bottrop.sport

Sportlicher Festakt unter dem Förderturm

Große Begeisterung beim 47. Bottroper Herbstwaldlauf

Mit Start und Ziel unter dem Förderturm von Prosper Haniel fand am 3. November die 47. Auflage des Bottroper Herbstwaldlaufes statt. Über 2000 Sportlerinnen und Sportler genossen auch im Jubiläumsjahr der Stadt Bottrop die eindrucksvolle Atmosphäre rund um das ehemalige Bergwerk und dank der perfekten Organisation von Adler-Langlauf wurde der Herbstwaldlauf einmal mehr seinem Ruf als sportliches Aushängeschild für die Stadt Bottrop gerecht.

Startschuss beim Herbstwaldlauf unter dem Förderturm.

Schon Tage vor dem Start unter dem Förderturm meldeten die Veranstalter von Adler Langlauf: Nichts geht mehr. Alle Startplätze sind ausgebucht. Mit 2312 Meldungen waren die Kapazitätsgrenzen für die insgesamt vier Läufe über 6,8 Kilometer, 10 Kilometer, 25 Kilometer und die 50 Kilometer erreicht. „Es hat sich rumgesprochen, dass wir hier in Bottrop eine besondere Laufveranstaltung auf die Beine stellen“, so der 2. Vorsitzende von Adler-Langlauf, Jörg Schlegel.

Die besondere Kulisse im Schatten von Prosper Haniel mit Blick auf die Haldenlandschaft und der Strecke durch die grüne Lunge von Bottrop lockte in diesem Jahr Sportlerinnen und Sportler aus 21 Nationen nach Bottrop. „Sogar für einen Starter aus Neuseeland haben wir extra noch einen Platz freigehalten“, erzählt Jörg Schlegel. Ronny Christoph lebt im rund 18.000 Kilometer entfernten Taupo in Neuseeland und nutzte seinen Bottrop-Besuch, um 50 Kilometer durch die Kircheller Heide zu absolvieren.

Und noch weitere ganz eigene Geschichten mit besonderen Gästen schrieb die 47. Auflage der Traditionsveranstaltung. So waren die Bottroper Langläufer im Rahmen ihrer Vereinsfahrt vor einigen Wochen etwa bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch in Jena mit dem laufbegeisterten Koch des Hauses ins Gespräch gekommen. „Ein Wort gab das andere, dann haben wir ihn nach Bottrop eingeladen und heute steht er hier unter dem Förderturm an der Startlinie“, so Schlegel über den besonderen Gast, der die 25 Kilometer absolvierte.

Stadtmeistertitel für Niklas Geilich und Melanie Fraas

Stadtmeister über 10 Kilometer: Melanie Fraas mit Melanie Vienken und Susanne Raßmann.

Aus sportlicher Perspektive richtete sich der Bottroper Fokus insbesondere auf die 10 Kilometer, schließlich werden auf dieser Distanz auch die Stadtmeister ermittelt. Bei den Herren kam sogar der Gesamtsieger aus Bottrop. Niklas Geilich ging in 35:36 Minuten als Überraschungssieger aus dem Lauf hervor und distanzierte die etablierte Konkurrenz. Bei den Frauen gewann Sabine Meyer aus Essen die Gesamtkonkurrenz in 39:55 Minuten, den Stadtmeistertitel sicherte sich Melanie Fraas vom LC Adler Bottrop. "Damit habe ich wirklich nicht gerechnet", äußerte sich die Siegerin via Facebook.

Ein Ausrufezeichen setzte Ilka Wienstroth über die 6,8 Kilometer. Die Bielefelderin verpasste in 26:36 Minuten nur um acht Sekunden den Streckenrekord und ließ gleichzeitig auch die gesamte Männerkonkurrenz hinter sich. Schnellster war U16-Youngstar und Lokalmatador Tylor Smuda in 27:14 Minuten.

In der Königsdisziplin über die 50 Kilometer blieben die ganz schnellen Zeiten diesmal aus. Es siegte Robert Jäkel in 3:33:13 Stunden vor dem Belgier Gerd Mertens, der sein Ziel einen belgischen Nationalrekord in der Altersklasse M55 aufzustellen allerdings verfehlte. Bei den Frauen gewann Katja Hinze-Thüs von der SG Wenden im Sauerland. Das Rennen über die 25 Kilometer gewannen Marian Bunte (1:31:51 h) und Carina Fierek (1:40:53 h). Mit Selina Tiefenbach vom LC Adler Bottrop sicherte sich eine Lokalmatadorin den zweiten Rang.

Begeisterung herrschte am Ende des Tages aber nicht nur bei den sportlichen Siegern, sondern bei allen 1874 Läuferinnen und Läufern, die das Ziel unter dem Förderturm erreichten. „Wir haben erneut tolle Rückmeldungen bekommen und sind entsprechend hochzufrieden“, so das Fazit von Jörg Schlegel, der seinen Dank an die rund 150 Helferinnen und Helfer aus dem eigenen Verein richtete: „Wir haben rund 300 Mitglieder und die Hälfte davon hat an den verschiedensten Stellen zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen. Das ist eine großartige Quote.“

Für die Adler-Langläufer bedeutete der Herbstwaldlauf auch einen Kraftakt, für die Sportlerinnen und Sportler aus Bottrop, dem Ruhrgebiet, Jena, ganz Deutschland und insgesamt 21 Nationen war es ein Festakt.

Weitere Informationen:

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.