bottrop.sport

Aus der Kaue durch den Wald

Über 1700 Läuferinnen und Läufer beim 44. Bottroper Herbstwaldlauf

Bereits zum 20. Mal war das Bergwerk Prosper Haniel in diesem Jahr Start- und Zielort beim 44. Herbstwaldlauf. Unter der Regie von Adler Langlauf Bottrop gingen über 1.700 Läuferinnen und Läufer auf einen der Rundkurse über 6,8, 10, 25 oder 50 Kilometer. Es war einmal mehr eine tolle Atmosphäre unter dem Förderturm.

Startschuss unter dem Förderturm. Foto: S. Lindemann

Die 44. Auflage des Bottroper Herbstwaldlaufes stand in diesem Jahr unter dem Motto „Aus der Kaue durch den Wald“. Viele Aktive hatten bereits am Samstag die Chance genutzt und eines der beliebten Teilnehmer-Shirts mit dem genannten Slogan ergattert. Sie ließen es sich nicht nehmen, eine der vier Laufdistanzen im neuen Dress in Angriff zu nehmen. Der Ausrichter Adler Langlauf Bottrop verzeichnete diesmal 2089 Meldungen, 1766 Sportlerinnen und Sportler gingen schlussendlich auf die Strecke. „Das sind die üblichen Fluktuationen bei Laufveranstaltungen“, wusste Pressesprecher Jörg Schlegel, einer von rund 120 Helfern des einzigen reinen Bottroper Laufvereins. Hier gilt: Wer Mitglied ist, darf einmal mitlaufen, die Atmosphäre unter dem Förderturm aufsaugen und schlüpft danach in die Helferrolle mit vielfältigen Aufgabenbereichen. Ob als Streckenposten, an den Verpflegungsstationen, auf dem Begleitfahrrad oder aber beim Verkauf von Kuchen, Kaffee, Würstchen oder den beliebten Merchandisingprodukten wie etwa den neu aufgelegten Biergläsern, die einmal mehr einen reißenden Absatz fanden.

„Aus der Kaue durch den Wald“, es ist auch ein Slogan, der treffend beschreibt, was der Vereinsvorsitzende Stephan Allermann ein „einmaliges Erlebnis“ nennt, das auch in diesem Jahr die Läuferinnen und Läufer aus ganz Nordrhein-Westfalen und sogar über die Landesgrenzen hinaus nach Bottrop lockte. Über die Ultra-Distanz ging es sogar international zu und auch Oberbürgermeister Bernd Tischler, selbst Vereinsmitglied und seines Zeichen begeisterter Läufer, ließ es sich nicht nehmen, die Sportler über die 50 und 25 Kilometer auf die Strecke zu schicken.

Stadtmeistertitel für Nina Endt und Ralf Knura

Ralf Knura gewann den Stadtmeistertitel über 10 Kilometer. Foto: S. Lindemann

Aus sportlicher Perspektive rückte allen voran der Lauf über die 10 Kilometer mitsamt der Sonderwertung um die Bottroper Stadtmeisterschaft in den Fokus. In Abwesenheit von Seriensieger Thorsten Graw, der verletzungsbedingt passen musste, sicherte sich Routinier Ralf Knura (Adler Langlauf) in 39:09 min den Platz ganz oben auf dem Podium. Zweiter wurde Niklas Lindner (TC Waldhof, 39:28 min), Rang drei ging an Sebastian Krakowske (40:17 min). Bei den Frauen machte Nina Endt (LC Adler Bottrop, 42:29 min) in einem Fotofinish den Stadtmeistertitel perfekt. Im Zielsprint verwies sie Paulina Jansen (TSG Kirchhellen, 42:30 min) auf den zweiten Platz. Vorjahressiegering Gabriele Jansen (TSG Kirchhellen, 42:43 min) wurde Dritte. Gesamtsieger wurden Matthias Büchel (TUSEM Essen, 34:30 min) und Annika Vössing (LAV Oberhausen, 39:01 min).

Erfolg im Ultra-Lauf geht auch diesmal nach Belgien

Gert Mertens gewann über die 50 Kilometer.

Im Wettbewerb über die 6,8 Kilometer siegte Lars Wenzel (Triathlon TEAM TG Witten, 25:03 min) bei den Männern, Rebekka Rüther (Marathon Mülheim, 29:48 min) war bei den Frauen nicht zu schlagen. Über die 25 Kilometer sicherten sich Christoph Verhalen (TuS Xanten Triathlon, 1:30:47 min) und Anna-Lina Dahlbeck  (TuS Xanten, 1:42:26 min) den obersten Podestplatz. Der Ultra-Lauf über die 50 Kilometer war einmal mehr in belgischer Hand. Allerdings machten die Windverhältnisse den Sportlern durchaus zu schaffen und so lag die Siegerzeit des Belgiers Gert Mertens (AC Lierse, 3:29:22) fast eine halbe Stunde unter der des Vorjahressiegers. 2015 hatte Wouter Decock in einer Zeit von 03:01:14 h gewonnen. Bei den Frauen triumphierte Gabriele Kenkenberg (LC Olympia Wiesbaden, 4:03:03). Die letzten Starter trudelten in einem gemächlicheren Tempo rund drei Stunden nach dem Sieger im Ziel ein, doch auch sie waren einmal mehr ein wertvolles Puzzelteilchen eines tollen Sportevents aus der Kaue durch den Wald mit Ziel unter dem Förderturm.

44. Bottroper Herbstwaldlauf:

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 2.