bottrop.sport

Bronze war das Gold in 2017

bottrop.sport blickt auf die Höhepunkte des Sportjahres

Nur noch wenige Stunden bleiben, dann schließt auch das Sportjahr 2017 seine Vorhänge. Aus Bottroper Perspektive war es ein erfolgreiches Jahr. Die Bilanz: Eine Goldmedaille bei Weltmeisterschaften, zweimal Silber und einmal Bronze bei Europameisterschaften sowie fünf Titel auf nationaler Ebene, ein Silberrang und vier Bronzeplätze. So glänzend darf es gerne auch 2018 weitergehen!

20. Februar 2017: Goldener Start dank Daniela Kalthoff

Daniela Kalthoff (r.) war für die Konkurrenz eine Nummer zu groß. Foto: D. Meier

Als junges Talent hatte Daniela Kalthoff bei den Deutschen Jugendmeisterschaften bereits einmal den Bronzeplatz belegt. Nun, im Seniorenbereich bei den Damen 40 angekommen, sicherte sich die neunmalige Stadtmeisterin ihren ersten Deutschen Meistertitel im Einzel und bescherte Bottrop einen goldenen Start in das Sportjahr. Das Endspiel im Essener TVN Tennis-Zentrum war eine klare Angelegenheit. Nach gerade einmal 45 Minuten durfte Daniela Kalthoff die Glückwünsche von Freunden und Familie entgegennehmen und machte damit auch in der Weltrangliste ihrer Altersklasse den Sprung in die Top 50 perfekt.

25. Februar 2017: Marius Lewald holt DM-Bronze

Marius Lewald strahlt nach seinem Bronze-Coup.

Auch 2017 war kein sorgenfreies Jahr für Hürdensprinter Marius Lewald - der Auftakt war allerdings vielversprechend! Nach überstandener Knieverletzung zauberte der Abiturient unter dem Hallendach zahlreiche Bestzeiten auf die Laufbahn und krönte ein überragendes Frühjahr mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der U20. Die Belohnung ließ mit der Berufung für den Ländervergleichskampf mit Frankreich und Italien nicht lange auf sich warten. Marius Lewald ging in Halle (Saale) erstmals mit dem DLV-Adler auf der Brust ins Rennen. Die Sommersaison verlief dann allerdings krankheitsbedingt nicht nach Plan, doch mitlerweile ist der Bundeskaderathlet wieder auf dem Weg zur Bestform.

8. Mai 2017: Zwei Medaillen auf der Langbahn

Die Bottroper Schwimmtalente drückten auch dem Sportjahr 2017 ihren Stempel auf und setzten schon bei den Deutschen Meisterschaften auf der Langbahn in Berlin eine erste Duftmarke. Gleich zwei Medaillen räumte dabei Kathrin Demler ab, die aktuell an der Ohio State University in den USA studiert. Die 21-Jährige schwamm über die 400 Meter Lagen zu Bronze und gewann mit der 4 x 100 Meter Lagenstaffel der SG Essen sogar die Goldmedaille. Wertvolle Wettkampfluft schnupperten bei den Meisterschaften auch das Nachwuchstrio Delaine Goll, Antonia Stenbrock und Mareike Ehring.

15. Mai 2017: Der SC Bottrop macht sein Meisterstück

Grenzenloser Jubel beim SC Bottrop.

Grenzenloser Jubel in der Sporthalle der Berufsschule. Mit einem 32:24-Erfolg über den TV Walsum-Aldenrade machte der SC Bottrop sein Meisterstück in der Landesliga und sicherte sich erstmalig in der Vereinsgeschichte einen Platz in der Verbandsliga. Da ließ es sich auch Oberbürgermeister Bernd Tischler nicht nehmen, der Meistermannschaft persönlich den Pokal zu überreichen.

4. Juni 2017: Stefanie Horn startet international weiter durch

Eine Bottroperin bei Olympia! 2016 hatte Stefanie Horn Geschichte geschrieben, als sie das olympische Finale im Kanu Slalom erreichte. Und auch ein Jahr später sorgte die Bottroperin, die für Italien startet, für Furore. Bei der Europameisterschaft musste sie im Endlauf nur der Österreicherin Corinna Kuhnle den Vortritt lassen und gewann Silber.

26. Juni 2017: Bottrop in aller Munde

Die NRW Gala im Jahnstadion war auch 2017 ein Sportfest der Extraklasse. Für den Höhepunkt der diesjährigen Auflage sorgte Hochspringer Mateusz Przybylko, der im zweiten Anlauf die 2,35 Meter knackte. Damit verbesserte er nicht nur seine persönliche Bestzeit um fünf Zentimeter und den neun Jahr alten Stadionrekord um zehn Zentimeter, sondern blieb auch nur drei Zentimeter unter der Weltjahresbestleistung. Eine Bestleistung mit viel Imagewert für die NRW Gala, denn auch bei den TV-Übertragungen von der WM in London war Bottrop in aller Munde.

9. Juli 2017: Bekannte Gesichter in den Siegerlisten

Leonie Schuknecht und Christian Schmitke nehmen die Glückwünsche von Klaus Bürger und OB Bernd Tischler entgegen.

Anlässlich des 50. Geburtstage des TC Blau-Gelb Eigen fanden die 63. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften in 2017 wieder einmal am Schlangenholt statt. In die Siegerlisten trugen sich bekannte Gesichter ein. Toptalent Leonie Schuknecht machte bei den Damen der offenen Klasse den Titel-Hattrick perfekt, Christian Schmitke sicherte sich in der Herren-Konkurrenz bereits seinen vierten Meistertitel.

2. August 2017: EM-Silber für Mareike Ressing

Mareike Ressing (r.) mit der internationalen Konkurrenz.

