bottrop.sport

Erfolge auf allen Ebenen

Der SV 1911 war vor Weihnachten auf vielen Wettkampfbühnen vertreten

In der Adventszeit waren die Athleten des SV 1911 Bottrop noch einmal im Wettkampfeinsatz. In den Bädern der Region stellten sie noch einmal ihr Können unter Beweis-

Das kleine Aufgebot des SV 1911 verkaufte sich in Gelsenkirchen hervorragend.

Bei den nordwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften in Gelsenkirchen trat eine kleine Mannschaft des SV 1911 mit einer großen Zahl an Qualifikationen an. So durfte sich Marvin Kiwitt (2002) an zwei Tagen auf insgesamt neun Strecken beweisen. Das tat er mit Bravour. Ausschließlich persönliche Bestzeiten brachten ihm über 200m Rücken (3:01,05 min) die Silbermedaille ein. Zwei Bronzemedaillen holte er sich für 100m Rücken (1:08,11) und 200m Lagen (2:32,04). Mit deutlichen Steigerungen über 100m Freistil (0:58,38) und 100m Schmetterling (1:06,38) verpasste er jeweils das Treppchen nur knapp. Auch Phillip Kreft (2006) schwamm bei fünf Starts persönliche Bestzeiten. Seine beste Platzierung gelang ihm über 100m Schmetterling (1:13,34) mit Rang fünf, seine größte Steigerung über 200m Lagen auf 2:45,20 min. In allen Rennen gelangte er unter die ersten zehn.

Lena Dembski (2005) hatte sich für sieben Strecken qualifiziert. Persönliche Bestzeiten gelangen ihr über 200m Rücken (2:33,69, Platz 4), 200m Lagen (2:39,97, größte Steigerung), 50m Freistil (0:29,68), 100m Freistil (1:04,92) und 100m Rücken (1:12,75). Lena Pyka (2005) konnte trotz reduzierten Trainingspensums ihre persönlichen Zeiten bei allen drei Starts verbessern. Das bedeutete über 100m Brust in 1:27,08 min Platz acht, die größte Steigerung gelang ihr über 200m Lagen. Lara Dembski (2008) hatte sich für die 100m und 200m Rückenstrecken qualifiziert, sie schwamm persönliche Bestzeiten.

Erfolgreiche Masters

Ebenfalls nach Gelsenkirchen begab sich eine Masters-Mannschaft des SV 1911. Thomas Lunke (AK55) holte sich mit persönlichen Bestzeiten Goldmedaillen über 50m Brust (0:40,72min) und 100m Freistil (1:10,35). Tobias Wengerek (AK20) siegte in neuer Bestzeit von 0:31,87 min über 50m Brust, über 50m Freistil (0:26,94) wurde er dritter. Nicole Hendricks (AK45) durfte sich drei Goldmedaillen umhängen lassen, für 50m Schmetterling, 50m Brust (0:49,89), 100m Freistil und zwei persönliche Bestzeiten. Für 50m Freistil gab es eine Silbermedaille. Ute Wengerek (AK50) holte Gold über 50m Brust (0:45,00). Herbert Krzywanek (AK50) holte Silber über 50m Rücken. Fiona O'Shea (AK20) verpasste trotz persönlicher Bestzeit über 50m Brust (0:42,43) knapp das Treppchen, mit der größten persönlichen Steigerung über 100m Freistil wurde sie fünfte.

Trio glänzt beim Nikolausschwimmen

Zum Nikolausschwimmen nach Essen zog es zeitgleich die jüngsten Schwimmer. Bedingt durch Krankheitsausfälle konnte Trainerin Nancy Borges lediglich ein Trio ins Wasser schicken. Die Medaillenausbeute konnte sich dennoch sehen lassen.

Am erfolgreichsten war wieder einmal Emma Anni Rotthoff (2013) mit den Siegen über 25m Brust und 25m Rücken und dem zweiten Platz über 25m Kraul. Maja Marie Renner (2012) holte jeweils Bronze über 25m Brust und Kraulbeine. Niklas Riedel (2011) konnte die Bronzemedaille für 25m Brust mit nach Hause nehmen.

Fleißkärtchen beim Sprint- und Staffelcup

Die Staffelteams des SV 1911 waren in Herne im Großeinsatz.

Richtig viel zu tun gab es für die 1911er zuvor bereits beim Sprint- und Staffelcup im November in Herne. Ganze 13 Staffeln hatten die Trainer auf die Beine gestellt, sodass kein Kind über Langeweile klagen konnte. Hinzu kamen noch 34 Einzelstarts.

Die größten Erfolge erzielten die Staffeln im Jahrgang 2006 und älter, sie holten Silber über 4x50m Rücken in der Besetzung Marleen Bieronski, Phillip Kreft, Lena Dembski und Marvin Kiwitt, mit Lena Pyka für Marleen Bieronski erhielten sie auch für 4x50m Brust die Silberpokale.

Mit Anna Ingendoh für Lena Pyka erkämpfte sich dieselbe Besetzung noch eine Bronzemedaille über 4x50m Schmetterling. Die 4x50m Lagen-Staffel verpasste das Podest um gerade mal drei Zehntel-Sekunden, die 4x50m Freistil-Staffel wurde fünfte.

Bei den Staffeln im Jahrgang 2007 bis 2010 bestritten Marlon Bieronski und Marvin Bakalorz alle Rennen, wechselnd unterstützt von Lara Dembski, Jennifer Bieronski und Maria Ingendoh. Hier sprangen ein sechster, ein fünfter und dreimal ganz knapp nur der undankbare vierte Platz heraus.

Einzelerfolge feierten Lena Dembski (2005, Gold über 50m  Rücken, Bronze über 50mSchmetterling), Emma Rotthoff (2013, Gold über 25m Brust in neuer Bestzeit von 0:31,10 min und Bonze über 25m Rücken), Niklas Riedel (2012, Gold über 25m Brust in neuer Bestzeit von 0:25,62 min und Bestzeit über 25m Rücken), Marlon Bieronski (2008, Silber über 50m Rücken mit persönlicher Steigerung auf 0:45,38 min), sowie Marvin Kiwitt (2002) und Phillip Kreft (2006), die beide Silber über 50m Freistil holten, gleiches gelang Lara Dembski (2008) über 50m Rücken, sie erzielte über 50 m Freistil eine neue Bestzeit. Maja Renner (2012) schnappte sich die Bronzemedaillen über 25m Brust und Rücken.

Persönliche Bestzeiten lieferten Marvin Bakalorz (2007), Jonas Cornels (2010), Jennifer Bieronski (2008), Anna Ingendoh (2004) und Hannah Schweiger (2012), gute Einzelleistungen zeigten auch Marleen Bieronski (2004), Kira Borges (2013) und Maria Ingendoh (2007).

Text: SV 1911 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 2 und 5.