bottrop.sport

Gelungene Premiere der Einradfahrer

GlückAuf-Wettkampf im Jahnstadion lockte die Sportler ins Jahnstadion

Am 16. Juni fand die Premiere des GlückAuf-Wettkampfes 2019 im Einrad-Rennen im Bottroper Jahnstadion statt. Als Ausrichter war es der Einradabteilung der DJK Adler 07 Bottrop gelungen, einen breitaufgestellten Wettkampf anzubieten. Neben den klassischen Renn-Disziplinen über 100m, 400m, 50m Einbein, 30m Wheel Walk und IUF-Slalom wurden auch 200m und 1500m angeboten.

Das erfolgreiche Aufgebot der Adler.

Die Idee, diesen Wettkampf ins Leben zu rufen und ihm den Namen GlückAuf Wettkampf zu geben, reifte bei der Einrad-Abteilungsleitung und dem Trainer Franjo Wojtek mit der Schließung der letzten Zeche in Bottrop im Dezember 2018. Da es sich um eine eintägige Veranstaltung handelte, gingen die 129 gemeldeten Fahrer bereits um 8 Uhr an den Start. Die ersten Sonnenstrahlen erwärmten die fleißigen Helfer und Fahrer, gutgelaunt ertönte das Startsignal zum ersten 100m Rennen.

Bereits in diesen ersten Rennen über 100m konnten die 26 Fahrer der DJK Adler 07 Bottrop, in den Altersklassen weiblich U11 bis männlich 40+ startend, einige Podiumsplätze erreichen. So sicherten sich in ihren Altersklassenrennen (AK) bei den Damen Lotta Große-Sender (AK U11), Nina Nentwig (AK U17) und Alina Czimek (AK 19+) jeweils den 1. Platz. Platz 2 erreichten in der AK U11 Frida Große-Sender, Nina Kalinka in der U19 und Leonie Czimek in der AK 19+ rundete das Ergebnis mit dem 3. Platz ab. Für das Finale der Damen qualifizierten sich Alina und Leonie Czimek sowie Nina Nentwig. Dieses Rennen beendete Alina Czimek als Zweitplatzierte, Leonie kam auf Platz 5 und Nina Nentwig stürzte unglücklich. Bei den Herren sicherten sich im Finale Jan-Mathis Hein (22 Jahre) und Jakob Prinz (17 Jahre) wie bereits in ihrem gemeinsamen Vorlauf der Altersklasse U30 die Plätze 1 und 2. Niklas Wojtek, amtierender fünffacher Weltmeister, konnte in diesem Jahr verletzungsbedingt, noch nicht bei Wettkämpfen starten.

Beim anschließenden 200m Rennen erreichte Frida Große-Sender in der AK U 11 den 1. Platz, Nina Nentwig (AK U17), Jolin Klein (AK U19 und Alina Czimek (AK 19+) verbuchten diese Platzierung ebenfalls auf ihrem Ergebniskonto. Leonie Czimek fuhr auf den 2. Platz und Kira Over erreichte in der AK U19 den 3. Platz. Bei den Herren qualifizierte sich nur Jan-Mathis Hein für den Finallauf, da Jakob Prinz durch einen Sturz direkt am Start disqualifiziert wurde. Hier konnte Jan-Mathis Hein nach dem Sieg im Vorlauf auch den Finallauf für sich entscheiden. Bei den Damen konnten sich sechs Adler-Fahrerinnen für die acht möglichen Startplätze im Finale qualifizieren. Neben Alina und Leonie Czimek starteten Nina Kalinka, Jolin Klein, Nina Nentwig und Kira Over im Finallauf über 200m. Diesen konnte letztendlich Jolin Klein vor Alina Czimek für sich entscheiden.

