bottrop.sport

Piratinnen machen es zweistellig

Gegen den Brander TV gelingt ein verdienter 10:4-Erfolg

Die Frauen des JC 66 Bottrop sicherten sich am zweiten Kampftag in der Nordstaffel der Judo-Bundesliga den ersten Sieg. Gegen den Brander TV stand am Ende ein verdienter 10:4-Erfolg in der Dieter-Renz-Halle.

Die Piratinnen ließen gegen den Brander TV nichts anbrennen. Foto: JC 66

JC 66 Bottrop – Brander TV 10:4 (97:40)
(1. Bundesliga Nord, Frauen)

In den Gewichtsklassen -57 kg und +78 kg schwächelten die Piratinnen gegen den Brander TV, ließen ansonsten aber nichts anbrennen und feierten einen verdienten 10:4-Erfolg. Schon im ersten Durchgang siegten Lea Püschel (-78 kg, 1:09 min), Agatha Schmidt (-63 kg, 0:24 min), Julia Lanfermann (-48 kg, 0:06 min) und Sheena Zander (-70 kg, 0:34 min) im Eiltempo, nur Roxana Conradus (-52 kg) benötigte die volle Kampfzeit. Die 5:2-Führung zur Pause spiegelte die Überlegenheit wider. Im zweiten Abschnitt hielten es Lea Püschel, Agatha Schmidt, Lisanne Sturm, Roxana Conradus und Alina Fiedler dann ganz ähnlich. Sie sorgten für klare Verhältnisse und den 10:4-Sieg, der das Trainergespann in der Entscheidung bestätigte, gegen den Gast aus Aachen auf Verstärkung aus dem Ausland zu verzichten.

Für die Piratinnen war es nach der knappen 6:8-Auftaktniederlage gegen Wiesbaden der erste Saisonsieg und damit ein großer Schritt in Richtung Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Trainer Wolfgang Amoussou war angetan von der Leistung seiner Mädels: „Das war eine starke Gesamtleistung. Ein zweistelliger Sieg war das Ziel und das haben wir erreicht.“ Nun wollen die Piratinnen im abschließenden Duell gegen Düsseldorf am 8. Juni die Vizemeisterschaft in der Nordstaffel perfekt machen und dann bei der Endrunde erneut nach einer Medaille greifen. Amoussou ist diesbezüglich guter Dinge: „Als Zweiter treffen wir in der Endrunde auf den Dritten aus dem Süden und das ist machbar. Mein Team wird schließlich immer besser.“

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.