bottrop.sport

U13-Piraten sammeln Gold

Starker Auftritt der Nachwuchspiraten in Marl

Mit viermal Gold, zweimal Silber und einer Bronzemedaille konnten die Nachwuchskämpferinnen des Bundesligisten JC 66 Bottrop am Samstag (03.03.) in Marl ein weiteres Mal glänzen und sicherten sich den Sieg in der Vereinswertung.

Die U13-Piraten demonstrierten in Marl ihre Stärke.

Pia Urban (-27 kg), Felicia Taube (-33 kg) und Felicia Schumacher (-40 kg) konnten sich souverän die ersten Plätze sichern. Sie konnten alle ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon und schönen Techniken für sich entscheiden. Alina Pustolla (-30 kg) hatte es da etwas schwerer. Schließlich stellte sich mit Isabella Kaiser eine Vereinskameradin in den Weg. Nachdem Alina das erste Duell, Isabella jedoch das zweite für sich entscheiden konnte, kam es zu einem dritten Kampf der beiden, welcher nun endgültig über den Turniersieg entscheiden musste. Nach abgelaufener Kampfzeit hatte nun keine der Piratinnen einen Wertungspunkt auf der Tafel und so mussten die Kampfrichter entscheiden, wer aktiver und näher an einer technischen Wertung war. Somit freuten sich am Ende beide nach hartem Kampf über Medaillen, Alina über Gold, Isabella über Silber. Auch Damla Celik und Kim Boian traten -48kg in der gleichen Gewichtsklasse für den JC 66 an. Damla als bereits erfahrene Wettkämpferin schaffte es auf den zweiten Platz und auch Kim, die ihr erstes Turnier bestreiten konnte, freute sich am Ende als Neuling über eine hervorragende Bronzemedaille. Gegen die spätere Turniersiegerin schaffte sie es sogar, den Kampf bis zum Schluss ohne Wertungspunkte ausgeglichen zu gestalten und unterlag schließlich erst mit dem knappsten aller Ergebnisse, dem Kampfrichterentscheid.

Zu den vier Goldmedaillen der Mädels gesellten sich dann auch noch drei bei den Jungs. Jakob Riczitzki (-31 kg), Tim Sturm (-29 kg) und Tristan Caspary (-46 kg) schafften hier die ersten Plätze. „Auch für Tristan war es der erste Wettbewerb für den JC 66. Er war dementsprechend aufgeregt, hatte das dann aber gut im Griff und kämpfte sich mit vollem Einsatz ganz nach oben“, war Trainer Sven Helbing mit seinem im Kirchhellener Außenstützpunkt trainierenden Sportler zufrieden. „Und dass wir wieder drei neue Wettkampfkinder haben, darüber freue ich mich auch besonders“, so Trainer Jürgen Ehlert weiter. Denn neben Tristan Caspary waren noch Kim Boian und Luca Haberscheidt zum ersten Mal am Start. „Luca schaffte es mit starken Auftritten, die Bronzemedaille zu erkämpfen. Er hat sein Talent gleich beim ersten Turnier unter Beweis gestellt. Da können wir noch gespannt sein, wie er sich entwickelt“, war Jürgen Ehlert mit den Leistungen zufrieden. Zwei weitere Bronzemedaillen erkämpften Benjamin Quys (-37 kg) und Titus Schwarz (-46 kg). Bis ins Finale schaffte es dann noch Tiago Schulz, der sich erst dort geschlagen geben musste und mit Silber getröstet wurde. Justus Hirschfelder (-29 kg) konnte sich diesmal, auch eingeschränkt durch eine schwache Erkältung, genau wie Kevin Wilms, dem die fehlende Erfahrung noch anzumerken ist, nicht im Vorderfeld platzieren.

Sieg in Teamwertung

„Mit sieben Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen können wir recht zufrieden sein, auch wenn es natürlich noch Potential nach oben gibt. Für uns Trainer ist es immer gut zu sehen, woran wir noch härter arbeiten müssen und wie wir die Kids noch stärker und besser machen können“, weiß Coach Helbing. „Auch mit dem Gewinn der Mannschaftswertung bin ich sehr zufrieden. Der Abstand zum zweiten Platz ist schon beträchtlich und unterstreicht unsere Entwicklung zur Nummer eins des Bezirks“, ist auch JC-Präsident Detlef Kaziur von der hervorragenden Nachwuchsarbeit überzeugt. Mit 49 Punkten hatten die Kämpferinnen und Kämpfer des Bottroper JC 66 einen großen Vorsprung auf die mit 20 Punkten auf Platz zwei liegenden Adler aus Bottrop. Auf Platz drei folgte mit 19 Punkten Banzai Gelsenkirchen.

Die Aufstellung für das am 18. März in Datteln stattfindende gemischte Mannschaftsturnier hat Trainer Helbing auch bereits im Kopf. „Wir werden zwei Teams stellen und diese nur mit eigenen Kämpferinnen und Kämpfern bestücken können. Das wird uns schonmal kein anderer Verein nachmachen können. Natürlich wollen wir mit den Teams auch leistungsmäßig so stark sein, dass möglichst beide um die Medaillen mitkämpfen“, freuen sich die Trainer bereits auf das nächste Turnier.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 5.