bottrop.sport

Platz 14 für Bottrop

Essen heißt der diesjährige Sieger der Ruhrolympiade. Die Nachbarstadt setzte sich im Vergleich der 15 Ruhrgebietskommunen am Ende knapp durch und verwies Dortmund und den Kreis Unna auf die Plätze. Für die Athleten aus Bottrop reichte es nur zu Platz 14. Lediglich die Ausbeute der Stadt Hamm viel noch schmaler aus. Immerhin, eine Silber- und eine Bronzemedaille gab es zu bejubeln.

Die Volleyballer lieferten bei der Ruhrolympiade gute Ergebnisse ab. Die Jungen belgeten den Silberrang. Foto: Privat

Volleyballer als Punktegarant

„Bottrop kann sich auf seine Volleyballer verlassen“, ließ der Teammanager der RWE Volleys Wolfgang Donat via Facebook wissen. Die Auswahl der Jungen musste sich erst im Endspiel den Spielern aus Essen mit 25:14 und 25:23 geschlagen geben. Der Silberrang bedeutete zeitglich die beste Platzierung für Bottrop bei der diesjährigen Ruhrolympiade. Für die Mädchen reichte es immerhin zu Platz zehn in der Endabrechnung, sodass die Volleyballer in der Summe 26 der insgesamt 98 Punkte für Bottrop sammelten.

Bronze auf dem Pferderücken

Edelmetall gab es auch für die Bottroper Vertreter des Reitsports. Dabei schrammten die Reiterinnen nur denkbar knapp an Platz zwei vorbei und mussten sich am Ende mit Bronze begnügen. Einen Anteil am Erfolg in den verschiedenen Disziplinen hatten Miryam Dembski, Saskia Heming und Lena Beckfeld. Sie sicherten Bottrop 15 Punkte in der Gesamtwertung.

Judoka landen auf Rang fünf

Nach Auftaktsiegen über Hagen und Recklinghausen trafen die Judoka im Halbfinale auf den späteren Sieger Ennepe-Ruhr-Kreis und mussten so alle Titelträume begraben. Im weiteren Turnierverlauf unterlag die Bottroper Auswahl schließlich den Kämpfern aus Duisburg, sodass es nur zur Qualifikation für den Kampf um Platz fünf reichte. Hier behielt man jedoch gegen Unna die Oberhand und sammelte elf Punkte.

Tischtennisspieler belegen den siebten Rang

Mit einem neu zusammengestellten Team reiste Fachschaftsleiter Dieter Rodemers zu den Ausscheidungskämpfen nach Duisburg und fuhr neun Punkte ein. An der Platte standen für Bottrop Kristina Kristan, Pia Schmitz (beide TSSV), Hendrik Paskuda, Nils König (beide Olympia) und Felix de Hond (TTC 47). Zwei von fünf Begegnungen konnten erfolgreich gestaltet werden. Im Spiel um Platz sieben setze sich die Auswahl schließlich mit 4:3 gegen Wesel durch.

Nur Platz elf für die Tennisasse

Die Tennisspieler kamen derweil nicht über Platz elf (fünf Punkte) hinaus. Dabei hatten es die Bottroper Vertreter/Innen gleich in der ersten Runde mit gesetzten Gegnern zu tun und waren entsprechend chancenlos. Lediglich Jennifer Kriwett vom TC Blau-Gelb Eigen überstand die erste Runde. Mats Schade, Niklas Loipfinger und Hannah Bombeck mussten dagegen früh die Segel streichen.

Weitere Ergebnisse:

Badminton: Platz 12 (3 Punkte)

Fußball (m): Platz 11 (5 Punkte)

Fußball (w): Platz 10 (6 Punkte)

Handball (m): Platz 13 (4 Punkte)

Handball (w): Platz 13 (4 Punkte)

Rudern: Platz 12 (3 Punkte)

Schwimmen: Platz 15 (1 Punkt)

Turnen (w): Platz 11 (5 Punkte)

Alle weiteren Ergebnisse und Informationen finden sich auf www.ruhrolympiade.de.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 3.