Anschließend folgte nun die 1500m Strecke, von einigen Sportlern mit Respekt betrachtet. In der Altersklassenwertung erreichten Nina Nentwig, Jolin Klein und Alina Czimek jeweils den 1. Platz. Lotta Große-Sender, Kira Over und Leonie Czimek belegten den 2. Platz. Den Platz 3 erreichten Mara Over (AK U17) und Julie Marie Tewes (AK 19+). Hier wurden die Ergebnisse der Vorläufe als Finalwertung zu Grunde gelegt, so dass nach ihren guten Platzierungen in den Vorläufen der jeweiligen Altersklasse sich folgende Finalwertung für die Damen der DJK Adler 07 Bottrop ergab: Alina Czimek vor Leonie Czimek auf Platz 1 und 2, Jolin Klein auf Platz 4, gefolgt von Kira Over und Julie Marie Tewes auf Platz 5 und 6 und zuletzt Platz 8 für Nina Nentwig. Wieder einmal sechs Adler-Damen unter den ersten acht weiblichen Fahrerinnen des Wettkampfes. Bei den Herren musste sich Jan-Mathis Hein erstmalig nach einem spannenden Finish im Altersklassenlauf mit 4:15,96 min zu 4:15,92 min von Malte Roggatz vom MSV Duisburg geschlagen geben. Das Sieger-Treppchen vervollständigte Jakob Prinz auf dem 3. Platz in einer Zeit von 4:23,70 min. Auch als Finalwertung wurde dieses Ergebnis bestätigt.

Athleten trotzen dem Gegenwind

Trotz am Nachmittag aufkommenden, teils sehr heftigen Gegenwindes auf der Bahn im Jahnstadion, konnten die Eagles auch die Disziplinen mit hohem Technik-Anspruch oftmals für sich entscheiden.

In den Einbeinvorläufen stand nach der sicheren Überquerung der Ziellinie der 1. Platz bei Frida Große-Sender, Nina Nentwig, Jolin Klein, Alina Czimek und Jan-Mathis Hein. Den 2. Platz belegten Mara Over, Leonie Czimek und Jakob Prinz, Platz 3 erreichte Nina Kalinka. Das Einbein-Finale der Damen ging mit Alina und Leonie Czimek, Nina Kalinka, Jolin Klein und Kira Over an den Start und endete mit einem reinen Adler-Damen Treppchen. Jolin Klein siegte vor Alina Czimek und Nina Kalinka fuhr auf dem 3. Platz. Bei den Herren hatte Jan-Mathis Hein mit 8,37 sec knapp die Nase vorn vor Jakob Prinz mit 8,47 sec.

Bei den anschließenden Wheel Walk Rennen lief es, zumindest für Jakob Prinz im Finallauf, weniger erfolgreich. Kurz vor der Ziellinie stürzte er aufgrund eines Fahrfehlers und Jan-Mathis Hein konnte auch hier, wie zuvor im Vorlauf, Platz 1 für sich in Anspruch nehmen. Die Altersklassenrennen beendete Jolin Klein und Alina Czimek jeweils als Erstplatzierte, Frida Große-Sender, Nina Nentwig und Jessica Kuntke belegten den 2. Platz, Mara Over erreichte den 3. Platz in der AK U17. Einige Damen sicherten sich durch ihre guten Vorlaufergebnisse Startplätze für das Finalrennen. Dieses waren Alina Czimek, Jolin Klein, Jessica Kuntke und Kira Over. Jolin Klein erreichte im Finallauf den 1. Platz und Jessica Kuntke verbuchte den 3. Platz für sich. Kira Over beendete das Rennen auf dem 6. Platz, Alina Czimek schied leider aufgrund eines Sturzes aus.

Auch im parallel zu den Rennen stattfindenden IUF-Slalom konnten die Adler-Damen und -Herren aufgrund ihrer guten Ergebnisse in den Altersklassenwertungen, in der IUF Gesamtwertung überzeugen. So befanden sich mit Alina Czimek (1. Platz), Jolin Klein (2. Platz), Leonie Czimek (6. Platz) und Nina Nentwig (8. Platz) gleich 4 Damen unter den besten 8 Fahrerinnen des IUF-Slaloms. Die Herren erreichten mit den beiden einzigen Tages-Ergebnissen unter 19 Sekunden die Plätze 1, Jan-Mathis Hein in 18,37 sec und Platz 2, Jakob Prinz in 18,66 sec, für ihn eine neue persönliche Bestzeit.

Als letzte klassische Renn-Disziplin starteten die 400m Rennen mit beachtlichem Gegenwind auf der Zielgerade. Hier ergab sich aus den Altersklassenrennen folgendes Ergebnis: jeweils Platz 1 für Frida Große-Sender, Nina Nentwig, Jolin Klein, Alina Czimek und Jan-Mathis Hein. Den 2. Platz belegten Lotta Groß-Sender, Kira Over und Leonie Czimek sowie den 3. Platz Nina Kalinka und Jakob Prinz in ihren jeweiligen Altersklassen. Im Finallauf überzeugten wieder einmal Alina Czimek in 58,77 sec und Jan-Mathis Hein in 59,03 sec. Platz 2 sicherte sich im Finallauf der Damen Leonie Czimek und Jakob Prinz fuhr auf den 3. Platz in einer Zeit von knapp 1,00 min.

