bottrop.sport

Malerische Route im Schatten der Zeche

Am Sonntag steigt die 45. Auflage des Bottroper Herbstwaldlauf

Wenn am Sonntag (5.11) unter dem Förderturm des Bergwerk Prosper Haniel wieder das Steigerlied erklingt, dann werden wieder rund 2000 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke gehen. Es lockt die malerische Route durch den Köllnischen Wald und die Kirchhellener Heide, vorbei an Wald, Halden und Seen mit dem spektakulären Start und Ziel unter dem Förderturm gehen.

Rund 2000 Sportlerinnen und Sportler werden auch in diesem Jahr wieder erwartet.

Gestartet wird traditionell über vier Distanzen. Neben den 6,8 Kilometern und den 10 Kilometern mitsamt den Bottroper Stadtmeisterschaften, kommen auch die Freunde der 25 Kilometer sowie die Ultra-Läufer über 50 Kilometer voll auf ihre Kosten. Das Meldeergebnis ist eindrucksvoll: 1816 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 10 bis 81 Jahren haben bereits eine Meldung abgegeben. Es werden aber auch diesmal noch zahlreiche Nachzügler erwartet, sodass die Schallmauer von über 2000 Athleten geknackt werden könnte.

Mit Spannung erwartet wird auch diesmal wieder die Entscheidung über die 10.000 Meter, bei der auch ein Bottroper Stadtmeister ermittelt wird. Serienmeister Torsten Graw ist wie im Vorjahr wohl nicht am Start, in seine Fußstapfen könnte erneut Ralf Knura treten, der dem Ausrichter schon 2016 einen Heimsieg bescherte. Bei den Frauen führt kein Weg an Mareike Ressing vorbei, die den Rundkurs im Jersey des LC Adler Bottrop in Angriff nehmen wird. Bei der Senioren-EM in Aarhus im August gewann Ressing Silber in der Altersklasse W45 über die 5000 Meter, in Bottrop ist sie auch über die doppelte Distanz in der Favoritenrolle. Mit 722 Voranmeldung ist die Resonanz über die 10 Kilometer einmal mehr rekordverdächtig.

Eindrucksvolle Leistungen sind derweil auch wieder beim Ultra-Lauf über die 50 Kilometer zu erwarten. Im vergangenen Jahr siegte der Belgier Gert Mertens in 3:29:22 h, diesmal schickt sich ein Niederländer an, den doppelten Rundkurs in einer Zeit unter drei Stunden zu absolvieren. Dann könnte auch der Streckenrekord wackeln, der bei 2:57:59 h liegt.

Kurzentschlossene haben entweder am Samstag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr auf dem Zechengelände noch die Chance einen der begehrten Restplätze zu ergattern oder aber bis 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs. Um 9 Uhr startet der Lauf über die 50 km, um 9:40 Uhr geht es für die Sportler auf die Strecke über 25 km, um 10 Uhr nehmen die Aktiven die 10 km in Angriff und zum Abschluss geht es um 10:10 Uhr auch für Läuferinnen und Läufer über 6,8 km auf den Rundkurs. Sie alle tragen dann wieder ihren Teil zu einem erfolgreichen Gelingen von Bottrops größter Sportveranstaltung bei.

Teilnehmerlisten: my.race|result

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.