bottrop.sport

Piratinnen vor historischem Erfolg

Nach dem 9:5-Erfolg gegen die SU Annen winkt die Medaille

Die Frauen des JC 66 Bottrop gewannen das NRW-Duell gegen die Sport-Union Annen mit 9:5 und stehen nun unmittelbar vor einem historischen Erfolg. Die Medaille bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ist zum Greifen nah.

Jubel nach dem 9:5-Erfolg bei der Sport-Union Annen. Foto: JC 66

Sport-Union Annen – JC 66 Bottrop 5:9
(1. Bundesliga Nord, 4. Kampftag)

Es war ein enges Duell im Dojo der Sport-Union, doch die entscheidenden Punkte landete der JC 66. Die einmal mehr bärenstarke Lea Püschel (-78 kg) stellte gleich im ersten Kampf des Tages auf 1:0 und nach der Niederlage von Lena Wilkes (-52 kg) stellte Agatha Schmidt (-63 kg) eindrucksvoll ihre ansteigende Form nach langer Verletzungspause unter Beweis. Sie benötigte für ihren Sieg über Jennifer Bieber gerade einmal 33 Sekunden. Zwar unterlag Alina Fiedler (-70 kg) anschließend der starken Sarah Mäkelburg, doch dann erhöhten Nora Bannenberg (-57 kg) und die Niederländerin Guusje Steenhuis (+78 kg) auf 4:2. Da Julia Rotthoff (-48 kg) anschließend allerdings das Nachsehen hatte, ging es nur mit einer knappen 4:3-Führung in die Pause.

„Wir hatten diesmal nicht den Kader, um optimal zu wechseln, aber im Nachhinein kann man sagen, dass wir das taktisch sehr klug gelöst haben“, äußerte sich JC-Trainer Wolfgang Amoussou mit Blick auf den folgenden zweiten Durchgang. Eva Jungbluth und Sina Felske rückten für Lena Wilkes und Nora Bannenberg in die Mannschaft. Am Ende war es die erfahrene Kapitänin Sina Felske (-57 kg), der in ihrem Duell gegen Merle Grigo kurz vor dem Ende eine Waza-Ari-Wertung gelang, die letztlich den vorentscheidenden siebten Punkt bedeutete. Zuvor hatten erneut Lea Püschel (-78 kg) und Agatha Schmidt (-63 kg) gepunktet. Im Anschluss schraubten Guusje Steenhuis (+78 kg) und Julia Rotthoff (-48 kg), die im zweiten Duell gegen Amber Gersjes kurzen Prozess machte, auf 9:5. „Das war eine phantastische Leistung. Die Mädels haben alles rausgeholt und gezeigt, dass sie diesen Sieg wirklich wollten“, war Wolfgang Amoussou begeistert von dem Auftritt seiner Mannschaft.

Nun winkt ein historischer Erfolg

Nun stehen die Piratinnen vor einem historischen Erfolg. Die Meisterschaft in der Nordstaffel der Bundesliga und damit die garantierte Medaille bei der Endrunde ist zum Greifen nah (Tabelle: 1. Bundesliga Nord). Voraussetzung ist ein Sieg am letzten Kampftag am 16. September gegen den Brander TV, wobei gleichzeitig der 1. JC Mönchengladbach in seiner Begegnung maximal zwei Kämpfe mehr für sich entscheiden darf als der JC 66. Die Chancen stehen gut, denn die Gladbacher bekommen es mit Witten zu tun und haben damit einen deutlich härteren Brocken vor der Brust. „Ich glaube nicht, dass Mönchengladbach deutlich gewinnen wird und wir gleichzeitig eine schlechte Leistung abliefern. So blöd sind wir nicht“, ist Trainer Wolfgang Amoussou optimistisch. Historisch wäre der Erfolg auch, weil es noch nie einer Bottroper Mannschaft gelungen ist, in einer olympischen Disziplin eine Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft zu gewinnen. Nach der Sommerpause haben die Piratinnen also die große Chance, sich in den Geschichtsbüchern der Stadt zu verewigen.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.