bottrop.sport

Erfolgreicher Ausflug zum Baldeneysee

Leichtathleten trotzen den schwierigen Bedingungen

Die flache Strecke des Blumensaatlaufs am Ufer des Baldeneysees bietet sich für schnelle Zeiten im Winter an. Das nutzte auch ein Aufgebot des LC Adler Bottrop, das sich in Essen gleich mehrere Podestplätze sichert.

Die Bottroper Athleten konnten am Ende des Tages strahlen. Foto: LCAB

Allerdings beschloss Petrus in diesem Jahr, die Schleusen zu öffnen. Der Stimmung der Adler taten diese Bedingungen jedoch keinen Abbruch. Mit einen großen Delegation von neun Wettkämpfern, jung wie alt gingen, die Athleten an den Start über die zehn Kilometer.

Nina Endt kam gut ins Rennen und machte das Tempo, Mareike Ressing folgte und orientierte sich am jungen Talent. Bei Kilometer vier hatte Ressing aufgeschlossen und übernahm die Führung im Vereinsduell. Im Ziel hatte sie 27 Sekunden Vorsprung. Beide gewannen ihre jeweiligen Altersklassen. Zufrieden waren beide Läuferinnen auch, als Selina Tiefenbach ins Ziel kam. Die Mannschaftszeit bedeutete einen neuen Vereinsrekord und den dritten Platz der Mannschaftswertung. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Generationen bewiesen auch Klaus Schenk, Stefan Endt und Michael Raßmann, die eine weitere Mannschaft komplettierten und die Silbermedaille nur knapp verpassten. Stefan Endt gelang dabei sogar eine neue Bestzeit. Der Dauerläufer Heinz Plöger musste sich mit der viertbesten Zeit der Männer des LC Adler Bottrop begnügen, zeigte sich aber mit dem Trainingslauf zufrieden, genauso wie Susanne Raßmann, die über 40 Sekunden schneller lief als im vergangenen Jahr Jahr. Als Einzige aus dem Kader des LCAB finishte Andrea Tiefenbach den Halbmarathon als Zehnte ihrer Altersklasse.

Die wirklich schnellen Zeiten blieben insgesamt zwar aus, aber unter diesen Bedingungen konnten alle Athleten zufrieden sein. Zum Abschluss mit schweren Schuhen, aber heißem Getränk war der Ausflug in den Essener Süden gelungen.

Text: Mareike Ressing (LC Adler Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 5.