bottrop.sport

Weltklasse zu Gast in Bottrop

Der JC 66 erwartet einen hochkarätigen Bundesliga-Kampftag

Die Bottroper Sportfans bekommen am Samstag ab 16 Uhr in der Dieter-Renz-Halle ein echtes Highlight geboten. Die Männer empfangen in der Bundesliga das Hamburger Judoteam, das mit Olympiastartern und Weltklasseathleten bestückt ist, die Frauen wollen gegen den JC Düsseldorf den ersten Schritt in Richtung Endrunde machen. Abgerundet wird das Judoprogramm mit den Kämpfen der Regionalliga.  

Frauen: Startschuss zur Titelverteidigung im Norden

Eine Medaille bei der Endrunde ist auch diesmal das Ziel der Frauen des JC 66 Bottrop.

JC 66 Bottrop – JC 71 Düsseldorf
(Bundesliga Nord, 1. Kampftag)

Nach dem grandiosen Gewinn der Nordmeisterschaft in der vergangenen Saison und der Bronzemedaille bei der DM-Endrunde, starten die Frauen des JC 66 am Samstag gegen den JC Düsseldorf in die neue Bundesligasaison. Gegner ist der Liganeuling JC 71 Düsseldorf. Die Düsseldorfer konnten bereits am 14. April einen 9:5-Sieg gegen den Brander TV einfahren. Doch das lässt die Bottroperinnen nicht einschüchtern. Trainer Wolfgang Amoussou und Manager Guido Materzok nutzten die Gelegenheit, um die Gegner noch einmal ausführlich unter die Lupe zu nehmen und einzelne Kämpferinnen im Training genauestens einzustellen. Die Bottroperinnen werden hoch motiviert in das Kampfgeschehen eingreifen. Wie auch im letzten Jahr ist das Ziel, der Gewinn der Nordmeisterschaft und der Gewinn einer Medaille.

Männer: Jetzt wartet der Deutsche Meister

JC 66 Bottrop – Hamburger JC
(Bundesliga Nord, 2. Kampftag)

Nach dem harten und verdienten 8:6-Sieg der Piraten gegen Spremberg gastiert nun das aktuelle Schwergerwicht im deutschen Judo in die Dieter-Renz-Halle. Das Hamburger Judoteam, Titelverteidiger und Bronzemedaillengewinner der Europaleague wird am Samstag im Heimathafen der Judopiraten erwartet.

„Die Mannschaft ist gespickt mit nationalen und internationalen Topkämpfern. Ich hoffe, dass viele von ihnen hierher nach Bottrop kommen, denn vor allem unsere jungen Kämpfer haben nicht oft die Chance, gegen solche Kaliber zu kämpfen", freut sich Trainer Sven Helbing auf die Begegnung mit den Hansestädtern. Druck verspüren die Verantwortlichen nicht: "Hier kann jeder einfach zeigen, was er drauf hat. Schließlich werden wir die deutlichen Underdogs sein und als solche kämpft es sich manchmal leichter. Für unsere noch jungen Kämpfer wird es ein Erlebnis der besonderen Art werden. Man kann es damit vergleichen, wenn ein kleiner Fußballverein endlich einmal gegen einen Championsleague-Teilnehmer spielen darf. Das sind besondere Spiele", weiß auch JC-Präsident Detlef Kaziur.

Möglicherweise gibt es sogar ein Wiedersehen mit dem Niederländer Michael Korell, der noch in den vergangenen Kampfzeiten für die Piraten auf der Tatami stand und nun nach Hamburg gewechselt ist. Auch der deutsche Weltmeister Alexander Wieczerzak (-81 kg) steht im Aufgebot der Hamburger, ebenso wie Olympiamedaillengewinner Dimitri Peters (-100 kg). Dazu könnten internationale Spitzenkampfer aus der Mongolei, den Niederlanden, Armenien, Kirgisien, Georgien, der Ukraine, Serbien oder Aserbaidschan. „Um gegen solche Judoka kämpfen zu können, muss man normalerweise einmal um die Welt reisen und internationale Trainingscamps besuchen. Wir haben das Glück, dass sie in Bottrop auf der Matte stehen und wir uns mit ihnen messen können. Das einzige, was wir dort brauchen ist Mut", gibt Manager Volker Tapper die Marschroute vor.

Der Zeitplan für den Großkampftag

11:00 Uhr U16-Liga weiblich (im Dojo)

12:30 Uhr U16-Liga männlich (im Dojo)

13:30 Uhr Regionalliga Frauen (Dieter-Renz-Halle)

16:00 Uhr Bundesliga Frauen und Männer (Dieter-Renz-Halle)

Texte: JC 66 Bottrop / Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.