bottrop.sport

Schwimmer an mehreren Fronten

Aktive des SV 1911 waren Ende Februar gut im Einsatz

Bereits am letzten Wochenende im Februar traten einige Schwimmer des SV 1911 Bottrop bei unterschiedlichen Wettkämpfen an. Sie waren beim Shorty-Schwimmen in Dorsten vertreten und bei den NRW-Meisterschaften.

Der Nachwuchs holte in Dorsten einige Medaillen. Foto: SV 1911

Die jüngeren Schwimmer tummelten sich mit guten Erfolgen auf dem 27. Dorstener Shorty-Schwimmen. Lena Marie Pyka (2005) sicherte sich die Goldmedaille über 100m Brust in 1:31,46 Minuten und Silber über 100m Freistil in 1:13,70 min, bevor sie nach dem Staffelrennen erkrankungsbedingt aufgeben musste. Ebenfalls Silber erschwamm Laura Kaczmar (2003) über 100m Lagen, jeweils die Bronzemedaille erhielt sie für 100m Freistil, Schmetterling und auch Rücken, hier in neuer persönlicher Bestzeit von 1:27,19 min.

Fiona Maria Bostjancic (2010) war über 25m Rücken in 0:23,23 min nicht zu schlagen, Silber erzielte sie über 25m Freistil, eine Bronzemedaille über 25m Freistil verpasste sie nur knapp. Weiteres Edelmetall ging an Marleen Bieronski (2004) mit einer Bronzemedaille über 100m Freistil. Trotz neuer Bestzeit über 100m Schmetterling reichte es hier nur für den undankbaren 4. Platz, ebenso wie über 100m Brust. Über 100m Lagen wurde sie fünfte.

Im gleichen Jahrgang trat Anna Ingendoh über 100m Freistil, Rücken und Lagen an, sie platzierte sich jeweils unter den ersten sieben. Besonders ihre große persönliche Steigerung über 100m Lagen gibt Betreuer Kolja Dembski Anlass zur Prognose, sie bei anhaltendem Trainingseifer demnächst auch auf dem Podium zu sehen. Die jüngste im Bunde, Emma Stipek (2011), konnte ihre größte persönliche Steigerung über 25m Rücken verbuchen, hier wurde sie in 0:29,19 min sechste, ebenso wie über 25m Freistil, über 25m Brust reichte es für Platz 7.

Marlon Bieronski (2008) lieferte über 50m Freistil (0:39,05), Rücken und Schmetterling ausnahmslos persönliche Bestzeiten ab und platzierte sich jeweils unter den ersten acht. Lara Dembski (2008) landete bei 4 Starts durchweg unter den ersten zehn und erzielte ihr bestes Ergebnis über 50m Schmetterling mit Platz 6. Jennifer Bieronski (2008) konnte ebenfalls mit großen persönlichen Steigerungen aufwarten, vor allem über 50m Freistil, aber auch Brust und Rücken.

Marvin Bakalorz (2007) erzielte sein bestes Ergebnis mit der größten Steigerung auf 0:45,02 min über 50m Rücken und wurde achter.  Melinda Sophie Ulinski (2009) schwamm Bestzeiten über 50m Rücken (0:49,67, 7. Platz), Freistil, und Schmetterling. Die 8x50m Freistil-Staffel in der Besetzung Kaczmar, Bakalorz, Bieronski J., Ingendoh, Bieronski Marlon, Dembski, Bieronski Marleen, Pyka landete auf einem akzeptablen fünften Platz.

NRW-Meisterschaften

Mit gedämpften Erwartungen aber großem Ehrgeiz fuhr das junge Talent Lena Dembski (2005) zur NRW-Meisterschaft auf der Langstrecke nach Bochum. Trotz Erkrankung wollte sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, schließlich hatte sie hart für die Qualifikation über 400m Lagen gearbeitet. Wie zu befürchten war, konnte sie ihr volle Leistung nicht abrufen und wurde in ihrem Jahrgang unglückliche Letzte, blieb aber immerhin unter sechs Minuten.

Das Masters-Trio verkaufte sich gut. Foto: SV 1911

Ebenso erging es dem Mastersschwimmer Thomas Lunke (AK 55), der auf der 400m Freistil Strecke große Schwierigkeiten mit der Renneinteilung hatte. Trotz vielversprechender Trainingsleistungen landete er mit deutlich über sechs Minuten auf dem letzten Platz seiner Altersklasse. Mit zunehmender Erfahrung dürften von ihm auf den langen Strecken aber durchaus bessere Ergebnisse zu erwarten sein, meint jedenfalls sein Vereinskamerad und Trainingspartner Günter Uhlich, der über 400 m Freistil und 200 m Brust in der Altersklasse 65 die Silbermedaillen gewann. Besonders gut schlug sich Jessica Plohmann (AK30), die über 200m Rücken kein Problem mit der Pflichtzeit hatte und NRW-Mastersmeisterin wurde.

Text: Nicole Hendricks

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 1.