bottrop.sport

Schnelle Bahn lockt ins Jahnstadion

Am Sonntag steigt die NRW Gala Bottrop mit internationalen Topathleten

Garniert mit internationalen Spitzenathleten findet am Sonntag (25. Juni) wieder die NRW Gala Bottrop im Jahnstadion statt. Ab 11 Uhr messen sich ambitionierte Sportler mit internationalen Spitzenathleten. Die Möglichkeit, sich mit Weltmeistern und Olympia-Teilnehmern zu messen und die familiäre Atmosphäre, begründen den guten Ruf der der NRW Gala Bottrop, die zum vierten Mal als Kombination aus NRW-Meisterschaften und internationalem Leichtathletik-Meeting ausgetragen werden.

Kim Collins (l.) ist auch 2017 das Zugpferd der NRW-Gala.

Einen weiteren, wesentlichen Beitrag für das Image des Sportfestes hat der Auftritt von Kim Collins, vom Karibikstaat St. Kitts und Nevis, geleistet. Im vergangenen Jahr lief er die 100 Meter in 9.93 Sekunden. Er hält damit den Stadionrekord und stellte gleichzeitig einen Weltrekord in der Altersklasse 40 auf. „Das war ein ausgewöhnliches Ereignis“, erinnert sich Athletenmanager Marc Osenberg, der auch in diesem Jahr ein hochkarätiges Starterfeld zusammengestellt hat. „Es hat sich herumgesprochen, dass wir hier eine schnelle Bahn haben“, weiß auch Mitorganisator Dirk Lewald vom LC Adler Bottrop.

Am Sonntag tritt Kim Collins erneut an. Für den Weltmeister von 2003 ist es voraussichtlich die letzte Saison seiner Karriere. Marc Osenberg sagt: „Kim Collins startet seine Farewell-Tour in Bottrop, die er im August bei der Weltmeisterschaft in London beenden wird.“ Einen Sololauf wird es für den 41-Jährigen aber wohl nicht geben. Mit Ryan Shields aus Jamaika tritt ein Sprinter an, der ebenfalls das Potential hat, 100 Meter unter zehn Sekunden zu laufen. Insgesamt liegen für den Sprint über die 100 Meter über 60 Meldungen vor.

Bronzemedaillengewinner von Rio kommt nach Bottrop

Organisatoren und Sponsoren testeten am Dienstag bereits die schnelle Bahn im Jahnstadion.

Von den rund 700 Sportlern kommen 42 aus dem Ausland. Unter ihnen auch der 30-jährige Franzose Dimitri Bascou. Nach einer Verletzungspause suchte der 110-Meter-Hürdenläufer, der im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewann, nach Startmöglichkeiten, um sich wieder auf internationales Niveau zu steigern und fand sie in Bottrop. Auch für ihn geht es bei der NRW Gala darum, die geforderte Norm für die Weltmeisterschaft in London zu knacken.

Hohe Aufmerksamkeit verdienen auch die 1.500-Meter-Läufe der Herren. Einige Sportler hoffen noch, die Norm von 3:36 für die WM-Qualifikation zu erfüllen. Gute Weiten erwarten die Organisatoren bei den Speerwerfern. Lars Hamann aus Meißen hat mit 86,71 Metern in diesem Jahr bereits seine persönliche Bestweite geworfen. Es treten weitere Athleten an, die kontinuierlich über 80 Meter werfen und den Stadionrekord von 80,41 Meter angreifen können. Bei den Frauen wird vor allem der Dreisprung hohe Beachtung finden. Gleich aus vier Ländern treten hier Athletinnen an.

Neben dem Erreichen von Qualifikationsnormen für die WM und die U23-EM geht es auch um zahlreiche Landesmeisterschaften der Leichtathletikverbände Nordrhein und Westfalen. Für eine Bottroper Note könnten Robert Decke (110 m Hürden) und Robin Erewa (100 m, 200 m) sorgen, die einst die Grundlagen der Leichtathletik beim LC Adler Bottrop erlernten und nun bei der NRW Gala zur Hochform auflaufen wollen, um Dimitri Bascou und Kim Collins Paroli zu bieten.

Weitere Informationen zur NRW Gala unter www.nrw-gala-bottrop.de.

Text: Stadt Bottrop / Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 7 und 7.