bottrop.sport

Leichtathleten siegen unter dem Förderturm

Gute Ergebnisse beim Bottrop Herbstwaldlauf

Der Herbstwaldlauf unter der Regie von Adler-Langlauf Bottrop ist auch für viele Athleten des LC Adler Bottrop ein Pflichttermin und traditionell tragen sich die Leichtathleten regelmäßig auch in den Siegerlisten ein. 2020 waren es Melanie Fraas, Jens Roßkothen und Celina Tiefenbach.

Stadtmeisterin über 10 Kilometer: Melanie Fraas mit Melanie Vienken und Susanne Raßmann.

Die Stadtmeisterschaft über die 10 Kilometer wurde in diesem Jahr erneut im Rahmen des Bottroper Herbstwaldlaufes ausgetragen. Mit guten Ergebnissen wurden dabei auch einige Athleten des LC Adler Bottrop für die Anstrengungen auf den mitunter stark profilierten Waldwegen und teilweise  langgezogenen Steigungen belohnt. Besonders hervorzuheben waren hierbei Melanie Fraas und Jens Roßkothen mit ihren Platzierungen bei der Stadtmeisterschaft.

Melanie Fraas gelang es diesmal, nicht nur in einer beachtlichen Zeit von 46:38 Minuten die AK W40 zu gewinnen, sondern sie schaffte es ebenso bei der Stadtmeisterschaft ganz oben auf das Treppchen. „Dass ich heute hier Stadtmeisterin geworden bin, kann ich noch gar nicht ganz glauben“, so ihre spontane Reaktion auf den für sie überraschenden Erfolg. Der Vizestadtmeistertitel bei den Männern ging an den Vereinskollegen Jens Roßkothen, der nach 37:01 Minuten als Erster in der AK M45 die Ziellinie auf dem Bergwerksgelände im Schatten des Förderturms überquerte. Susanne Raßmann wurde schließlich Dritte bei den Bottroper Stadtmeisterschaften und Fünfte in der AK W45 (49:39 min). Susanne Ewens finishte ihren Debütlauf für den LCAB als Zweite in der AK W50 in einer Zeit von 50:47 Minuten und Klaus Schenk belegte einen guten 11. Platz in der stark besetzten AK M50 (46:35 min).

Selina Tiefenbach ging über die 25 Kilometer an den Start und wurde in diesem Lauf prompt Erste in der Frauenhauptklasse und zweite Frau in der Gesamtwertung gesamt (1:53:37). Bei ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz ging sie es zwar etwas zu schnell an, konnte jedoch auf der zweiten Hälfte der Strecke die gewonnenen Minuten gut halten. Auf dem letzten Kilometer wurde es dann zwar noch einmal eng, jedoch konnte die Adler-Leichtathletin den knappen Vorsprung vor der am Ende Drittplatzierten ins Ziel bringen.

Saskia Hettkamp startete als „Familien-Zugläuferin“ über die 6,8 Kilometer. Trotzdem sie nicht ihr volles Leistungsvermögen abrufen brauchte, beendete sie den Grubenwehrlauf als dritte Frau in einer Zeit von 32:02 Minuten.

Die sieben Athleten des LC Adler Bottrop, die den Herbstwaldlauf genutzt hatten, um sich der Läuferkonkurrenz zu stellen, gingen jedenfalls zufrieden mit ihren erzielten Tagesleistungen nach Hause. Sie freuen sich bereits auf eine hoffentlich 48. Ausgabe des traditionsreichen Laufes im nächsten Jahr.

Text: Susanne Raßmann/Jens Roßkothen (LC Adler Bottrop)

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 3?