Zum Abschluss des Wettkampftages wurden die besonders von den Zuschauern mit Spannung erwarteten Staffelrennen ausgetragen. In der Altersklasse 15+ gingen drei Eagles-Staffeln an den Start. Die Staffel Eagles 3 mit Alina und Leonie Czimek, Jan-Mathis Hein und Jolin Klein erreichte in einer Zeit von 55,52 sec als erste Staffel das Ziel. Als Zweitplatzierte konnte sich mit der Schlussfahrerin Julie Marie Tewes die Staffel Eagles 2 in der weiteren Besetzung mit Nina Kalinka, Kira Over und Jakob Prinz knapp vor der Staffel der Fahrer des MSV Duisburg Einradzebras behaupten. Platz 4 ging dann an die Staffel Eagles 1 mit Ronja Boden, Joelyn Klein, Nina Nentwig und Mara Over.

 

Auch der VfL Grafenwald war erfolgreich vertreten.

Auch der VfL Grafenwald verbucht Erfolge

Auch die Einradfahrer/innen des VfL Grafenwalds nahmen die Gelegenheit, am GlückAuf Wettkampf  im heimischen Jahnstadion in Bottrop teilzunehmen, wahr. Mit elf Sportler/innen in unterschiedlichen Altersklassen gingen die Fahrer an den Start. Besonders die Nachwuchsfahrer konnten Erfolge auf ihrem Konto verbuchen.

Nathanael Vogt, in der AK U 11 männlich startend, erreichte im 100m, 200m und 400m sowie im IUF Slalom den 1. Platz. Im 1500m, Einbein und Wheel Walk Rennen gelang ihm mit dem 3. Platz ebenfalls der Sprung auf das Treppchen.

Devin Sertic, in der AK U15 männlich gemeldet, fuhr im 100m, 400m und 1500m auf den 3. Platz.

Bei den Damen in der AK U13 konnte Jana Ruhloffs jede Platzierung einmal für sich verbuchen. Am Ende des Tages stand im Wheel Walk der 1. Platz, im 100m Rennen der 2. Platz und im 200m Rennen der 3. Platz für sie auf der Ergebnisliste.

Tamara Doering und Lena Vocke, beide in der AK U15 startend, konnten sich über etliche Treppchenplatzierungen freuen. Tamara Doering fuhr im 100m, 400m und 1500m auf den 2. Platz, im Einbeinrennen erreichte sie den 3. Platz und im Wheel Walk fuhr sie sogar als Erstplatzierte über die Ziellinie.

Lena Vocke erreichte im 100m und 200m Rennen jeweils der 3. Platz und im IUF-Slalom den 2. Platz.

Aufgrund Ihrer guten Vorlaufergebnisse der Altersklassenrennen startete Nathanael in den  Finalläufen über 200m und 50m Einbein und wurde jeweils mit dem 7. Platz belohnt. Diesen konnte er auch in der IUF-Gesamtwertung für sich verbuchen. Devin Sertic erreichte im Einbein-Finallauf den 8. Platz und Tamara Doering beendete den Finallauf im Wheel Walk als Viertplatzierte.

Die Staffeln des VFL Grafenwald mit Tamara Doering, Jana Ruhloffs, Lena Vocke und Amanda Vogt in der AK 15+ erreichten den 7. Platz und die U 15 Staffel mit Stina Brauckmann, Lina Thünker, Nathanael Vogt und Myrtha Vogt fuhren auf Platz 6.

Der Veranstalter, die Einradabteilung der DJK Adler 07 Bottrop sowie alle Sportler/innen des Wettkampftages und ihre Eltern, Freunde und Verwandte als Besucher und Zuschauer waren mehr als zufrieden mit dem Verlauf des Wettkampfes, seinen Rennen und Ergebnissen und betonten: „Die intensiven Vorbereitungen des gesamten Einradteams haben sich gelohnt und einer Neuauflage des GlückAuf Wettkampfes im Jahr 2020 steht demnach nichts im Wege.“

Text: DJK Adler 07 / VfL Grafenwald

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 6.