bottrop.sport

Die Finals: Bottrop in Berlin

Leichtathleten und Schwimmer erleben eindrucksvolles Sportereignis

10 Sportarten, 10 Deutsche Meisterschaften – alles an einem Wochenende in Berlin. Die erstmalige Austragung des Formats „Die Finals“ kam bei Sportfans und Athleten gut an und entsprechend groß ist der Ruf nach einer Neuauflage. Auch für die Bottroper Spitzensportler aus der Leichtathletik und dem Schwimmen war das Sportwochenende der Superlative in der Hauptstadt ein eindrucksvolles wie erfolgreiches Sportevent. 

Leichtathletik: Motivationsschube für Marius Lewald

26.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion – da kann man schon einmal etwas nervös sein. Das galt am Samstag auch für Marius Lewald. Der 19-Jährige, der zum Förderkader des städtischen Leistungssportprojektes gehört, startete gleich im ersten Vorlauf über die 110 Meter Hürden. Der Athlet des LC Adler Bottrop kam auch gut aus dem Block, touchierte dann allerdings einige Hürden und überquerte die Ziellinie schließlich in 14,82 Sekunden. In der Gesamtwertung bedeutete das Platz 17. Das persönliche Ziel auf der berühmten blauen Tartanbahn des Olympiastadions die eigene Bestzeit von 14,67 Sekunden zu knacken, verpasste der Bottroper Leistungssportler damit knapp, war mit seiner Premiere bei den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen aber dennoch zufrieden: „Auch wenn es nicht ganz gereicht hat, bin ich voll zufrieden und die Motivation ist definitiv da im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“ Auch Heimtrainer Dirk Lewald konnte dem Auftritt des Sohnemannes nur Positives abgewinnen: „Marius gehört gerade im ersten Jahr zur U23 und ist dann bei den höchsten Deutschen Meisterschaften vor so einer Kulisse gelaufen. Damit können wir zufrieden sein. Das war ein guter Saisonabschluss.“  

Das Quartett der Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Bottrop legte ein starkes Rennen auf die Bahn in Berlin. Foto: LCAB

Und es wurde sogar noch besser. Denn was im Einzelrennen über die 110 Meter Hürden nicht gelungen war, gelang am Sonntag mit der Staffel über die 4 x 100 Meter. Gemeinsam mit Teamkollege und Startläufer Hannes Jüsten sowie Henry Vißer und Simon Heweling verbesserte die Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Bottrop ihre Bestzeit auf 41,24 Sekunden und beendete den Staffelwettkampf auf einem starken 12. Platz. Ein perfektes Ergebnis, um in den verdienten Urlaub durchzustarten.

Schwimmen: Kathrin Demler erweitert ihre Medaillensammlung

Mit Kathrin Demler (SG Essen), Mareike Ehring (VfL Gladbeck) und Nicole Maier (SG Gladbeck/Recklinghausen) waren derweil gleich Schwimmtalente mit Bottroper Wurzeln bei den Schwimmwettbewerben im Einsatz, die bereits am Donnerstag begannen.

Dabei konnte Kathrin Demler, die in den USA ein Studium absolviert, ihre Medaillensammlung einmal mehr erweitern. Sie gewann Bronze über die 400 Meter Lagen, Silber über die 200 Meter Lagen, ebenso wie über 200 Meter Schmetterling und zum Abschluss auch noch Silber mit der Mannschaft der SG Essen über die 4 x 100 Meter Freistil.

Mareike Ehring erreichte in den Disziplinen über die 50, 100 und 200 Meter Schmetterling jeweils das A-Finale der besten deutschen Schwimmerinnen und sicherte sich über die 100 Meter zugleich auch noch den Titel in der Juniorenwertung.

Auch Nicole Maier konnte sich stark in Szene setzen. Sie erreichte das A-Finale über die 400 Meter Lagen und landete dort auf dem sechsten Platz. Über die 200 sowie 400 Meter Freistil erreichte sie das B-Finale und jeweils Rang 12 in der Gesamtwertung.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 1 und 7?