bottrop.sport

Prüfstein und Favoritenrolle

Judo-Bundesliga: Frauen siegessicher, Männer wollen Weichen stellen

Am Samstag (26.05.) geht es für die Bundesligamannschaften des JC 66 Bottrop in die nächste Runde. Die Männer reisen nach Aachen zu Hertha Walheim, die Frauen sind beim FC Stella Bevergern zu Gast. Beide Teams rechnen sich auswärts Chancen aus.

Männer: In Aachen wartet der nächste Prüfstein

Die Männer reisen nach Aachen. Foto: C. Dziwok

Hertha Walheim – JC 66 Bottrop
(1. Bundesliga Nord, 3. Kampftag)

Hertha Walheim heißt der Gegner der Bottroper Piraten am dritten Kampftag. In Aachen sollen die Weichen dafür gestellt werden, dass diese Saison eine erfolgreiche wird. Bisher stehen ein Sieg (8:6 gegen Spremberg) und eine Niederlage (3:11 gegen Hamburg) zubuche. „Wir wollen die Kräfte möglichst bündeln und besonders gegen Teams auf Augenhöhe punkten. Walheim dazu gehören“, weiß Teammanager Volker Tapper. Der Gegner rangiert aktuell nach Siegen gegen Leverkusen und Bonn sowie einer Niederlage gegen Potsdam auf Tabellenplatz zwei.

Für dieses Vorhaben stehen den Piraten am Wochenende alle Kämpfer fit und gesund zur Verfügung. Traditionell wird über die genaue Kampfaufstellung im Vorfeld jedoch nichts verraten. „Wir werden das stärkst mögliche Team auf die Matte stellen und wollen natürlich auf Sieg kämpfen“, ist Trainer Sven Helbing positiv gestimmt. „Wir sind momentan sogar in der Lage, dass wir gar nicht alle Kämpfer einsetzen können, da die Konkurrenzsituation so groß ist.  Alle wollen natürlich gern kämpfen und sind sauer, wenn sie nur am Mattenrand stehen. Als Trainer ist das sehr komfortabel, da man aus dem Vollen schöpfen kann und die Kämpfer sich beweisen müssen, um im Team stehen zu können. Wir können und werden immer so aufstellen, dass wir die maximale Punktzahl rausholen können. Ganz egal, ob es zur Halbzeit 4:3 oder 2:5 steht.“

Die Verantwortlichen betonen trotzdem, dass jeder seine Chance bekommen soll und dass die Saison mit acht Begegnungen eine lange ist. „Verletzungen und berufliche Absagen können auch immer dazwischenkommen und so ist es gut, einen großen Kader zu haben. Dieses Jahr sind wir da ausgeglichen aufgestellt“, weiß auch Roland Assmann, Ehrenpräsident und verantwortlicher Organisator bei den Männerkampftagen.

Frauen: Als Favorit ins Tecklenburger Land

FC Stella Bevergern – JC 66 Bottrop
(1. Bundesliga Nord)

Mit dem 9:5-Auftaktsieg am 5. Mai gegen den starken Aufsteiger aus Düsseldorf haben die Piratinnen des JC 66 Bottrop den Grundstein für die Titelverteidigung in der Nordstaffel der Bundesliga gelegt. Nun folgt das Duell bei Stella Bevergern. Die Gastgeber konnten ihren Auftaktkampf gegen den MTV Vorsfelde ebenfalls gewinnen (8:6), haben aber dennoch nur die Außenseiterrolle inne. JC-Trainer Wolfgang Amoussou hatte bereits nach dem Auftaktsieg betont: „Düsseldorf war der stärkste Konkurrent. Gegen den Rest der Liga sollte es also ebenfalls gut laufen.“ Die Erwartungshaltung ist also klar: Im Tecklenburger Land zählt nur ein Sieg auf dem Weg zur nächsten Medaille.

Text: JC 66 Bottrop / H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.