bottrop.sport

Standortbestimmung gegen Nijmegen

Judo-Piraten präsentieren sich am Sonntag ihren Fans

Während sich Handballer, Tischtennisasse und Basketballspieler auf die Endphase der Saison einstellen, befinden sich die Judoka des JC 66 Bottrop noch in der Vorbereitungsphase auf die Bundesligasaison, die am 10. Mai beginnt. Am Sonntag (06.04.) bestreiten die Frauen und Männer einen Vergleichskampf gegen Top Judo Nijmegen aus den Niederlanden. Es ist für die Piraten auch eine Möglichkeit, um sich den Fans vorzustellen.

Die Piraten sind heiß auf die neue Saison. Foto: C. Dziwok

Ab 12 Uhr wollen die Bottroper Judoka in der Sporthalle an der Marie-Curie-Realschule (Friedrich-Ebert-Straße 120) ihren aktuellen Leistungsstand gegen das Team aus dem Nachbarland testen. Der Kontakt zu dem niederländischen Spitzenteam stellte Danny Meeuwsen her, der schon seit Jahren zum festen Inventar der Piraten gehört. Der ehemalige Europacupsieger wird am Sonntag gemeinsam mit weiteren niederländischen Spitzenkämpfern für das Team aus Nijmegen auf die Matte gehen.

„So können wir Trainer unter Wettkampfbedingungen schauen, wie weit die Vorbereitungen der Bundesligasaison bereits gediehen sind“, weiß Damentrainer Christoph Paris. Für einige Piraten wird das Wochenende dabei ein sehr hartes, denn am Samstag steht auch noch das DJB Ranglistenturnier in Straussberg auf dem Programm. Dort geht es bereits um die Fahrkarten zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2015. „Das wird sicherlich eine besondere Belastung. Wir werden nach einem harten Wettkampftag erst spät wieder in Bottrop sein und am nächsten Tag geht es gleich mit dem Vergleichskampf weiter. Pause gibt es da nicht viel, doch ich denke, dass die Sportler gut trainiert sind und die Belastung verkraften werden“, so Männertrainer Sven Helbing, der die achtköpfige Piratenauswahl nach Straussberg begleiten wird.

Julia Rotthoff fehlt verletzungsbedingt

Julia Rotthoff fehlt wegen einer Ellenbogenverletzung. Foto: D. Beune

Nicht mit von der Partie wird Kapitän Julia Rotthoff sein, die sich am vergangenen Wochenende bei ihrem 5. Platz beim Europacup in Sarajevo eine ernsthafte Ellenbogenverletzung zugezogen hat und noch in dieser Woche in einer Duisburg Sportklinik untersucht wird. Noch besteht aber die Hoffnung, dass sie zum Bundesligaauftakt am 10. Mai, wenn es zum Westkracher gegen den 1. JC Mönchengladbach kommt, rechtzeitig wieder fit wird. Auch auf Leon Strüber müssen die Piraten am Sonntag verzichten. Der Deutsche Meister in der Altersklasse U21 und Fünftplatzierte beim hochklassig besetzten Internationalen Turnier in Bremen reist mit der Nationalmannschaft zum Europacup nach Griechenland.

„Wir sind stolz darauf, dass es unser Nachwuchs bis in die 1. Bundesliga geschafft hat“

„Der JC 66 wird vor allem seine eigenen Kämpfer, die in diesem Jahr in den Bundesligateams mehr Verantwortung übernehmen sollen, präsentieren. Das wird eine erste Standortbestimmung. Wir sind stolz darauf, dass es unser Nachwuchs bis in die 1. Bundesliga geschafft hat“, freut sich JC-Präsident Roland Assmann. Nach dem Weggang des Topkämpfers Aaron Hildebrand (-90 kg) ist dies auch zwingend notwendig. Der JC 66 will sich nicht an kostenüberschreitenden Transfermaßnahmen beteiligen und setzt deshalb lieber auf die Entwicklung eigener Nachwuchskämpfer. Diese erhalten in dieser Saison nun ihre Chancen und wollen bereits am Sonntag zeigen, was in ihnen steckt.

Für die Fans der Judopiraten ist der Vergleichskampf eine gute Möglichkeit noch näher an die Kämpfer und den Verein heranzurücken. Der JC 66 steht vor einem schwierigen und interessanten Jahr und kann jegliche Unterstützung gebrauchen. Der Eintritt ist am Sonntag frei.

Text: Henning Wiegert & Sven Helbing (JC 66)

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 8.