bottrop.sport

251 Läufer stürmten die Treppen

Erfolgreiche Premiere des Tetraeder-Treppenlaufs

Die Organisatoren des Tetraeder-Treppenlaufs dürften eine unruhige Nacht gehabt haben. Regen, Sturm und Gewitter – es war das Horrorzszenario im Vorfeld der ersten Auflage des außergewöhnlichen Laufevents und doch wurde am Ende alles gut! 251 Läufer stürmten die Treppen hinauf zur Halde am Tetraeder und so zogen die Veranstalter am Ende ein durchweg positives Fazit. Die Premiere des Tetraeder-Treppenlaufs war ein Erfolg.
Hier quält sich Ralf Knura die 387 Stufen hinauf zum Tetraeder.

Sturm und Regen hatte die Haldenlandschaft um das Tetraeder und das Alpincenter über Nacht in eine Seenlandschaft verwandelt. Entsprechend konsterniert stellten die Organisatoren um das Team des DJK Adler 07 am Sonntagmorgen fest: „Hier geht erstmal nichts“, so Abteilungsleiterin Ingrid Henning. Kurzfristig wurde umdisponiert: Das Wettkampfbüro und die Verpflegungsstände wanderten in das Alpincenter, die Route der Jugendläufe wurde nochmals verändert. Statt am Tetraeder starteten die Nachwuchsläufer ebenfalls am Alpincenter, konnten dann aber trotz anhaltendem Regen auf die Strecke gehen. Die erhofften kurzfristigen Nachmeldungen blieben auf Grund der Witterungsbedingungen allerdings verständlicherweise aus. So dominierten vor allem die heimischen Adler das Laufgeschehen und meisterten den Haldenlauf bravourös.

Bottrop dominiert den ELE Power-Run

Sandra Lüger stand ganz oben auf dem Treppchen.

Dann aber hatte auch Petrus ein Einsehen und pünktlich zum ELE Power-Run konnten sich die Athleten trockenen Fußes auf die Strecke begeben. Und die 387 Stufen die Halde hinauf hatten es in sich. Mit verkrampften Mienen kämpften sich die Sportler zum Plateau auf dem Tetraeder und es offenbarte sich das, was die Veranstalter bereits vorausgesehen hatten: Die Herausforderung der Treppenstufen wurden unterschätzt, zumal es zum Ziel nochmals hinauf ging. Schließlich lag das Ziel auf der gegenüberliegenden Seite auf der Halde am Alpincenter. Am schnellsten meisterten diese Herausforderung über fünf Kilometer zwei Athleten aus Bottroper Vereinen. Sandra Lüger (DJK Adler 07) setzte sich in einer Zeit von 28:19,1 min im Fotofinish gegen Vereinskollegin Bettina Mölling durch und bei den Herren überquerte Ralf Knura (Adler-Langlauf) in einer Zeit von 20:43,3 min als Erster die Ziellinie.

Tolger Arnold gewinnt den ELE Ultra-Run

Oberbürgermeister Bernd Tischler erreicht das Ziel beim ELE Ultra-Run.

Im Anschluss gingen beim ELE Ultra-Run dann die ambitioniertesten Athleten – angeführt von Oberbürgermeister Bernd Tischler - auf die Strecke, um die 387 Stufen gleich zwei Mal zu bewältigen. Dabei feierte Tolger Arnold, der bereits den Halbmarathon beim VIVAWEST Marathon für sich entscheiden konnte, den Tagessieg. Er bewältigte die 6,5 Kilometer und die 774 Stufen in 25:29,9 min am schnellsten. „Es hat echt Spaß gemacht. Ich wollte schon immer mal einen Haldenlauf hier in Bottrop absolvieren. Es war einfach super dabei zu sein“, gab der Sieger nach seinem Husarenritt zu Protokoll. Bei den Frauen siegte Kerstin Peller-Toelle (34:19,2 min). Und auch Oberbürgermeister Bernd Tischler (33:21,9 min) war begeistert: „Das ist ein tolles Event für Bottrop, wobei ich sagen muss, dass die zweite Runde die Treppen hinauf eine echte Tortur war.“

Tetraeder-Treppenlauf

251 Teilnehmer erreichen das Ziel

Insgesamt erreichten beim ersten Tetraeder-Treppenlauf 251 Läuferinnen und Läufer in allen Altersklassen und Konkurrenzen die Ziellinie und die Organisatoren zeigten sich am Ende des Tages zufrieden. „Die Läufer waren total begeistert und viele haben bereits angekündigt, dass sie wieder kommen werden. Es ist wirklich gut gelaufen“, freute sich Dirk Lewald vom DJK Adler 07. Auch deshalb steht der zweiten Auflage im kommenden Jahr nichts im Weg. Am 29. Juni 2014 heißt es dann wieder: 387 Stufen bis zum Glück.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.