bottrop.sport

Famoses Wochenende für den SV 1911

Alle Schwimmer holen Medaillen in Witten

Das Wittener Neujahrsschwimmfest hat sich für die Mannschaft des SV 1911 Bottrop gelohnt. Es wurden fast ausnahmslos persönliche Bestzeiten geschwommen und jedes Kind nahm mindestens eine Medaille mit nach Hause.

Das Medaillen-Aufgebot des SV 1911 in Witten.

Zu Beginn des Wettkampftages maßen sich die Jüngsten im kindgerechten Abschnitt mit der Konkurrenz. Kira Borges (2013) schnappte sich die Goldmedaille über 25m Brust vor ihrer Vereinskameradin Emma Anni Rotthoff (2013). Über 25m Rücken tauschten sie die Plätze auf dem Podest. Kira bekam noch eine Goldmedaille in der Disziplin „25m Kraulbeine mit Brett“. Maja Marie Renner (2012) ließ die Konkurrenz stehen über 25m Kraulbeine (0:31,04 min) sowie über 25m Rücken (0:29,66 min). Die Silbermedaille holte sie sich über 25m Brust in 0:29,70 min.

Im zweiten Abschnitt waren die Jahrgänge 2011 bis 2006 aufgefordert, ihr Bestes zu geben. Eine blütenweiße Weste behielt Phillip Kreft (2006) mit zwei Bestzeiten und vier Goldmedaillen über 50m Freistil (0:32,31 min), Rücken, Brust und Schmetterling (0:35,87 min). Hinzu kam eine Silbermedaille für die sogenannte Schwellstaffel, bei der fünf Kinder 25m-50m-100m-50m-25m zurücklegen mussten. Phillip als ältestes Mannschaftsmitglied hatte die 100m zu bewältigen und lieferte sich ebenso wie Siri Hendricks eine Aufholjagd mit der führenden Mannschaft, die mit einem höheren Durchschnittsalter auftrumpfen konnte.

Siri Hendricks (2008) holte Gold auf der von ihr ungeliebten Bruststrecke, zudem schwamm sie drei neue Bestzeiten über 50m Schmetterling (0:38,33 min, Silber), 50m Rücken (0:39,88 min, Gold) und mit der größten persönlichen Steigerung über 50m Freistil (0:32,90 min, Gold). Diese Leistung beschert ihr aktuell Platz 19 in der deutschen Saisonbestenliste ihres Jahrgangs, auch in Rücken und Schmetterling findet sie sich unter den Top 100.

Fiona Maria Bostjancic (2010) holte sich mit Bestzeiten eine Silbermedaille für 25m Freistil (0:21,60), eine Goldmedaille für 25m Rücken (0:24,30) und mit der größten persönliche Steigerung über 25m Schmetterling noch mal Gold in 0:23,69 min. Eine weitere Silbermedaille erhielt sie mit der Staffel.

Der jüngste Staffelschwimmer, Niklas Riedel (2011), ergatterte einen kompletten Medaillensatz mit Bronze über 25m Freistil, Staffelsilber und Gold über 25m Brust (0:27,56). Eine neue persönliche Bestzeit über 25m Rücken wurde mit Platz 5 belohnt.

Lara Dembski (2008) verstärkte ebenfalls die Silberstaffel. Zudem lieferte sie bei ihren drei Einzelstarts nur persönliche Bestzeiten ab, verpasste damit über 50m Schmetterling und Freistil knapp das Treppchen, über 50m Rücken holte sie Silber in 0:44,74 min.

Melinda Sophie Ulinski (2009) hatte sich bei ihrem Start über 50m Schmetterling viel vorgenommen und ein gutes Rennen geliefert, wurde aber leider disqualifiziert. Ein Trost war die Silbermedaille über 50m Rücken und eine neue Bestzeit über 50m Freistil. Zudem wurde sie noch in der originellen „Schokokussstaffel“ eingesetzt, bei der auf 6x50m jeweils nach 25m ein Mini-Schaumkuss verzehrt werden musste. Hier landeten die Bottroper Kinder auf einem guten vierten Platz hinter Staffeln mit durchschnittlich älteren Kindern.

Krönender Abschluss war die Verleihung der „3-Lagen-Pokale“, für die jeweils in Doppeljahrgängen (10/11, 08/09 und 06/07) von jedem Schwimmer addierten schnellsten drei Einzelleistungen. Diese Pokale hatten sich Siri Hendricks und Phillip Kreft redlich verdient, aber auch Fiona Bostjancic, Lara Dembski und Niklas Riedel fanden sich in der Pokalwertung unter den ersten fünf.

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.