bottrop.sport

Startschuss unterm Förderturm

Marathonpremiere beim 42. Herbstwaldlauf

Was den bescheidenen Namen „Herbstwaldlauf“ trägt, ist in Bottrop seit 42 Jahren eine gute Tradition. Am Sonntag erwartet der Verein Adler-Langlauf über 1500 Starter beim 42. Herbstwaldlauf. Dabei feiert in diesem Jahr der Marathon seine Premiere. Zudem können sich die Laufbegeisterten über 6,8 km, 10 km, 25 km und 50 Kilometer austoben.

v.l.: Stephan Allermann, Ulrike Theis-Dorighi und Markus Sobolewski freuen sich auf den 42. Herbstwaldlauf.

Am Sonntag wird es voll in der „grünen Lunge“ von Bottrop. Ab 9 Uhr starten die Läuferinnen und Läufer zum 42. Herbstwaldlauf. Start- und Zielpunkt ist wieder das Bergwerk Prosper Haniel. Von dort aus geht es über fünf Distanzen durch das Rotbachtal und die Kirchheller Heide, vorbei am Heide- und Heidhofsee. „Wir haben hier einen tollen Landschaftslauf. 99 Prozent der Strecke führen über Waldwege“, weiß die 2. Vorsitzende von Adler-Langlauf, Ulrike Theis-Dorighi. Die attraktive Streckenführung und eine über Jahre hinweg optimierte Organisation sind wohl auch die zwei Hauptgründe für den Boom, den der Herbstwaldlauf Jahr für Jahr erlebt. Bis zum Ende der Anmeldephase am Mittwoch waren bereits 1499 Meldungen eingegangen. Und mit Blick auf die gute Wetterprognose für das Wochenende, scheint auch die Marke von 2000 Teilnehmern nicht unrealistisch. „Viele werfen morgens einen Blick aus dem Fenster und kommen dann nach Bottrop“, erwartet Pressesprecher Jörg Schlegel noch zahlreiche Nachmeldungen am Veranstaltungstag.

Nachmeldungen möglich

Nachmeldungen zum Herbstwaldlauf sind am Samstag zwischen 16 und 18 Uhr am Bergwerk Prosper Haniel möglich, oder am Veranstaltungstag bis bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start.

Marathonpremiere bei der 42. Auflage

Aus Anlass der 42. Auflage des Herbstwaldlaufes haben sich die Organisatoren für dieses Jahr derweil etwas Besonderes ausgedacht. Erstmals und auch einmalig wird auch ein Marathon über 42,195 Kilometer angeboten. Besonders die Einmaligkeit des 1. Bottrop-Marathon lockt Starter aus dem ganzen Bundesgebiet. „Da gibt es richtige Marathonsammler“, so Jörg Schlegel. Neben dem Marathonis werden auch wieder die Ultra-Läufer über 50 Kilometer an den Start gehen, auch wenn es diesmal nicht um den Deutschen Meistertitel geht. Da der Lauf aber auch Teil der internationalen Ultra-Cup-Wertung ist, werden auch wieder Läufer aus Belgien, Österreich und den Niederlanden erwartet. Auch die halbe Distanz über 25 Kilometer kann absolviert werden, vor allem bei Nachwuchsläufern und Einsteigern erfreut sich der Grubenwehr-Lauf über 6,8 Kilometer einer großen Beliebtheit. Den größten Zulauf verzeichnet aber der Wettkampf über die 10km-Distanz. Hier geht es schließlich um den Stadtmeistertitel. Vorjahressieger Thorsten Graw, der die 10 Kilometer 2013 in einer Zeit von 33:38 min bewältigte, soll auch in diesem Jahr Titelambitionen hegen.

Oberbürgermeister gibt den Startschuss

Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler lässt es derweil nicht nehmen, die Läufer mit dem obligatorischen Startschuss auf die Strecke zu schicken. Musikalisch begleitet werden die Läufer zudem auf den ersten Metern vom Steigerlied. Überhaupt, es ist die Atmosphäre, die den Herbstwaldlauf so einmalig macht. Nirgends sonst kommen die Läufer Natur und Industriekultur so nahe. Der Adler-Vorsitzende Stephan Allermann weiß: „Der Start unter dem Förderturm ist eine Rarität. Viele kommen nur deswegen.“ Das wird auch am Sonntag wieder der Fall sein.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 7 und 3.