschlagen geben. Auch Egzon Lekaj (-90 Kg) und Kalala Ngoy (-60 Kg) konnten ihre Kämpfe nicht für sich entscheiden. Somit stand es zur Pause 5:2 für Witten.

Im zweiten Durchgang konnte auch Artur Vartanjan im Schwergewicht nicht punkten und verlor seinen Kampf mit drei Strafen. Der erst 17-jährige Oleg Gusev zeigte dann aber eine starke Leistung und konnte den Wittener Andreas Altergott nach knapp drei Minuten Kampfzeit besiegen. In der Gewichtsklasse -66 Kilogramm wurde Artur Hofmann eingewechselt. Der aus der eigenen Jugend stammende Nachwuchskämpfer zeigte eine gute Leistung, musste sich aber Leon Philip, dem drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft, geschlagen geben. „Artur hat gezeigt, dass in naher Zukunft mit ihm zu rechnen ist“, kommentierte Teammanager Jan Tefett den Kampf. Den nächsten Kampf gewann Jelle Snippe (-100 Kg) wieder souverän. Hamsat Isaev (-73 Kg) verlor auch den zweiten Kampf gegen seinen Kontrahenten aus den Niederlanden. Der bis 90 Kilogramm hochgesetzte Kevin Bakker gewann seine Begegnung innerhalb einer Minute und ließ seinem Gegner Björn Hangebrauck keine Chance überhaupt etwas ansetzen zu können. Im letzten Kampf des Tages konnte Kalala Ngoy die Siegesserie des Wittener Jens Malewany nicht stoppen und verlor mit Ippon. Am Ende hieß es also 9:5 für die Wittener.

„Das war ein enger Mannschaftskampf, bei dem für uns mehr möglich war. Ein oder sogar zwei Punkte gegen den Tabellenführer aus Witten wären schön gewesen, aber die nächste wichtige Aufgabe, nämlich der TSV Bayer Leverkusen, wartet schon. Am 15. Juni werden wir versuchen unseren direkten Konkurrenten zu besiegen, der jedoch nicht zu unterschätzen ist“, fasste Trainer Markus Wallerich den vierten Kampftag zusammen. In der Tabelle belegen die Bottroper mit einem Sieg, einem Remis und zwei Niederlagen den fünften Platz.

Weitere Informationen:

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 8.