bottrop.sport

Wüst und Isaev fahren zur DM

Zwei Bottroper Judoka vertreten den JC 66 bei den Deutschen Meisterschaften

Mit Saskia Wüst und Hamsat Isaev, die dem städtischen Leistungssportkader angehören, starten am Wochenende zwei Judoka des Bundesligisten JC 66 Bottrop bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Stuttgart.

Saskia Wüst (l.) schielt auf einen Podestplatz in Stuttgart.

Für die Judoka des JC 66 Bottrop startet jedes neue Jahr mit intensiven Trainingseinheiten in den Trainingslagern in Berlin und Mittersill, gilt es doch sich optimal für die bereits im Januar stattfindenden Deutschen Einzelmeisterschaften vorzubereiten.

Saskia Wüst nahm kurz vor der Jahreswende sogar an einem Turnier in Marokko teil und konnte dort mit starken Kämpfen die Goldmedaille gewinnen. Sie geht am Wochenende in Stuttgart in der Gewichtsklasse -63 kg an den Start, für die sich rund 40 Teilnehmerinnen qualifiziert haben. Zu erwarten ist ein starkes Teilnehmerfeld, da zum einen der Bundeskader verpflichtet ist zu kämpfen und zum anderen viele erfolgreiche Athleten sich dieses Jahr qualifiziert haben. Nichtsdestotrotz will die Leistungssportlerin um eine Platzierung mitkämpfen und hofft auf eine gute Auslosung der Kämpfe. „Die Vorbereitung lief sehr gut. Durch die Trainingslager in Marokko, Berlin und Mittersill konnte ich mich mit sehr vielen starken Trainingswettkämpfen intensiv vorbereiten. Vor allem Mittersill hat mich noch mal ein ganzes Stück weiter gebracht. Ich bin viel kräftiger und stabiler im Griffkampf geworden“, so Saskia Wüst zu ihrer aktuellen Situation. Die 23-Jährige hat durchaus ambitionierte Ziele: „Ich möchte auf das Podest zu kommen. Die Möglichkeiten sind da, aber die Auslosung und die Tagesform sind sehr entscheidend.“

Hamsat Isaev, der ebenfalls von der Bottroper Leistungssportförderung unterstützt wird, begann das Jahr mit einem Kraftlehrgang des Deutschen Judo Bund in Stuttgart, bevor auch er zum olympischen Trainingscamp nach Mittersill aufbrach. Es ist bereits Tradition am Jahresauftakt eine Woche lang intensive Randoris in Mittersill zu absolvieren. Hier sind die weltbesten Judoka vertreten und somit bietet es optimale Trainingsbedingungen. „Ich habe mich sehr auf das intensive Training gefreut und fühle mich nun optimal auf die Deutsche Meisterschaft vorbereitet“, so Hamsat Isaev, der in der Gewichtsklasse -73 kg startet und das Ziel ausgibt, sich unter die besten Sieben zu kämpfen.

Rückschlag für Agatha Schmidt

Für Agatha Schmidt lief es im neuen Jahr dagegen nicht wie geplant. Sie musste sich Mitte Januar erneut einer Knieoperation unterziehen, da auftretende Schmerzen kein weiteres Training oder Wettkämpfe zuließen. Das ist auch der Grund, weshalb sie das Trainingscamp in Mittersill sowie ihre Teilnahme an den Deutsche Meisterschaft absagen musste. „Der Plan ist nun in den nächsten Wochen vor allem ein intensives Physio-Programm zu absolvieren und in das Training für den Oberkörper einzusteigen“, gibt sich Schmidt aber weiter optimistisch.

Ebenfalls nicht in Stuttgart am Start ist Lena Wilkes, die sich aktuell auf den Abschluss ihrer Berufsausbildung konzentriert, aber bereits verspricht: „Zur Bundesligasaison bin ich wieder voll am Start.“

Text: JC 66 Bottrop / Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 1?