bottrop.sport

Piratinnen wollen den Bronze-Hattrick

Am Wochenende steigt die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft

Die Frauen des JC 66 Bottrop haben auch 2019 die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Am Samstag geht es in Wiesbaden um den Meistertitel und auch die Piratinnen wollen ein Wörtchen mitreden. Das Minimalziel ist der Bronzerang.

Die Piratinnen schielen mindestens auf den Bronzerang.

Sie wollen mindestens den Bronze-Hattrick, doch die Hürde liegt in diesem Jahr höher. Nachdem sich die Frauen des JC 66 Bottrop in den vergangenen beiden Jahren jeweils als Meister der Nordstaffel für die Endrunde qualifiziert hatten und ihnen damit der Bronzeplatz sicher war, reichte es diesmal nur zur Platz zwei hinter dem Liganeuling des JC Wiesbaden. Entsprechend müssen die Piratinnen bei der Endrunde diesmal zunächst das Viertelfinale absolvieren, wenn es am Samstag in Wiesbaden gegen den VfL Sindelfingen geht.

Der VfL Sindelfingen qualifizierte sich als Dritter in der Südstaffel für die Endrunde und mit Blick auf die Meldeliste dürfte die Mannschaft ein Kontrahent auf Augenhöhe sein. „Ein Blick auf die Listen verrät, dass uns vermutlich viele Kämpfe auf Augenhöhe erwarten werden. Demnach stehen unsere Chancen aber auch durchaus gut, in Wiesbaden erfolgreich abzuschneiden“, äußerte sich Sina Felske vor dem Bundesliga-Showdown gegenüber der WAZ Bottrop. Im Erfolgsfall geht es im Halbfinale gegen den Südmeister des JSV Speyer.

Sina Felske, ehemalige Kapitänin der Piratinnen, wird die Mannschaft gemeinsam mit Julia Rotthoff diesmal in einer neuen Funktion beim großen Finale begleiten. Nach dem Wechsel von Trainer Wolfgang Amoussou, der ein attraktives Angebot aus Luxemburg nicht ablehnen konnte, rückt das Duo in die Trainerrolle und hofft gemeinsam mit Teammanager Guido Materzok auf einen glänzenden Einstand am Mattenrand.

Weitere Informationen:

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 5.