Ein Medaillengarant für Bottrop auf der internationalen Wettkampfbühne ist seit einigen Jahren auch Mareike Ressing, die für den LC Adler Bottrop startet. In der Altersklasse W45 gewann sie bei der Senioren-EM im dänischen Aarhus die Silbermedaille über 5000 Meter und wurde Vierte über die 1500 Meter. Auf nationaler Ebene hatte Ressing zuvor den Titel über 5000 Meter geholt und Silber über 1500 Meter.

8. August 2017: Zweiter Titel-Coup für Daniela Kalthoff

Nach ihrem Titelgewinn unter dem Hallendach krönte sich Daniela Kalthoff auch auf Asche zur Deutschen Meisterin in der Altersklasse 40. Und das sogar gleich doppelt, denn nach ihrem Triumph im Einzel schnappte sich die Bottroperin an der Seite von Karen Seele auch noch den Doppeltitel.

29.08.2017: Bottrop setzt weiter auf den Leistungssport

In Bottrop wird der Leistungssport weiter gefördert.

Das Projekt "Leistungssport in Bottrop" ging 2017 in die nächste Runde. Im Rahmen eines Festaktes erhielten im August neun junge Sportlerinnen und Sportler ihre Zusagen für eine Fortsetzung einer individuellen Sportförderung. "Investieren statt prämieren" lautet die Prämisse mit der Weg für den nächsten Olympioniken aus Bottrop geebnet werden soll. Im Dezember konnte die Förderkader dann sogar noch einmal um drei Sportler erweitert werden.

10. September 2017: Blut, Schweiß und Freudentränen

Die Stufen hinauf zur Halde am Tetraeder sind längst ein Mekka für die Laufszene im Ruhrgebiet und darüber hinaus geworden. Bei der fünften Auflage des Tetraeder Treppenlaufs begaben sich auch diesmal rund 440 Sportlerinnen und Sportlerauf den Rundkurs von der Skihalle bis zum Tetraeder und zurück.

3. Oktober 2017: Veteranin holt Gold und Bronze

Linda Kloßak strahlt nach dem Gewinn der WM-Medaille. Foto: JC 66

Wenn Judoka der offenen Wettkampfklasse entwachsen, dann werden sie zu Veteranen. Eine dieser Veteraninnen ist Linda Scheidt (geb. Kloßak) vom JC 66 Bottrop. Die 32-Jährige richtete ihre Urlaubsplanung in 2017 entlag des internationalen Wettkampfkalenders aus. Nachdem sie im Juli in Kroatien bereits EM-Bronze in der Altersklasse F1 (30-34 Jahre) gewonnen hatte, legte sie Anfang Oktober auf der italientischen Ferieninsel Sardinien bei den Weltmeisterschaften noch einen drauf. Im Finale besiegte sie die Französin Odile Froment mit "Ippon" und sicherte sich sensationell die Goldmedaille.

7. Oktober 2017: Bronze strahlte wie Gold

Jubel über Bronze bei den Piratinnen.

Nach sechs Finalteilnahmen ohne Medaille erreichten die Piratinnen des JC 66 Bottrop endlich das Ziel ihrer Träume. Nach einer phänomenalen Bundesligasaison sicherte sich das Team von Trainer Wolfgang Amoussou den Titel des Nordmeisters und damit automatisch auch die Bronzemedaille bei der Endrunde. Zwar gelang in heimischer Halle nach einer 4:10-Niederlage gegen Wiesbaden der ganz große Coup nicht, doch an diesem Tag strahlte "Bronze wie Gold".

5. November 2017: Ungebrochende Begeisterung unter dem Förderturm

Bereits zum 21. Mal war das Bergwerk Prosper Haniel Start- und Zielort beim 45. Herbstwaldlauf. Unter der Regie von Adler Langlauf Bottrop gingen über 1.800 Läuferinnen und Läufer auf einen der Rundkurse über 6,8, 10, 25 oder 50 Kilometer. Es war einmal mehr eine tolle Atmosphäre unter dem Förderturm. Bottrops größtes Sportereignis sorgte wieder einmal für zahlreiche Superlative und ein Niederländer stellte eine Fabelzeit über die 50 Kilometer auf.

26. November 2017: Nächster Meilenstein für Leonie Schuknecht

Für Tennis-Stadtmeisterin Leonie Schuknecht, die zum Kreis der von der Stadt Bottrop geförderten Leistungssportler angehört, ging ein kleiner Traum in Erfüllung. Sie ergatterte erstmals eines der begehrten Tickets für die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U16 und erreichte damit einen weiteren Meilenstein. Zwar ereilte die 16-Jährige im Einzel schon in der ersten Runde das Aus, im Doppel spielte sich das Talent des TV Blau-Weiß Bottrop aber bis in das Halbfinale.

17. Dezember 2017: Bronze auf der Paradestrecke

Mareike Ehring (l.), Delaine Goll (m.) und Antonia Stenbrock konnten bei der Kurzbahn-DM in Berlin glänzen.

Ein Trio junger Schwimmerinnen mit Bottroper Wurzeln war auch bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin am Start. Mareike Ehring, Antonia Stenbrock und Delaine Goll sicherten sich gleich mehrere Finalteilnahmen und am letzten Wettkampftag gab es sogar eine Medaille. Auf ihrer Paradestrecke über die 200 Meter Brust sicherte sich Delaine Goll in neuer persönlicher Bestzeit (02:25,87 min) die Bronzemedaille hinter Michelle Lambert und der neuen Deutschen Meisterin Vanessa Grimberg. „Ich bin überglücklich. Ich habe von der Technik und den Anfangszeiten alles richtiggemacht und bin natürlich total zufrieden“, jubelte Goll nach dem Bronzecoup.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.